Zeitungsdruck

Tageszeitungsdruck

Um Druckdaten für den Zeitungsdruck zu erstellen. mw-headline" id="History_of_Newspaper_Print">History of_Newspaper_Printing[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Unter Zeitungsdruck versteht man den drucktechnischen Anwendungsbereich, in dem unter speziellen Voraussetzungen wie Geschwindigkeit, FlexibilitÃ?t und geringen Betriebskosten tagesaktuelle Zeitungen erstellt werden. Ein wichtiger Schritt war die Entwicklung der Walzendruckmaschine durch den dt. Hochdrucker Friedrich Koenig im Jahr 1812.

Eine neue Ära in der Historie des Walzendrucks setzte ein, denn am vergangenen Tag war die London Times die erste Tagesschrift der Weltgeschichte, die mit einer solchen Walzendruckmaschine und Dampfmaschinenleistung produzierte.

Ein weiterer Schritt in der Geschichte des Zeitungsdruckes war die 1846 vom amerikanischen Richard March Hoe erfundene erste Rotationsdruckpresse. 1846 arbeiteten Rotationsdruckpressen nach dem Prinzip Rund um Rund, was zur Folge hat, dass sowohl die Form als auch der Gegendruck walzenförmig sind. Der hohe Druck war bis weit ins zwanzigste Jahrtausend der dominierende Prozess im Zeitungsdruck.

Die Zeitungsdrucke finden heute ohne Ausnahme im Rollenoffset statt. Aus diesem Grund besteht eine Zeitungsdruckmaschine aus modular aufgebauten Druckwerken, die an die Anzahl der Seiten, die Aufl. und die Farbe angepaßt sind und ein hohes Maß an Variabilität bieten. Ein stetiger Automatisierungstrend ist im Zeitungsdruck zu verzeichnen. Dem Maschinenbediener soll die Routinearbeit erleichtert werden und er hat sich vom Handdrucker zum Druck-Manager am Maschinenleitstand aufbereitet.

Seit der weit verbreiteten Markteinführung von CTP hat sich dieses Problemfeld im Workflow in Richtung Druckplattenwechsel in der Druckmaschine verschoben. Tageszeitungen mit 20 lokalen Ausgaben oder mehr sind keine Ausnahme und jede Auflage stellt einen vollständigen oder partiellen Druckplattenwechsel bei einigen Druckerzeugnissen dar. Es wurde ein halb- oder vollautomatischer Druckplattenwechsel aufgesetzt. Die Belichtung der Klischees unmittelbar in der Druckmaschine, der so genannten Computer-to-Press, schien 2005 aussichtsreich.

Helmuth Kipphan (Hrsg.): Handbook of the print media. Springer, Berlin und andere 2000, ISBN 3-540-66941-8 Christof Seeger (Hrsg.): Fachwissen kompakte - Pressungsverlage. Christiani, Konstanz 2010, ISBN 978-3-86522-558-0 Christof Seeger (Hrsg.): Wissen kompakt-Austausch. Teil 2: Christine Rödel: Die fachliche Implementierung von modernen Zeitungsdruckkonzepten. Christiani, Konstanz 2010, ISBN 978-3-86522-559-7. Hochsprung ? Johannes Weber: Straßburg, 1605: Die Ursprünge der Zeitung in Europa.

? Highspringen nach: ab Helmut Kipphan (Hrsg.): Manual of print media. Hochsprung [1], Moritz Schwarz von Kirchner + Robotergesellschaft mbH, http://www.newspaper-production. de in Alzenau für WAN-IFRA zusammen.

Auch interessant

Mehr zum Thema