Textilien selbst Bedrucken

Selbstbedruckung von Textilien

Der eigene Druck von T-Shirts mit Bügelfolien (Druckfolie, Transferfolie) ist ein relativ einfacher Prozess. Anleitungen für viele einfache Textildruckverfahren finden Sie hier. Das ist kein Problem: Drucken Sie das T-Shirt einfach selbst mit Transferfolie.

Übertragungsfolie - Aufbügelfolie - Druckfilm - Bedruckungsfolie

Bedrucken Sie sich selbst mit Übertragungsfolie - Wie ist das? Das Bedrucken von T-Shirts selbst mit Aufbügelfolien ( "Druckfolie, Transferfolie") ist ein verhältnismäßig einfaches Verfahren. Für den Textdruck auf T-Shirts werden sehr oft Druckfilme, Bügelfilme oder Transferschichten eingesetzt. Aber auch ganze Motive können viele T-Shirts durch Aufdrucke individualisiert und verziert werden. Doch wie sieht das mit der bedruckten Folie aus?

Es ist zu berücksichtigen, dass Bedruckungsfolien im rohen Zustand eine rechtwinklige Gestalt haben. Es ist daher ratsam, die aufbügelbare Folie nach dem Druck trocknen zu laßen und dann an den Druckkanten exakt auszusägen. Nachteilig für den Druck von Folien ist ihre oft schlechte Ausdauer. Gedruckte Objekte, die mit bedruckter Folie bedruckt sind, sind in der Praxis nur bis zu 30 Grad zu waschen.

Allerdings kann es an dieser Stelle auch zu massiven Beeinträchtigungen bei den Stanzfolien kommen: Sie müssen auch überprüfen, welche Druckfilme von Ihrem Printer gedruckt werden können. Dabei ist es oft notwendig, sich die Druckfilme selbst genauer anzusehen, da meist angezeigt wird, ob diese Transferfolien für Tintenstrahl- oder Laserdrucker geeignet sind.

Wer sowohl schwarze als auch weiße T-Shirts bedrucken möchte, wird feststellen, dass es eine eigene Übertragungsfolie für schwarze und weiße Gewebe gibt. Das ist die Antwort: "Das für schwarze Gewebe muss weiss sein, damit der schwarze Gewebe nicht durch das ganze Foto leuchtet. Bei hellen Stoffen ist die Folienbahn lediglich durchsichtig.

"Die Aufbügel- oder Transferfolien sind von diversen Anbietern erhältlich, aber die Schichten sind wahrscheinlich die am häufigsten verwendeten von allen: ¿Wie druckt man selbst T-Shirts oder Gewebe mit Übertragungsfolie? Bedrucken Sie das Motive zunächst auf einer Aufbügelfolie oder Transfolie. Mit dem vorgewärmten Eisen mehrfach über die zu druckende Fläche aufbügeln.

Dadurch wird sichergestellt, dass noch vorhandener Feuchtegehalt aus dem Gewebe austritt. Platzieren Sie die gedruckte Übertragungsfolie mit der Vorderseite nach unten auf dem Gewebe! Es ist darauf zu achten, dass keine Fältchen im Gewebe sichtbar sind! Bügele mit geringem Luftdruck und kreisförmigen Bewegungen über das Transferband. Achten Sie besonders auf die Kanten der Aufbügelfolie.

Lasse alles etwas auskühlen, bevor du das Transferband vom T-Shirt oder Gewebe entfernst. Wenn sich das Motiv vom Gewebe ablöst oder sich der Bügelfilm nicht leicht entfernen läßt, etwas weiter darüber aufbügeln und den Andruck, insbesondere an den Rändern des Motives, leicht erhöhen.

Mehr zum Thema