Selbstklebeetiketten auf Rolle

Klebeetiketten auf Rolle

Labels auf Rolle mit vielen Verfeinerungen + Sofortpreis Du möchtest deine Labels gleich berechnen? Etikette auf Spulen passt in manuellen oder automatischen Etikettenspendern, die über ein rotierendes Spendersystem für die Hochgeschwindigkeits-Etikettierung verfügt. Das bedruckte Etikett auf Rolle garantiert die geforderte Geschwindigkeit, sicheren Halt und wirtschaftliche Wirtschaftlichkeit: Diese drei Punkte sind ausschlaggebend für die Industrieetikettierung mit Haftetiketten und Stickern.

In allen Industriezweigen, bei Ämtern, Universitäten, im Büro oder zu Haus werden Haftetiketten auf Rolle als Rollenetikett oder Bogenetikett eingesetzt. Hochglänzende Labels und farblose Sticker für die Kosmetik. Die Liste der Anwendungen für gedruckte Labels kann auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Interessanterweise stellen nahezu alle Industriezweige sehr unterschiedliche Ansprüche an die Rolletiketten, die beim Druck von Labels zu berücksichtigen sind.

Damit können die gedruckten Labels während der Reise drei Monaten lang in salzhaltigem Meerwasser aufbewahrt werden, ohne sich vom beschrifteten Container auf dem Containerschiffzulösen. Gedruckte Haftetiketten auf Rolle werden entweder auf Digitaldrucksystemen oder im herkömmlichen Flexodruckverfahren gedruckt. Was sind die entscheidenden Einflussfaktoren auf das optimierte Verfahren zum Drucken von Aufklebern? Wir sind mit unseren Digitaldrucksystemen in der glücklichen Situation, Rollenlabels mit Einzeldaten zu individualisieren.

Für kleine und mittlere Serien können gedruckte Labels kostengünstig und kostengünstig in digitaler Form hergestellt werden. Gedruckte Selbstklebeetiketten, unabhängig davon, ob es sich um Rollen- oder Blattetiketten handele, setzen sich im Wesentlichen aus einem Trägerwerkstoff, Haftkleber, einem Oberstoff und Druckfarbe zusammen. Nach dem Drucken werden die Rollenetiketten auf einen Pappkern in der vom Auftraggeber geforderten Menge aufgedreht.

Die Etikettenfläche ist mit dem Printbild versehen und kann aus Haftpapier oder Folie sein. Gedruckte Labels aus Haftpapier sind am billigsten zu kaufen. Eine optionale blaue Rückseitenbeschichtung erhöht die Deckkraft des Etikettenpapiers. Das spezielle Haftetikettenpapier für den Pharmasektor hat eine niedrige Papierstärke und damit eine höhere Biegsamkeit. Gedruckte Haftetiketten aus metallbeschichtetem Altpapier haben eine Lage aus einer feinen, laminierten Aluminiumfolie, die bei der Papierproduktion auf die Oberfläche des Papiers aufgetragen wird.

Gedruckte Labels mit diesem Metall-Papier-Verbundstoff leuchten je nach Ihren Wünschen metallic wie silbern oder golden. Es eignet sich hervorragend, wenn die Labels wie bei kosmetischen Labels eine hochwertige, metallartige Wirkung haben sollen. Gedruckte Labels aus Fluoreszenzpapier, auch Neon- oder Fluoreszenztintenpapier oder Fluoreszenzpapier oder Fluoreszenzpapier oder Fluoreszenzpapier oder Fluoreszenzpapier oder Fluoreszenzpapier oder fluoreszierende Fluoreszenzpapier oder fluoreszierende Fluoreszenzpapiere haben eine gute Signale.

Am bekanntesten ist die Verwendung von gedruckten Labels aus Thermo-Papier als Rollenetikett für den Direktdruck im Selbstbedienungsbereich von Verbrauchermärkten. Mit der Waage mit eingebautem Etikettendrucker wird ein Label als Beleg mit EAN oder Strichcode, Gewichtung und Verrechnungspreis ausgedruckt, d.h. mit Angaben, die kurz vor dem Ausdruck einzeln zusammengetragen werden.

Ein wichtiger Faktor bei der Herstellung von Thermopapierrollen-Etiketten für den Direktdruck ist eine schützende Schicht auf der Oberseite, so dass die Reaktivfarbe nicht bereits beim Drucken in der Labeldruckerei aktiv wird. Gedruckte Labels werden immer häufiger aus Etikettenfolien hergestellt. Gedruckte Haftetiketten aus Folie sind extrem widerstandsfähig und haben eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Säure, Chemie, UV-Strahlung oder fettige Substanzen.

Die Verwendung von Kunststofffolienetiketten ermöglicht die Herstellung von Transparentstreifen. Transparentes Klebeetikett wird unter anderem zur Etikettierung von Kosmetika und Drogerieartikeln eingesetzt. Beim Einsatz von Transparentetiketten sieht die Schrift so aus, als wäre sie unmittelbar auf das Erzeugnis gedruckt. Durch den Transparenzeffekt erzielt das "unsichtbare" Drucketikett einen sehr hochwertigen Eindruck. Weil das Basismaterial auf der Klebeseite des Rollenlabels oft mit einer Silikontrennschicht ausgestattet ist, kann das gedruckte Label bei Bedarfen leicht vom Basismaterial gelöst werden.

Auch nach dem Drucken können die ausgedruckten Labels verfeinert werden. Nun müssen die abgedruckten und fertigen Labels in ihre endgültige Gestalt ausgestanzt werden. Der Laserstempel trennt gedruckte Labels mit freier Kontur durch einen geballten Energiebündel aus der Klebeverbindung, ohne das Trägergewebe zu beschädigen. In der Regel werden gedruckte Labels, die als Rollenlabels produziert werden, nach dem Drucken auf eine Rolle gewickelt.

Dazu ist ein Rollenschlauch aus dickem Karton erforderlich, dessen Querschnitt an den beim Verbraucher erhältlichen Etikettierspender angepasst ist. Grundsätzlich ist jeder Rollenkerndurchmesser möglich, aber in der Realität haben sich die Standarddurchmesser 26, 40, 50 und 76 Millimeter durchgesetzt. Für den Einsatz in der Automobilindustrie sind die Standarddurchmesser 26, 40, 50 und 76 Millimeter maßgebend. Bei der Verpackung auf den jeweiligen Rollenschacht ist es wichtig, die Verpackungsrichtung zu beachten, damit die Labels richtig auf das zu markierende Erzeugnis beim Verbraucher aufgebracht werden.

Im Prinzip werden die gedruckten Labels auf eine Rolle aufgewickelt, so dass sie sich entweder innerhalb oder außerhalb der Labelrolle wiederfinden. Das fertige Etikett wird gut gepackt und an den Endverbraucher ausgeliefert, wo es in den bestehenden Spender eingesetzt wird. Bei den Etikettenspendern werden nur die Einzelrollen der Etikette eingesetzt und die Rolle Etikett für Rolle von Hand abtransportiert.

Hierbei ist die Ausgabegeschwindigkeit keine Rolle, sondern eine Frage der Ordnung und eine übersichtliche Lagerung der Aufkleber. Mit dem Handauszeichner werden die gedruckten Rolletiketten durch Hebelkraft am Griff zugeführt. Für die industrielle Verarbeitung von gedruckten Labels auf große Produktmengen kommen Etikettierautomaten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zum Einsatz, die meist in die Verpackungslinien der Produzenten eingebunden sind.

Das gedruckte Etikett wird von einem Microprozessor kontrolliert und präzise auf, unter oder an den Rändern der Produktverpackungen angebracht. Verfügbar sind Hochgeschwindigkeitsetikettierer, die bis zu 5000 Labels pro Sekunde aufbringen können.

Mehr zum Thema