Weihnachtskarten Druckerei

Drucker für Weihnachtskarten

Internationale Weihnachtskarten für Unternehmen www.weihnachtskarten-druckerei.net. Erleben Sie unser umfangreiches Sortiment und kreieren Sie Ihren eigenen Weihnachtskarteneindruck!

Weihnachtskartendruck in der Online Druckerei Köln

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inkl. Künderschutz bis zu je 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in deutschsprachigen und österreichsichen Geschäften mit dem Trusted Shop-Prüfsiegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe auch bis zu 20.000 pro Stück durch den Kündigerschutz (inkl. Garantie) gesichert, für 9,90 pro Jahr inkl. Mehrwertsteuer mit einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die Dauer des KÃ?uferschutzes pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Sehr gut" errechnet sich aus den 19 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten, die im Ratingmuster ersichtlich sind.

Der Weihnachtskartendrucker

Unverwechselbares Indiz dafür sind nicht nur die schokoladigen Nikolausfiguren, die die Verkaufsregale der Lebensmittelgeschäfte ausfüllen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um über Weihnachtskarten für Ihre Lieben, Ihre Bekannten, Kunden, Kollegen, Angestellten und Lieferanten nachzudenken. Aus diesem Grund haben wir, die Kölner Druckerei Hemmersbach, Ihnen auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Weihnachtskartenvorlagen zur Verfügung gestellt.

Jetzt neu: Ab jetzt können Sie Ihre Weihnachtskarten auch gleich im Internet ordern. Sie können in unserem Onlineshop aus vielen Weihnachtskartenmotiven wählen. Natürlich bedrucken wir auch Ihren ganz persöhnlichen Weihnachtsgruss und Ihr Firmenlogo auf Ihren Ausweisen. Auch Weihnachtskarten bedrucken wir nach Ihren Wünschen. Sollten Sie weitere Informationen zum Themenbereich "Drucken von Weihnachtskarten" haben oder andere Vorlagen für Weihnachtskarten in unserer Druckerei in Köln ansehen wollen, sprechen Sie uns an.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen Ihnen unter der Telefonnummer 0221-955 66 60 weiter und arrangieren einen individuellen Vorgespräch.

Weihnachtskarten, Druckerei, Druckerei, Druck in Mosbach, Sinsheim, Obrigheim

Das Weihnachtsfest steht noch nicht vor der Türe, aber mit jedem Tag kommt das Weihnachtsfest ein wenig näher. Auch wenn es noch nicht vorbei ist. Dies ist eine Glückwunschkarte mit weihnachtlichen Motiven. Religiöse wie der Star von Bethlehem, malerische wie schneebedeckte Waldmotive oder humorvolle wie ein Nikolaus auf seinem Pferdeschlitten und vieles mehr sind möglich.

Die Illustratorin John Callcott Horsley erhielt im Londoner Büro von der Firma Henry Cole im Jahr 1843 den Auftrag, für ihn eine weihnachtliche Karte mit dem Titel Merry Christmas and a Happy New Year to You zu gestalten. Inspiriert von der Gestalt eines Altargemäldes hat Horsley ein 5,7 3,3 x 3,3 cm großes Familienfest komponiert, das von Ästen und Weinstöcken eingerahmt ist, die dem Zuschauer Glück und Nächstenliebe schenkten.

Die Firma hatte eine eigene Lithographiefirma, die 1000 Exemplare dieses Motivs in einer handcolorierten Ausgabe gedruckt und zu dem damals schrecklichen Verkaufspreis von je 1 Exemplar verkauft hat. Im Jahr 1840 wurde die Penny Post in Großbritannien mit der ersten Marke vorgestellt, was später den Versand von Weihnachtskarten sehr beliebt machte.

Die ersten Weihnachtskarten wurden in den USA 1874 von Louis Prang in Boston bedruckt. Für die kunstvolle Gestaltung seiner Weihnachtskarten stellte er andere Formen vor und veranstaltete Wettspiele. Während in Deutschland große Stückzahlen an Weihnachtskarten für den Exportbereich hergestellt wurden, schickten die Bundesbürger bis zum Ersten Weltkrieg vor allem so genannte Wunschzettel zu den Weihnachtsfeiertagen.

Auch in den Betrieben werden Weihnachtskarten zur Kundentreue und Vernetzung eingesetzt. In einer Umfrage befragte LAB & Company 531 leitende Angestellte aus Deutschland. 86% der Teilnehmer gaben an, dass sie sich über die Weihnachtskarten gefreut haben. Lediglich 15% der Teilnehmer haben nicht selbst eine einzelne Visitenkarte geschickt.

Mehr zum Thema