Professioneller Drucker

Profi-Drucker

Momentaufnahmen oder professionelle Fotos müssen gedruckt werden. Auch die Druckereien erfüllen diese Kriterien nicht. Office Printer & Drucker für Firmenkunden Die Anschaffung eines neuen Druckers für das Office stellt auf den ersten Blick kein großes Hindernis dar, aber auf den zweiten Aspekt sind verschiedene Gesichtspunkte und Eigenheiten Ihres Betriebes zu berücksichtigen. Diejenigen, die sich im Vorfeld intensiv mit dem Themenbereich beschäftigen, können dadurch viel Zeit und Kosten einsparen. Bevor Sie also einkaufen, fragen Sie sich: Welche Anforderungen habe ich an meinen neuen Büromodell?

Mit welchem Druckaufkommen muss es umgehen? Auf welche Weise möchte ich den Drucker in mein vorhandenes Netz aufnehmen? Die Selektion, Beschaffung, Betreuung und Instandhaltung sowie die Verbrauchsmaterialplanung sind für mittlere und große Betriebe noch aufwändiger und bindet oft beträchtliche Zeit. Drucker für das Geschäft - was ist vor dem Einkauf zu bedenken?

An die Funktionalität der eigenen Drucker werden von jedem Betrieb ganz eigene Anforderungen gestellt. Vor der Investition in einen neuen Office Printer sollten diese Anforderungen genau umrissen werden. Auch wenn der Markttrend zum papierlosen Büro in vielen Büroräumen verbreitet wird, ist kaum ein anderes Untenehmen in der Situation, das tägliche Geschäft ohne den vermehrten Druckereinsatz zu führen.

Bei der Anschaffung eines Bürodruckers sollte daher nicht übersehen werden, dass der Druck von tragbaren Geräten wie Tabletts und Smart-Phones auch Teil des Druckprozesses des XXI Jahrhundert ist. Deshalb ist es wichtig, vor dem Einkauf folgende Punkte im Detail zu besprechen: Möchtest du in Farbe ausdrucken / ausdrucken? Möchtest du zweiseitig bedruckt werden können (Duplex)?

Möchtest du drahtlos ausdrucken ("W-Lan")? Kann der Drucker nur gewisse Maße haben? Mit Hilfe des Drucker-Verkaufsberaters können Sie auf der Grundlage Ihrer persönlichen Daten den Drucker mit den vorteilhaftesten Gestehungskosten ausmachen. Die Drucker können im Allgemeinen in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden - Inkjetdrucker und Lasertinten. Legenden wie: Nur Inkjetdrucker können hochqualitative Bilder ausdrucken, oder Lasersysteme funktionieren rascher als Inkjetdrucker - sie sind heute veraltet.

Mit einem speziellen Inkjet-Drucker für den Bürobereich kann man sich in puncto Schnelligkeit durchaus gegen einen Laserschnitt durchsetzen. Auch die modernen Farblaserdrucker sind heute in der Regel in der glücklichen Situation, attraktive Bilder zu produzieren, die mit der Qualität eines Inkjetdruckers konkurrieren können. Bei Laserdruckern wird mit Tonern gearbeitet. Mit Inkjet-Druckern können die Patronen austrocknen, wenn der Drucker über einen längeren Zeitabschnitt nicht benutzt wird.

Die anderen Unterscheidungsmerkmale wie z. B. Druckergeschwindigkeit, Seitenkosten, Druckerreaktionszeit, Druckqualität usw. werden mehr durch die einzelnen Merkmale des Geräts selbst als durch seine Drucktechnologie bestimmt. 2 Drucker für Unternehmen: Verschiedene Druckerhersteller haben sich auf den Druckersektor fokussiert und offerieren eine Vielfalt von Modellen, so dass für jede Anforderung das passende Messgerät zu finden ist.

Darunter auch die Hersteller: Unterschiedliche Firmengrößen erfordern unterschiedliche Druckereigenschaften. Neben der Unternehmensgröße muss natürlich auch die Industrie betrachtet werden, um den jeweiligen Bedürfnissen des Druckers gerecht zu werden. Auf der Suche nach dem optimalen Drucker für ein kleines Unternehmen stehen gute Prüfergebnisse und eine praxisnahe Bedienung im Vordergrund, die den Präferenzen des Eigentümers oder Freelancers entsprechen sollte.

Weil Sie in sehr kleinen Konstruktionen nahezu jeden Tag selbst mit dem GerÃ?t zu tun haben, sollten Sie langfristig mit dem Erscheinungsbild und der FunktionalitÃ?t zurecht kommen, da Sie einen groÃ?en Teil Ihrer Zeit im BÃ?ro verbringen, in dem sich der Drucker befindet. Die Bedienung des Druckers sollte benutzerfreundlich und mit bestehenden Vorrichtungen wie Tablett, Handy und Notebook vereinbar sein.

Drucker, die von kleinen Betrieben oder Heimbüros verwendet werden, drucken oft weniger Druckseiten als solche, die von großen Betrieben verwendet werden. Damit sind die Ansprüche an das zu verarbeitende Printvolumen niedriger. Für einen Office Printer im Home Office oder für ein kleines Betrieb mit wenigen Mitarbeitern sollte der Kauf eines multifunktionalen Gerätes in Betracht gezogen werden.

Dazu gehören neben einem Drucker auch ein Drucker, ein Drucker, ein Kopierer und oft auch ein Papier. Als Drucker für mittelständische Betriebe und öffentliche Verwaltungen können auch individuelle Office Printer oder netzwerkkompatible multifunktionale Geräte eingesetzt werden. Hierbei geht es darum, die entsprechenden Bedürfnisse der Industrie und des Workflows im Betrieb zu berücksichtigen. Sie liegen in der Mitte und können von mehreren Fachabteilungen über die Netzwerkintegration effizient eingesetzt werden.

Die Frage, ob ein Laser- oder ein Inkjetdrucker die beste Lösung ist, kann nicht generell geklärt werden, da die traditionellen Vor- und Nachteile der entsprechenden Druckertechnologie mit den heutigen Mitteln schon lange veraltet sind. Der Kauf eines eigenen Foto-Druckers kann auch dann sinnvoll sein, wenn regelmäßig und selbständig Snapshots oder Profifotos gedruckt werden müssen.

Großunternehmen sollten bei der Auswahl eines Druckers auf einige wesentliche Faktoren achten. Diese Drucker sollten ebenfalls Netzwerkkompatibel sein und eine Funktionalität wie z. B. Folgedruck haben. Insbesondere wenn mehrere Gruppen von Personen oder Fachabteilungen auf einen Drucker zugreift, liegt der Schwerpunkt auf den Themen Datensicherheit und Benutzeridentifikation. Darüber hinaus kann es Sinn machen, Vorrichtungen einzusetzen, die über mehrere Papierschächte und damit ein großes Abdruckvolumen verarbeiten können, ohne permanent neues Material nachfüllen zu müssen.

Auch in großen Betrieben sollten die Anforderungen der jeweiligen Fachbereiche einzeln berücksichtigt werden. Die Anforderungen des Marketing-Teams an den Drucker sind wahrscheinlich anders als die der Buchhaltungs- oder Dispositionsabteilung. Die Verkaufsberaterin für Drucker unterstützt Sie bei der Suche nach dem richtigen Drucker für Ihre Bedürfnisse: Bedauerlicherweise ist die Anschaffung des Druckers mit der Anschaffung noch nicht zu Ende.

Natürlich verursachen alle Drucker Folgeschäden, die beim Erwerb berücksichtigt werden sollten. Dass ein Drucker billig zu kaufen ist, bedeutet nicht, dass er auch ökonomisch ist. In vielen Betrieben werden die Monatsdruckkosten und damit auch die dort verborgenen Einsparpotenziale unterschätzt. Mit dem Printer Sales Advisor können Sie nun alle Folgespesen übersichtlich betrachten und Kosten sparen:

Verwaltete Druckdienste (MPS) sind Dienste externer Dienstleister zur Verwaltung und natürlich zur Optimierung der Drucklandschaft im Betrieb. Wär es nicht nett, wenn Druckereien Verbrauchsmaterial wie Druckfarbe oder Tonerkartuschen selbst bestellen würden? Ob man Fehler am Geräte selbst zentral managen und den Servicetechniker mit wenigen Mausklicks bestellen kann?

Managed Print Services tun dies auch für Firmen und erleichtern so die innerbetriebliche IT-Administration. Zahlreiche Hersteller von Druckern offerieren ihren Auftraggebern einen eigenen MPS-Service. Aber auch eine zentrale Verwaltung der Druckmaschinenflotte über einen externen Serviceanbieter, unabhängig vom Hersteller, ist möglich. Wenn es um Bürodrucker geht, gibt es viele unterbewertete Sparpotenziale für Firmen, die jedes Jahr bar und Zeit einsparen.

Für die Berechnung der Druckereikosten ist neben dem Kaufpreis natürlich auch der Einkauf von Verbrauchsmaterial von Bedeutung. Nicht unbedingt muss das kostspielige Qualitätsprodukt des Druckers ausgewählt werden. Zusätzliche Einsparungen können durch das Online-Druckermanagement erzielt werden, das für Firmen viel Zeit einsparen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema