Was Kostet es ein Buch Drucken zu Lassen

Wie viel kostet es, ein Buch drucken zu lassen?

Einzelausrüstung oder auf Spezialpapier? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Angebot für Ihr individuelles Produkt. Ein eigenes Buch zu veröffentlichen ist der Traum eines jeden leidenschaftlichen Autors.

Veröffentlichen Sie ein Buch über den Herausgeber.

Ein eigenes Buch zu publizieren ist der Wunschtraum eines jeden leidenschaftlichen Schriftstellers. Denn die spannende Story ist mit vielen Gefühlen verknüpft, an denen der Autor auch andere Menschen mitwirken lassen möchte. Ein Buchverlag wäre der beste Weg, dies zu tun, aber es ist nicht so einfach, Ihre Arbeit zu publizieren. Eine wichtige Größe, die junge Autoren oft unterbewerten, sind die Publikationskosten des Buches.

Will ein Schriftsteller seine phantasievolle Lesung der Allgemeinheit vorstellen, sollte er sich daher im Voraus über die eventuell anfallenden Ausgaben unterrichten. Ein klassisches und gleichzeitig kostengünstiges Verfahren ist die Veröffentlichung eines Buches über einen Verleger. Jeder, der sich für einen großen Verlagsstandort entschließt, muss nicht mit übergroßen Preiserwartungen gerechnet werden, denn eine Buchpublikation ist bei den sehr großen und namhaften Verlagen kostenfrei.

Der Verfasser gibt also sein Handschrift ein oder beauftragte einen Bearbeiter damit und erwartet eine Feedback. Für den Vermittler würden ihm bestimmte Ausgaben entstehen, aber ein renommierter Anbieter wird erst nach erfolgreichem Abschluss des Vertrages einen Prozentsatz seiner Honorare berechnen. Vorab sollte man sich darüber erkundigen, ob das Buch überhaupt in den Verlagsbetrieb paßt und ob man sein Buch dort veröffentlichen lassen möchte.

Fällt der Schreibstil des Buches auf eine positive Resonanz, wird dem Autor ein Publikationsvertrag offeriert. Von der drucktechnischen und lesefördernden Leistungssteigerung über den Printbereich, das Coverdesign und die Formatsanpassung bis hin zur tatsächlichen Veröffentlichung und Distribution über den Großhandel, das Intranet und den lokalen Fachbuchhandel decken sie alle Arbeitsgänge ab.

Vielmehr wird dem Urheber im Voraus ein Entgelt bezahlt, das sich nach dem Verkauf des Titels richtet, den der Herausgeber erwartet. Falls die voraussichtlichen Einkünfte jedoch nicht eintreten, kann der Verfasser manchmal zur Zahlung eines festen Betrags verpflichtet sein. Daher ist es angebracht, diese Ausgaben zu erwägen. Unglücklicherweise ist die Anzahl der talentierten Autorinnen und Autoren groß und ein Verleger hat nur ein limitiertes Mitarbeiterkontingent und kann nicht alle Werke veröffentlichen.

Deshalb erfordert das Verfahren für das eigene Buch lange Vorlaufzeiten und eine reale Ablehnungswahrscheinlichkeit. Ausgehend von dieser Ungewissheit ist die große Zahl der so genannten Druckkostenzuschüsse für Verlage zu verzeichnen. Jeder Schriftsteller kennen sicher die Anzeigen von Verlagen, die nach Autoren suchen, deren Bücher sie veröffentlichen können und die eine optimale Darstellung des Werkes garantieren.

Hinter diesem Hintergrund stehen Druckkostenzuschüsse für Verlage. Die Autorin legt ihr Arbeitsproben vor, diese werden mit hinreichender Sicherheit überprüft und akzeptiert, woraufhin sie einen Publikationsvertrag bekommt. Dazu gehören die zu erbringenden Leistungen und eine entsprechende Pauschale, die vor der Veröffentlichung des Buches durch den Herausgeber zu zahlen ist. Dies sind oft die wesentlichen Eckpfeiler einer hochvolumigen Buchpublikation, wie z.B. Korrekturlesen, ein hochwertiger Umschlag, Verleih und Bewerbung, so dass der Urheber keine andere Möglichkeit hat, als auf sie zurÃ?

Die Autorin hat jedoch keine Gewähr für den Gelingen ihres Werkes und auf die Ausgaben für ihr eigenes Buch verbleibt sie in der Regel am Platz. Einige Anbieter berechnen Maximalpreise, aber die Druckkostenverlage legen kaum Wert auf die Weitervermarktung der Titel. Der Zeitaufwand für die Erstellung des Werkes sollte zunächst die einzig mögliche Kapitalanlage sein, wenn sich ein Urheber an einen Verleger richtet.

Wenn Sie auf der Suche nach einer unabhängigen Lösung sind, um Ihr Buch zu veröffentlichen und die Preise im Auge zu behalten, könnten Sie einen Eigenverlag aufsuchen. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr eigenes Buch zu veröffentlichen. Die Rechte am eigenen Buch verbleiben als Eigenverlag beim Urheber. Die Grammatikkorrektur korrigiert die Grammatikfehler, ein Korrektor kümmert sich um die stilistische Feinabstimmung und reichert das Buch mit einem vielseitigen Vokabular an.

Dies schlägt sich in den je nach Provider unterschiedlichen Aufwendungen nieder. Der Aufwand für das Korrekturlesen pro 100 NS mit ca. 1500 Anschlägen beträgt einige hundert EZ. Eine zusätzliche Kostenquelle ist jedoch der Zeitdruck. Im Gegensatz zu allen Annahmen ist der Ausdruck jedoch weniger kostspielig als die Erstellung des Covers, insbesondere wenn die Book-on-Demand-Methode ausgewählt wird.

Natürlich kann das Self-Publishing auch kostenlos durchgeführt werden, wenn alle Aufgaben in Eigenregie durchgeführt werden. Letztendlich sollte jeder Verfasser selbst bestimmen, wie seine Buchpublikation realisiert werden kann und welche Ausgaben ihm die Herausgabe seines eigenen Buches einbringt. Um Ihr Buch beruflich zu publizieren, gibt es eine andere Möglichkleit.

Serviceverlage leisten wertvolle Hilfe rund um die Buchpublikation und leisten die notwendige Arbeit für Sie ohne große Kosten. Über unsere Kooperationen mit Grosshändlern und Druckern können wir Ihnen eine optimierte Positionierung Ihres Themas auf dem Büchermarkt zu vorteilhaften Bedingungen auch für Ihre Leserschaft aufzeigen. Daher ist ein Service-Verlag eine gute Wahl gegenüber dem Self-Publishing und natürlich gegenüber dem Druckkostenzuschuss-Verlag, was in der Regel abgeraten wird, weil es viel zu kostspielig und ineffektiv ist.

Veröffentliche jetzt dein eigenes Buch!

Mehr zum Thema