Preiskalkulation Dienstleistung

Kalkulation der Preise für Dienstleistungen

Kalkulieren Sie den optimalen Verkaufspreis mit unserem Excel-Preiskalkulationstool. Geeignet für Handwerk, Service & Produkt. Im Rahmen unserer Serie zur Preiskalkulation erfahren Sie, wie Sie die Kosten & Gewinn berechnen können, d.

h. Ihre Kosten pro Stück produziert / pro erbrachter Leistung. Auf diese Weise berechnen Sie den Preis einer Dienstleistung.

So erstellen Sie eine Preiskalkulation?

Damit können Sie den Verkaufspreis für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung errechnen. Für die Berechnung Ihres Preises gibt es mehrere Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Zum Beispiel:.... Vor dem Start ist es wichtig, dass Sie einen guten Blick auf die Preisgestaltung Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung werfen. Trotzdem kann es wichtig sein, eine einwandfreie Preiskalkulation zu haben. In folgendem Beispiel stellen wir Ihnen die Möglichkeit vor, Ihre Tarife zu kalkulieren.

Die Preiskalkulation ist wie folgt? Für die Suche nach dem optimalen Kostenvoranschlag gibt es unterschiedliche Ansätze. Hier machen Sie den größten Profit, ohne Ihre Kundschaft mit zu großen Ausgaben zu verschrecken. Das ist der leichteste Weg, um den Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung zu errechnen. Sie schauen auf Ihre Wettbewerber und sehen, was sie ihren Abnehmern bieten.

Sie können diesen Tarif dann an Ihr Business anpaßen. Firmen wie Amazon haben die Technologie verfeinert und ihre Tarife mit Hilfe von Verfahren nachgestellt. Diese haben jedoch den Vorzug einer hohen Kostentransparenz, da sie z.B. alle Tarife aller Lieferanten eines Produktes auf ihrer eigenen Website sind. Je härter die Konkurrenzsituation in Ihrer Nähe, desto mehr ähneln Ihre Tarife denen anderer Snackbars.

Wenn Ihre Artikel zu kostspielig sind, werden Ihre Kundschaft nur wenige Schritte entfernt sein. Nicht je nach Erzeugnis und Dienstleistung verwenden. Zu den wichtigsten Fragen gehört: "Wie viel sind meine Kundschaft gewillt, für mein Angebot oder meine Dienstleistung zu zahlt? "Um das zu erfahren, kannst du deine Gäste fragen. Damit können Sie Umfragen zu Ihrem Angebot oder Ihren Preiserwartungen in Auftrag gegeben und erhalten einen vergleichsweise repressiven Überblick über die Einstellung Ihrer potenziellen Käufer.

Sie ziehen vom kalkulierten Wert Ihre Ausgaben ab und erhalten Ihren Profit pro Stück/Block. Durch die Schätzung Ihres Umsatzes können Sie errechnen, welcher Jahresüberschuss und welche Steuerbelastung auf Sie zukommt. Beispielrechnung: Sie entscheiden sich für den Verkauf von bedruckten T-Shirts. Die meisten sind laut Ihrer Befragung gewillt, 20,00 EUR pro Hemd zu zahlen.

Beachten Sie, dass diese vereinfachte Kalkulation nicht alle anfallenden Aufwendungen in Betracht zieht. Mit dieser Preiskalkulation haben Sie das höchste Kundenpotenzial. Vorteil: Es ist zu befürchten, dass Sie Ihre Ausgaben nicht abdecken oder mit dem in den Studien ermittelten Wert einen Profit erzielen können. Sie ist unzutreffend, denn die potenziellen Käufer bestimmen ihre Bereitschaft, aus dem Darm zu bezahlen.

Die Teilnehmer können nicht garantieren, dass sie Ihr Angebot oder Ihre Dienstleistung aufkaufen. Das würde Ihre Preisgestaltung außer Kraft setzen. Die gebräuchlichste Form der Preiskalkulation ist diese und wird auch in allen Lehrveranstaltungen zur allgemeinen Betriebswirtschaftslehre erlernt. Sie berechnen Ihren Offertpreis auf Basis Ihrer Selbstkosten. Bei den T-Shirts oben bleibt es dabei.

Sie sollten also bedenken, wie viele Stück (sei es T-Shirts oder Sprechstunden) Sie pro Kalendermonat absetzen können. Bei dieser Baugröße können Sie Ihre proportionalen Fertigungskosten errechnen. Schauen wir uns zum Beispiel Ihren Aushilfskräfte an: Sie will ihre Studentenbörse verbessern und erhält von Ihnen 450,00 EUR pro Jahr. Ihre Kosten für die Aushilfskräfte betragen ca. 610,00 EUR.

Sie teilen die Aufwendungen für Ihre Aushilfskräfte auf die Gesamtzahl der verkauften T-Shirts auf, z.B. 1.220 Einheiten. Daher fallen anteilig Fertigungskosten von 2,00 EUR pro Stck. an. Wenn du 5,00 EUR pro Hemd verdienst, koste es 20,20 EUR insg. Bitte beachten Sie, dass Ihren Kundinnen und kunden 19% MwSt. berechnet werden.

So kostet Ihr T-Shirt 24,04 EUR pro Stück im Handel. Wenn Ihr Unternehmen wie geplant funktioniert, verdienen Sie 6.100 EUR mit einem Umsatz von 1.220 T-Shirts pro Jahr. Daraus zahlen Sie Ihre Steuer, Ihre Krankenkasse und bauen Rückstellungen für Ihre Altersversorgung auf. Ihre Umsatzschätzung sollte so realitätsnah wie möglich sein, um die proportionalen Aufwendungen richtig zu errechnen.

Eventuell führt die Preiskalkulation zu einem Mehrwert, für den Ihre Abnehmer nicht zahlt. Jetzt sind Sie der Hauptaspekt: Wie viel muss man denn einnehmen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten? Mit diesen Angaben können Sie auch Ihre Preiskalkulation starten. Dieses Formular wird hauptsächlich für Leistungen eingesetzt, die wenig Ressourcen und Hilfsmittel erfordern.

Beispiel: Sie müssen mind. 1. 050,00 EUR nach Abzug der Mehrwertsteuer pro Kalendermonat erhalten, um Ihren Lebenstandard zu erhalten. Wenn Sie z.B. Ihren Klienten zu Hause ein Coaching anbieten - so dass Sie kaum Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit haben - sollten Sie die Zahl der Arbeitsstunden pro Kalendermonat wissen.

Wenn wir von einer 40-stündigen Woche ausgehen, sind das etwa 160 Std. pro Jahr. Dein Einkommen ergibt: 1. 050,00 / 160 = 12,81 EUR Profit pro Zeit. Beachten Sie, dass Sie auch Ihre persönliche Steuer und Umsatzsteuer zahlen müssen. Denken Sie auch daran, dass Sie in all Ihren Arbeitszeiten möglicherweise nicht in der Lage sein werden, viel Arbeit zu leisten.

Auf dieser Grundlage sollten wir Ihre Produktionsstunden auf 20 Wochenstunden oder 80 Monatsstunden festlegen. Dies führt zu einem Stundentarif nach Abzug der Kosten von ca. 25,00 EUR. Für weitere Informationen zu Ihren geschäftlichen und privaten Abgaben wenden Sie sich an den zuständigen Fachberater. Sie können kalkulieren, welchen Kostenaufwand Sie benötigen, um Ihren Wohnstandard zu erhalten.

Vorteil: Der Verbraucher, das Angebot und die Konkurrenzsituation werden kaum beachtet. Das könnte Ihren Verkaufspreis "herausstechen" lassen. Welches ist die richtige Preiskalkulation für Freelancer, Produktionsfirmen und Handel? Bereits in den oben genannten Fällen wurde erwähnt, dass sich viele Freelancer vor allem an dem erreichbaren Stundenlohn ausrichten ("Preisberechnung Nr. 4"). Produktionsbetriebe kalkulieren ihre Erlöse in der Praxis auf Basis der Produktionskosten (Preiskalkulation Nr. 3).

Dealer verwenden in der Regel einen Mix aus den Methoden 1 und 3, um die Tarife zu errechnen. So kalkulieren sie die Spanne, mit der sie ein Erzeugnis auf den Märkten vermarkten können, oder welche Kurse ihre Wettbewerber anbieten. Generell ist es ratsam, nicht nur hartnäckig einem gewissen System zu folgen, sondern auch alle Methoden der Preiskalkulation zu erwägen.

Im besten Fall heißt das, dass Sie Ihren Wettbewerb betrachten, die Einkaufsmacht Ihrer Abnehmer einschätzen, Ihre Herstellungskosten berücksichtigen und Ihre eigene Lebensgrundlage nicht vergessen. Um den richtigen Tarif zu finden, gibt es verschiedene Werkzeuge zur Preiskalkulation. Sie sehen, die Preiskalkulation ist keine Naturwissenschaft, noch ist sie in Naturstein eingelassen.

Mehr zum Thema