Postkarte Rückseite Gestalten

Rückseitiges Postkartendesign

Auch die Vorderseite einer Postkarte ist beim Versand kein Problem. Auf der Rückseite beschreibbar; Viele Designvorlagen oder freies Design.

Ansichtskarten: Schablonen für die Rückseite

Eine Postkarte ist für die DPAG zwischen 14,0 und 23,5 cm lang und zwischen 9,0 und 12,5 cm dick. Insbesondere sind Ansichtskarten in DIN A6 und DIN lang verbreitet. Linien für den Namen, die Anschrift, das Herkunftsland und einen Platz für die Marke - das sind die Grundelemente, die die Rückseite einer Postkarte ausmachen.

Diese Information nimmt im A6-Format nahezu die halbe Postkarte ein. Darüber hinaus gibt es Frankier- und Codierzonen. Der orange-rote Kode, der zur automatischen Aussortierung und Weitergabe der Postkarte beitrÃ?gt, wird in die Kodierzone gelegt. Besonders die Kodierzone wird oft übersehen, sie belegt die untersten 1,5 cm einer Postkarte.

Name, Anschrift, Land und Stempel des Empfängers beanspruchen nur ein gutes Stück des zur Verfügung stehenden Platzes. Wenn die Rückseite als Designraum verwendet und mit Schriftzügen, Logos und anderen grafischen Elementen ausgestattet werden soll, sollten sich wesentliche Bestandteile weder in der Frankierung noch in der Kodierzone befinden. Für Ansichtskarten empfehlen wir Papiere, die gleichzeitig beschichtet und unbeschichtet sind.

Auf der beschichteten Frontseite wird durch die ebene Fläche das aktuelle Bildmotiv sehr gut zur Geltung gebracht, während auf der unbeschichteten Rückseite geschrieben werden kann. Perfekt als Postkartenkombination! Für die klassischen Karten empfiehlt sich daher unsere Chrompappe (280 g/m²) mit dispersionsgestrichener Front oder UV-Lack. Zu einem extravaganten Resultat kommen MAGIC CHROME (250 g/m²) mit silber hochglänzender Front oder CHROMOLUX PEARL (250 g/m²) mit glatter, perlmuttfarbener Front in Frage.

Standards für Ansichtskarten

Das Kommunikationsmittel Postkarte hat eine lange Vorgeschichte. In der Regel wird als Ansichtskartenformat DIN A6 mit einer Grösse von 148 105 x 105 Millimetern gewählt, aber auch das DIN-Langformat ist üblich. Jeder, der die Karte manuell austeilt oder in den Briefkasten wirft, muss sich keine Gedanken über die Standards der Dt. Pos. machen.

Wenn Sie die Karten jedoch per Brief verschicken wollen, sollten Sie sich an einige Anweisungen der DPAG wenden, damit die Karten rechtzeitig und ohne Strafporto in den Posteingang des Adressaten gelangen. Für den Versand der Postkarte muss diese rechtwinklig sein. Das Mindestmaß beträgt 140 x 90 Millimeter, das Maximalmaß 125 x 125 Millimeter, die Bauhöhe sollte 5 Millimeter nicht übersteigen.

Die Höchstmasse liegt bei 20 g. Die Rückseite der Postkarte enthält die Empfänger- und Versanddaten. Obwohl Sie auf der Frontseite beliebig gestalten können, sollten Sie sich an die Poststandards auf der Rückseite halten. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie sich an die Poststandards auf der Rückseite Ihres Produktes anlehnen. Dabei ist es notwendig, die Ablage nach gewissen Bereichen wie der Absenderzone, der Frankierzone oder der Lektürezone aufzusetzen.

Er hat eine Weite von 74 Millimetern und eine Hoehe von 40 Millimetern vom rechten Oberrand. Bis zum Bindestrich können die Daten bis zum Bindestrich gehen, die Feldgröße ist 40 Millimeter. Der Lesebereich beinhaltet Daten über den Empf. Bei den Formaten DIN C6 ist der Abstand zwischen der Abtastzone und dem rechten Linienrand und dem rechten Kartenrand 5 Millimeter.

Für größere Speicherkarten wie das DIN-Langformat muss der Kartenabstand 15 Millimeter betragen. Bei DIN A6 sollte immer eine vertikale Markierung mit einer Dicke von mind. 1,2 Millimetern in der Kartenmitte angebracht werden; dies ist bei großen Formatierungen nicht unbedingt erforderlich. Die Entfernung zwischen der Zeile und dem rechten Rand der Platine ist 74 Millimeter.

Der Strich muss sich über die ganze Lesezone ziehen und 15 Millimeter vor der Unterkante der Karte abschließen. Der Codierbereich ist ein Gebiet, in dem die Filiale Notizen ablegt und diese mechanisch ausliest. Daher wird dieser sich über die ganze Länge der Postkarte erstreckende Strang frei gehalten. Für größere Landkarten reicht es aus, wenn die linke Fläche eine Länge von 150 Millimetern hat; der rechte Teil darf ausgedruckt werden.

Der Codierbereich ist 15 Millimeter hoch. Seit Abschluss ihrer Lehre als Maschinenschlosserin ist Claudia Korthaus in unterschiedlichen Branchen der Designindustrie aktiv. Zu ihren Aufgaben gehören die Erstellung von Fachartikeln und Lehrbüchern, die Entwicklung von Grafikkonzepten und Re-Designs für Firmen sowie die Vermittlung von Grafiken, Design und Schrift.

Auch interessant

Mehr zum Thema