Shirt Erstellen

T-Shirt erstellen

QR Codes auf Visitenkarten, T-Shirts, Tassen und mehr. Gestalte Muster für T-Shirts: Auf diese Weise ändern Sie die Größe! Beim Umgang mit Jersey-Geweben müssen Sie mit den unterschiedlichen Eigenschaften experimentieren, da diese den Zuschnitt erheblich beeinflussen können. Abhängig vom Elastangehalt des Werkstoffs und dem angestrebten Zuschnitt (z.B.

bei hautnahen Oberteilen) müssen Sie die Breiten berechnen - bei 20-prozentigem Elastangehalt abziehen (ausführliche Erläuterung im Videokurs, inklusive Download).

Haben Sie z.B. ein Jersey-Shirt eingenäht, möchten aber dieses Mal einen lockeren Schnittwinkel, können Sie den Schnittwinkel ganz unkompliziert erweitern - ohne ihn groß umgestalten zu müssen. Sie nehmen den passenden Zuschnitt, den Sie für dieses Produkt erstellt haben, und ändern ihn ganz unkompliziert über die Webseite. Zur Vergrößerung nehmen Sie zuerst den vorderen Teil und fügen Sie der Fläche höchstens einen cm hinzu.

Sie platzieren Ihr Dreieck in Parallele zur vorgegebenen Seitennaht und ziehen den einen Zehntel nach. Auch hier fügen Sie einen cm zu den Seitennähten der Hülsen hinzu - auf beiden Seiten der Hülse. Wer seinen Schliff kleiner machen will, nimmt höchstens eine Einheit. Also nehmen Sie einen Zoll hinein, höchstens.

Bei halben Maßen nehmen Sie 0,5 cm Abstand oder fügen Sie ihn hinzu. Um dieses Grundmuster zu konstruieren und daraus exakt passende Topteile zu nähen, erfahren Sie im wunderschönen Videokurs Muster für das Erstellen von T-Shirt erstellen im Detail. In unserem neuen Videokurs können Sie jetzt lernen, wie man Muster für Shirts erstellt: Ob elegante Sommerhemden oder sportliche, lässige Top-Modelle, Viviens kann Ihnen helfen, Ihr eigener Modemacher zu werden.

Buchen Sie jetzt den Videokurs!

Probemuster im Siebdruckverfahren oder im direkten Druck erstellen lässt.

Es ist sowohl im Schablonendruck als auch im Kornit-Direktdruck möglich, vorher einen Probedruck durchzufuhren. Wegen der relativ hochpreisigen Produkte empfiehlt sich ein Ausfallmuster jedoch nur bei größeren Aufträgen. Vor allem bei Farbauszügen kann ein Proof hilfreich sein, da bestimmte Unterschiede zwischen der Motivauswahl und dem Ausdruck auftritt. Andernfalls können Sie sich anhand der Digitaldruckvorschau, die wir für Sie nach Erhalt Ihres Druckauftrages erstellen, eine gute Vorstellung davon machen, wie der Print ausfallen wird.

Bei einem Ausfallmuster bestehen die Aufwendungen für das gewünschte Textil und den Proof. Der Kostenvoranschlag ist ein Zusatz zum tatsächlichen Auftragsumfang und wird bei Auftragserteilung nicht berechnet. Muster für den Siebdruck: Enthält den Probedruck auf bis zu 3 Textilarten, Preis für den Schablonendruck (pro Druckfläche): Preis für die Farbauswahl (70?) fällt an.

Digitale Direktdrucke: Enthalten den Probedruck auf einem Textile. Druckkosten für den Probedruck: Druckbereich I = 40 jede weitere Druckbereich = 20 Beispiel: Gildan Schweres T-Shirt mit doppelseitigem Aufdruck bis max. 40x50cm= 1,86 (Hemd) + 40 (Druckbereich I) + 20 (Druckbereich II) = 61,86 *Alle Preisangaben enthalten 19% USt. und den Porto.

Mehr zum Thema