Vierfarbig

Vier Farben

Auf der Vorderseite wird in fünf Farben gedruckt: vierfarbig (farbig) und eine Sonderfarbe. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "four-color" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Mw-headline" id=".C3.9Cbersicht">Übersicht[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.

php?title=Vierfarbdruck&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Übersicht ">Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

CMYK-Separation: In allen gängigen Verfahren zur Erzeugung von Farbbildern wird CMYK, Vierfarbendruck verwendet. Die Druckgrafik entsteht durch Subtraktion der Farben aus den vier standardisierten Basisfarben.

Die drei idealen Farbvarianten Yellow, Purpurrot und Cyan würden genügen. Die schwarze Farbe auf Rußbasis wird auch als vierte Druckerfarbe für die "Tiefe" eingesetzt. Als Farbskalen nach ISO 12647 und ISO 2846 sind die vier standardisierten Farbtöne bezeichnet. Das Original wird in der konventionellen Vorstufe über Farbfilter auf vier separate Schichten nacheinanderbelichtet, so dass auf dem ersten Bild nur die cyanfarbenen Teile des Bilds auftauchen, auf dem zweiten nur die magentafarbenen Teile, dann die gelbe und die dunkle Stufe.

Das Raster ist erforderlich, da der Vierfarbendruck in der Druckstelle entweder "Farbe" oder "keine Farbe" sein kann. Stellen Sie sich zum Beispiel einen grauen Keil vor, der vom reinsten weißen bis zum tiefschwarzen reichen kann. All diese Grauschattierungen müssen nun auf einem der Druckfarben mit einer der Druckfarben, nämlich dem Schwarzweiß, ausgedruckt werden.

Da die Halbtonpunkte auf hellen Graustufen kleiner (oder seltener) sind als auf dunklen Farbtönen, wird der visuelle Eindruck einer Grauzone in einem geeigneten Sichtfeld erzeugt, obwohl die Tupfer tatsächlich alle im gleichen Schwarzwert gedruckt sind. Blaugrün 15°, Magenta 75°, Gelb 0 und Weiß 45°. Im Drucksaal läuft das Blatt sukzessive mit den vier Farbtönen durch die Drucker.

Wie die Farbreihenfolge aussieht, hängt vom Druckauftrag und dem Druckprozess ab. Die Bestellung im Vierfarben-Offsetdruck ist schwarz, cyan, magenta, yellow. Im Falle einer Vierfarbenmaschine sind vier vollständige Einfarbenmaschinen in Reihe geschalte. Im kleinen Hausdruck gibt es oft nur ein einziges Druckereiwerk, so dass nach dem Drucken der ersten Druckfarbe die Anlage vollständig gesäubert und auf die zweite Druckfarbe umgerüstet werden muss.

Um auch die Abdrücke der Einzelfarben exakt deckungsgleich zu halten, werden Registerkreuze auch außerhalb der tatsächlichen Druckfläche bedruckt. Mit der Einstellung des Längs- und Querschlags im entsprechenden Druckerwerk können die vier Druckfarben exakt aufeinander abgestimmt werden. Darüber hinaus werden über die ganze Bogen- oder Bahnbreite Messbereiche ausgedruckt, die dem Bediener die korrekte Einstellung des Farbwerks der Druckmaschine erleichtern.

Aufgrund des Corporate Designs kann es erforderlich sein, dass eine bestimmte "Hausfarbe" als fünfte Druckfarbe mit ausgedruckt wird. So darf diese Unternehmensfarbe z. B. nicht in einem Firmenlogo erscheinen, sondern sollte als Ganzton abgedruckt werden. Je nach Druckjob kann es erforderlich sein, eine fünfte Druckfarbe zu drucken: Vor allem bei Kunstdrucken werden sechs Basisfarben für den Druck verwendet, um die Nuancen besser zu erzielen.

Die (!) repräsentative Farbskala des Vierfarbendrucks wird erweitert, wie sie durch das Hexachrome-Verfahren unter der eingetragenen Marke Pantone Luxachrome angeboten wird. Dies funktioniert mit den sechs Druckfarben: Cyan, Magenta, Gelb, Orange, Rot, Blaugrün und Weiß. Ein weiteres Druckverfahren mit mehr als den drei Basisfarben und zusätzlichem Schwarzweiß sind die von unterschiedlichen Herst....

Neben den Standardfarben (gelb, cyan, magenta) haben diese Inkjetdrucker Zwischenfarben ( "rot, grün, blau") als Zusatztintenpatronen, die mehrfarbig oder einzeln sein können.

Mehr zum Thema