Visitenkarten Bestellen österreich

Business Cards Bestellung Österreich

In diesem Fall bestellen Sie Ihre Visitenkarten direkt im Visitenkartenshop. Noch nie war es so einfach, Visitenkarten zu bestellen! Die Visitenkarten der Prägung zeichnen sich durch die Wirkung auf den Arbeitsplatz aus. Du bestellst online und holst deine Bestellung in unserem Shop ab.

Drucksachen, Grossformatdruck, Werbeartikel zu Werbezwecken und Stoffdruck - unendlich - Ihr persönliches Netz

Sie können aus einer Vielzahl von Printprodukten wählen, indem Sie die entsprechende Rubrik auswählen und das entsprechende Sortiment durchstöbern. Wenn das von Ihnen benötigte Artikel nicht aufgeführt ist, senden Sie uns bitte eine unkomplizierte Offerte per E-Mail. Sämtliche Artikel werden in ganz Österreich versandkostenfrei geliefert. Eine Ausnahme bilden Aufträge, die den Transport per Spediteur benötigen. In manchen Fällen muss es aber auch mal schneller gehen - deshalb haben wir für Sie ausgesuchte Artikel zu einer Express-Flatrate mit verkürzter Laufzeit im Programm.

Gern beraten wir Sie bei der Wahl des optimalen Formats, der Edition, der Papierdicke und des Produkts. Gern stehen wir Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Druck und Gestaltung von Visitenkarten

Die Visitenkarten werden in bester QualitÃ?t und in einem hohen Rhythmus ohne nennenswerte Transportkosten geliefert. Im Bereich Pflege Druck erhalten Sie ein Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Visitenkarten. Wir können für Sie berufliche Visitenkarten aufbringen. Das Design wird von uns übernommen und Ihre Visitenkarten zur Reife gebracht. Zu unserem Visitenkartenangebot zählt auch ein umfangreicher Kundendienst!

  • Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: 0 512/ 290 234 - 0 - Ihre Visitenkarten können Sie ganz unkompliziert und unkompliziert aufbringen! Jetzt Ihre Visitenkarten bestellen!

Eine 20-minütige Visitenkartenbestellung: Unternehmen vergeuden Zeit mit Kleinigkeiten.

Aktuelle Studie: Jedes zweite Untenehmen benötigt mehr als 20 min Arbeitszeiten für die Besorgung von Visitenkarten - pro Vorname. Das FOCUS Institute hat 100 Firmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Jedes zweite Untenehmen verbringt mehr als 20 Min. mit jeder Art von Produkt. 5 Min., weitere 15 Min. investierte der Einzelanwender in die gemeinsame Sammlung, Weiterleitung, Bestellung, Korrektur und Freigabe.

"â??Ein beängstigend höherer Kostenaufwandâ??, so Kurt Egger, GeschÃ?ftsfÃ?hrer des Kartenanbieters www.prinux. "Selbst bei einem Stundentarif von 30 EUR ergeben sich daraus unternehmensinterne Anschaffungskosten von 10 EUR pro Visitenkartentyp. "Wie entstehen die 20 Stunden Arbeit? Ungefähr zwei Dritteln der Unternehmen bestellen ihre Visitenkarten nicht bei Fachleuten, sondern bei traditionellen Druckern.

Allerdings können diese kaum individuelle Kleinaufträge zu tragbaren Preisen herstellen, so dass es Sammelaufträge gibt: 39% der Unternehmen bestellen in festen Abständen, 38% abwarten, bis eine gewisse Stückzahl zustande kommt - mit entsprechendem hohen internen Abstimmungsaufwand und hohen Vorlaufzeiten. Druckereien, die sich nicht auf Visitenkarten spezialisieren, bieten dafür in der Regel keine optimalen Werkzeuge an.

Vor allem in Betrieben mit mindestens 1000 Beschäftigten werden häufig Lösungsansätze zur Prozessbeschleunigung eingesetzt: Schließlich bestellen 38% der Big Player bei Online-Anbietern. "So geht der Markt bereits in der Tendenz zu Fachleuten - aber viele Betriebe haben noch Optimierungsbedarf", fasst prinux-Geschäftsführer Kurt Egger die Vorzüge der webbasierten Orderplattformen zusammen: "Pro Typ werden oft nicht zwei Gehminuten benötigt.

"90 Prozent der Arbeitszeiten könnten so eingespart werden, berechnet die Firma Igger, d.h. 9 EUR oder mehr. Allerdings scheinen viele Firmen dieses Einsparpotential noch nicht zu kennen. Die Teilnehmer sind mit der derzeitigen Beschaffungsmethode für Visitenkarten sehr befriedigt (Durchschnitt: 8,9 auf einer 10-teiligen Skala). "â??Viele Menschen Ã?berzeugen sich von den Ã?blichen Prozessen und akzeptieren die ZeitvergÃ??tung mit SammelauftrÃ?gen, E-Mail und Co", sagt Kurt H. SÃ?

Allerdings ist die Firma zuversichtlich: "Gerade bei so kleinen Dingen wie Visitenkarten müssen die Prozesse stimmen, sonst ist der Bestellprozess teurer als das Original. Aber ich bin mir gewiss, dass früher oder später jedes Unternehmertum von effizienten Beschaffungsprozessen begeistert sein wird.

Mehr zum Thema