Visitenkarten Selbstgemacht

Geschäftskarten Hausgemachtes

Hast du sie jemals verfeinert oder vielleicht sogar selbst gemacht? Küstekidsunterwegs: DIY: Selbstgemachte Visitenkarten Nun zu den Visitenkarten! Obgleich Sie vielleicht glauben, dass alles im Blogging in digitaler Form ist, habe ich bemerkt, dass die gute alte Visitenkarten immer noch manchmal sehr hilfreich sind. Die Visitenkarten sind in verschiedenen Größen erhältlich. Visitenkarten können Sie bei den verschiedensten Providern beziehen;

für den ersten Anlauf mit den selbst gestalteten Visitenkarten habe ich jedoch einige mitgenommen, um sie selbst zu drucken.

Ich habe den Streit prinzipiell mit unserem altem Apparat entschieden, aber wie du sehen kannst, hat er sich mit ein paar bösen Tintenflecken revanchiert ;) Für mich hat das ganz gut funktioniert, aber ich habe auch eine Schablone des Herstellers der Visitenkarten verwendet, der sie mir bitte zum Download auf seiner Website zur Verfugung gestellt hat.

Denn es soll Aufmerksamkeit erregen und benutzt werden und kein desolates Leben mit 1000 anderen Visitenkarten in einem veralteten Pappkarton sein :) Dazu wollte ich etwas Persönliches, was auch vorteilhaft ist, denn ich kann (noch) nicht viel für Visitenkarten ausgeben. Die Visitenkarten sind sehr teuer. All dies gelang mir - sehr einfach und rasch - mit den magischen Abdeckbändern, die ich von meiner vorherigen DIY-Aktion zurückgelassen hatte.

Mit den Abdeckbändern habe ich natürlich diejenigen ausgewählt, die zu meinem Weblog inhaltlich gut zusammenpassen. Es war mir ein Anliegen, nicht nur ein einzelnes Klebeband zu verwenden, sondern mehrere unterschiedliche gleichzeitig, damit die Visitenkarten eine persönliche Ausstrahlung haben. Darin klebte ich den etwa bemessenen Klebestreifen des Abdeckbandes.

Hausgemacht: Visitenkarten - (M)ein Jahr ohne Neuanschaffungen

Und dann klettere ich immer wie wilde Abstrichnotizen aus meiner Hosentasche, um die Blutadresse niederzuschreiben. An einem bestimmten Punkt hatte ich die Vorstellung, dass Visitenkarten etwas stylischer sein könnten. So setzte ich mich hin und machte Visitenkarten. Dazu habe ich mir die graue Tonpappe geschnappt und sie auf Visitenkartenformat zugeschnitten. Ich habe mit meiner Schreibmaschine die Blog-Adresse mehrmals auf ein Blatt Papier geschrieben, das ich dann in feine Bänder schneide.

Ich klebte die Bänder auf den Tonkarton und fügte als kleines Farbfleckchen Abdeckband hinzu.

Mehr zum Thema