Vorlage für einen Gutschein

Muster für einen Gutschein

Seit Jahrzehnten ist eine Gutscheinvorlage ein bekannter und beliebter Geschenk- und Werbeträger. Template - xt:Commerce Manual (DE) - xt:Commerce wrawiki Um einen Gutschein, Coupon oder Versandschein zu erstellen, müssen Sie eine Vorlage verwenden. Im Template definieren Sie die Merkmale eines Belegs. Auf diese Weise kann der Gutschein/Gutschein auf eine spezifische Aktion beschränkt werden. Dadurch kann der Gutschein/Gutschein auf ausgewählte Zielgruppen beschränkt werden.

Hier wird das Erstellungsdatum des Belegs/Gutscheins angezeigt.

Hier können Sie einsehen, wie viele Coupons bereits eingelöst wurden. Sie können hier die maximale Anzahl der Einlösungen dieses Gutscheins vorgeben. Hier wird die maximale Anzahl der Einlösungen des Gutscheins pro Kunden festgelegt. MindestbestellwertHier stellen Sie fest, ob der Gutschein an einen Mindestbestellwert bindet.

Der Gutschein ohne Differenzwert muss immer mindestens gleich dem Auftragswert sein. Dadurch wird der Beleg bzw. der Gutschein aktiviert oder deaktiviert. Sie können hier ein Gültigkeitsdatum eingeben, ab dem der Gutschein/Gutschein ausreicht. Sie können hier das Gültigkeitsdatum des Gutscheins festlegen und der Käufer hat die Einlösungsmöglichkeit.

Durch die Aktivierung dieser Funktion wird nicht nur der Warenwert für den gesetzten Nachlass verwendet. Kostenloser Warenversand mit 100% VoucherWenn Sie diese Funktion einschalten, wird die Order für den Falle, dass kein Differenzwert mit dem Voucher vorhanden ist, ohne Versandspesen verbucht. Hier können Sie die Belegart definieren. Festwert: Der Gutschein hat einen Festwert, der dem Debitor gutschrieben wird.

Dies hat keinen Einfluss auf den Mehrwertsteuerbetrag. Sie können im zweiten Bereich der Eingabemaske dem entsprechenden Voucher/Gutschein einen Nicknamen und eine Bezeichnung zuweisen. Nach dem Ende der Template-Ansicht befinden sich drei weitere Aktionstasten: Klicken Sie auf eine der drei Schaltflächen, erscheint ein neuer Dialogfenster, in dem Sie den Gutschein entweder einer oder mehreren Rubriken, Artikeln oder Verbrauchern zuweisen können.

Wenn der Dialog aufgerufen wird, werden die zugewiesenen Clients ausgelesen. Bei seinem ersten Anruf ist er natürlich freilich noch nicht belegt, da noch keine Debitoren zugewiesen wurden. Für die Zuweisung neuer Accounts müssen Sie nach ihnen nachschlagen. Geben Sie z.B. ein Prozent in das Eingabefeld ein und wählen Sie die Vergrößerungslupe, um alle nicht bereits zugewiesenen Debitoren anzuzeigen.

Wählen Sie nun in der Rubrik Selektion die gewünschte Kundschaft aus. Die ausgewählten Debitoren sind nun aus der Liste verschwunden, da die Suche nur diejenigen anzeigt, die noch nicht zugewiesen wurden. Jetzt werden die von Ihnen zugewiesenen Debitoren eingeblendet. Wurden Debitoren zugewiesen, können nur diese Debitoren den Gutschein/Gutschein auslösen.

Sind weitere Voraussetzungen wie Mindestbestellwert etc. festgelegt, müssen diese ebenfalls eingehalten oder angegeben werden, damit der Gutschein einlösbar ist.

Mehr zum Thema