Wie groß ist Din A2

Was ist Din A2?

Es ist praktisch zu wissen, dass DIN A4 doppelt so groß ist wie DIN A5, DIN A3 doppelt so groß wie DIN A2, etc. Er ist ein Viertel so groß, also ist er etwas handlicher. A3: 29,7 cm x 42,0 cm = 11,7 in x 16,5 in = 842 pt x 1191 pt.

DIN Formate für den digitalen Druck und Grafikbereich

Falzt man also ein DIN A4-Blatt einmal in der Bildmitte an der Längskante, bekommt man 2 Halbschalen im DIN A5-Format. Die Abkürzung DPI steht für "Dots per inch", PPI für "Pixel per inch", d.h. Punkte oder Bildpunkte pro Zentimeter, die sich auf einen Ausdruck beziehen. 1 Zentimeter ist gleich 1 Zentimeter.

Oft hört man, dass eine Bilddatei eine Bildschirmauflösung von 300 DPI haben sollte. Dies ist natürlich unsinnig, solange das Schema nicht eindeutig ist. Für einen Ausdruck im Umfang von 30x40 cm kann eine Akte eine Bildschirmauflösung von z.B. 300 DPI haben. Du musst cm in Zoll umwandeln und mit 300 mal so groß wie die Größe (Auflösung) der Grafikdatei in Pixel sein muss.

So muss eine Bilddatei, die im 30x40 cm großen Bildformat mit 300DPI ausgedruckt werden soll, eine Bildpunktauflösung von 3540 x 4750 Pixel aufweisen. Bei der Lösung "Megapixel, MP" ist die bei digitalen Kameras häufig verwendete Grössenordnung nichts anderes als die Vervielfachung der Kameraauflösung des Sensors für Größe x Weite. Eine Sonde mit einer Bildschirmauflösung von z.B. 4000 x 3000 Pixel ist ein Sonde mit 12 Megapixel = 12 Millionen Pixel.

Sämtliche Baugrößen auf einen Blick im Überblick

Die DIN definierte 1922 zum ersten Mal die Standardformate für Papiere, bei denen das Format zwischen Blatthöhe und Blattbreite immer gleich bleibt, nämlich: eins durch zwei. Wird es wieder gefaltet, entsteht das Format DIN A2 und so weiter.

Bei der Darstellung eines DIN-Formats sind die angegebenen Abmessungen einzuhalten. Somit kann (national) mit Gewissheit davon ausgegangen werden, dass jedes Blatt eines Formats, zum Beispiel im DIN A1-Format, an jedem Standort und in jedem Laden die gleichen Abmessungen hat. Die kleinsten Formate sind DIN A10 mit 26 x 37 Jahren.

DIN 2A0 oder DIN 4A0 bezieht sich auf Arbeiten, die zweimal oder viermal so groß sind wie das Format DIN A0. Im Ausland werden für die Herstellung von Papieren andere Standardformate eingesetzt. Am bekanntesten ist das US-Briefformat, das mit 216 279 Millimetern etwas größer und kleiner als das DIN A4-Format ist und auch von vielen Standard-Druckern bearbeitet werden kann.

Hier ein kleiner Überblick: Kommerziell erhältliche Printer für den Privatgebrauch, egal ob Inkjetdrucker oder tonergestützte Laserprinter, sind in der Regel in der Regel in der Lage, Papierformate DIN A4 und kleiner zu verarbei ten. Sie sind für den Privatgebrauch kaum verwendbar oder erforderlich und können bis zu DIN A0 Papierformate und ganze Papierbahnen von der Walze aufbereiten.

Außerdem kommen UV-beständige Spezialtinten zum Einsatz, die über einen bewegten Schreibkopf auf das Material aufgebracht werden. Die ursprüngliche Klassifikation der DIN-Formate ergab, dass DIN A0 die Benennung für das grösste Dateiformat war. Das Maß für dieses Formate beträgt 841 1189 mmm. Das sehr große Druckformat wird hauptsächlich für den Ausdruck von Drucksachen wie Poster, Plakate und Pläne verwendet.

Für den Druck auf Einlegerollen gibt es Spezialdrucker oder Verschwörer, die auch in der Grösse DIN A0 drucken können. Darüber hinaus gibt es für Papiere dieser Größenordnung besondere Transportwalzen (ein Blatt DIN A0 hat eine Fläche von exakt einem Quadratmeter), da es aufgrund der Papiermenge schwierig ist, auf ein transportables Papierformat zu falzen.

Die Verwendung von Papieren im Format DIN A0 ist im täglichen Leben recht anormal. Er ist ein Vierteldollar größer, also ist er etwas praktischer. DIN A2-Papier wird hauptsächlich im Designbereich eingesetzt. Auf ihr sind auch Posters und Billboards abgedruckt. In einigen Schul- und Klassenräumen wird auch in diesem DIN A Format bedrucktes Material eingesetzt, um grössere Zeichenbereiche und damit mehr Raum für die Gestaltung zu bieten.

Auch im täglichen Leben nimmt diese Größenordnung nur eine untergeordnete Bedeutung ein. Viele kennen das Format DIN A3 bereits aus der Schulzeit. Sie hat die Hälfte der Abmessungen von DIN A2-Papier, d.h. 297 420 x 420 m. Große Printer können leicht im DIN A3-Format gedruckt werden, und Papiere in diesem DIN A-Format sind auch in vielen Filialen zu haben.

In dieser Hinsicht ist dieses papierbasierte Dateiformat ideal, um Dokumente beispielsweise durch Pläne oder grössere Tafeln zu erweitern, ohne das Dokumentenformat komplett umzustellen. Standard-Drucker für den deutschsprachigen Raum produzieren in der Regel in DIN A4, so dass dieses Dateiformat auch in allen gebräuchlichen Textverarbeitungs-Programmen in deutscher Sprache als Standard vorgegeben ist.

Papiere werden auch im DIN A4-Format als Standard vertrieben. Bei vielen Notebooks oder Blöcken, z.B. College-Blöcken, wird dieses Standardformat verwendet. Schreiben, Fakturen und Aufträge werden in der Regel im DIN A4-Format erstellt. Aber auch das "große Heft", das jeder noch aus der Schulzeit weiß, hat das in Deutschland weit verbreitete DIN A4-Format.

Obwohl Magazine und Prospekte oft in einem eigenen Ausgabeformat erscheinen, sind sie in der Regel auf die Grösse des DIN A4-Formats ausgerichtet, da dies so üblich und weit verbreitet ist. Fast jeder Deutscher kannte das DIN A5-Format noch aus der Zwischenstufe. Mit 148 210 x 210 mm ist dieses DIN A-Format die Hälfte der DIN A4-Größe und wird vor allem in der ersten Klasse verwendet, damit die Schülerinnen und Schüler lesen und schreiben werden.

Mit dem kleineren Formfaktor ist es möglich, einen DIN A5-Block in jeder Schutzhülle zu unterbringen. Zugleich erhalten Sie das häufigere DIN A4-Format mit zwei nebeneinander liegenden Bögen, so dass auch platzkritische Materialien problemlos bearbeitet werden können. Diese Grösse ist mit einer Grösse von 21 cm * 29,7 cm optimal für grössere Grusskarten, Namens-Tags oder Plakate.

Es ist auch im Freihandel verfügbar und kann für viele Zwecke genutzt werden. Es ist auch das Standardformat für viele Kuverts und wird in Deutschland sehr oft eingesetzt. Egal ob als Ansichtskarte oder als Glückwunschkarte für spezielle Anlässe - das genormte Format DIN A 6 wurde bereits von allen genutzt und ist neben der weit verbreiteten DIN A 4 eines der am weitesten verbreiteten Papierformate in Deutschland.

Das genormte Format DIN A 7 hat ein Maß von 14,8 cm * 21 cm und wird in Deutschland deutlich weniger eingesetzt. Doch auch für Schilder im Hoch- oder Querformat kann diese Grösse bestens genutzt werden. Wegen ihrer Grösse ist es oft notwendig, separate Umschläge für den Transport zu bestell. In der Praxis hat diese Baugröße immer wenig Aussicht, auf die Probe gestellt zu werden, aber sie ist nicht so außergewöhnlich oder fremdartig, dass sie überhaupt nicht auftritt.

Die DIN A 8 wird aufgrund ihrer Grösse oft für Geschäftskarten eingesetzt und ist daher weit verbreit. Er ist mit einer Grösse von 7,4 cm * 5,8 cm sehr gut durchdacht. Sie hat als Standardformat für Geschäftskarten die optimale Dimension, kann aber auch für andere Zwecke genutzt werden. Die DIN A 9 wird auch oft für kleine Zeichen, aber auch für Geschäftskarten eingesetzt.

Das Format ist 3,7 cm * 5,2 cm. Aufgrund dieser Grösse eignet es sich aber auch als Typenschild an einer Türe. Es handelt sich jedoch um eine etwas unübliche Grösse, die in Deutschland kaum genutzt wird. Die Fläche ist schlichtweg zu klein, um die wichtigsten Angaben auf dem kleinen Blatt unterzubringen.

Die kleine Visitkarte im Format DIN A 9 wird daher mehr zu Werbezwecken und nicht für den konkreten Gebrauch als Infoträger eingesetzt. Diese DIN-Norm ist mit einer Abmessung von 2,6 cm * 3,7 cm die derzeit kompakteste auf dem Produkt. Diese Grösse wird besonders oft für die Lichtwerbung verwendet.

Der kleinstmögliche Typ ist praktikabel, aber aufgrund seiner kleinen Abmessungen natürlich auf einige wenige Anwendungen begrenzt. Deshalb ist es in den seltensten Fällen möglich, Papiere der DIN A 10 außerhalb des Facheinzelhandels zu erstehen. Derartige kleine Formate sind in der Regel nicht erforderlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema