Poster Deutschland

Plakat Deutschland

Das neue Poster präsentiert interessante und überraschende Fakten zum Thema in Deutschland. In Deutschland ist Wasserknappheit kein Thema // Jeder vierte Hausstand in Deutschland hängt von der Fernwasserleitung ab // Warum konsumieren wir in Spanien etwas Trinkwasser // Wo steht die Grundwassergefährdung durch die Ackerbau? Berlin/Hennef, 30. Juni 2014 - Deutschland ist ein wasservielfältiges Staatswesen, aber die regionale Verteilung der verfügbaren und genutzten Wassermenge ist sehr vielfältig.

Das Poster "Alles im Fluß - eine german waterbilanz", das vom Öko-Wirtschaftlichen Forschungsinstitut (IÖW) am Tag des Wassers am 21. Mai in einer neuen, aktuellen Ausgabe in deutscher und englischer Sprache herausgegeben wird, verdeutlicht, wo das Trinkwasser vor Ort knapper wird und wo sich die Knappheit durch den Klimawechsel verschlimmern kann. Er kann ab ordered via the German Association for Water Management, Wastewater and Waste (Deutsche Union für Waterwirtschaft, Abwasserentsorgung und Müll e. V.).

Geeignet ist das Poster für alle, die ihr Wissen über das Thema Wasserversorgung vertiefen wollen, von der Schule über Weiterbildungseinrichtungen bis hin zu Experten aus der Wasserwirtschaft. Es korreliert direkt die natÃ?rlichen, kÃ?nstlichen und realen Wasserströme in Deutschland. So wird beispielsweise aufgezeigt, welche Agglomerationen nicht genügend Wasservorkommen vor-Ort bereitstellen können und vom Verkehr über zum Teil mehr als hundert Kilometern lange Wasserfernleitungen abhängig sind.

Außerdem gibt es Informationen darüber, wo die landwirtschaftliche Produktion in sauberem Trinkwasser durch Intensivdüngung vor Ort knapp ist oder wie viel virtuellem Gewässer Deutschland über landwirtschaftliche Produkte aus der ganzen Weltgeschichte einführt. Produziert wurde das Poster im Rahmen des Forschungsprojekts "Wasserströme in Deutschland" unter der Federführung des IÖW, das vom BMBF im Themenschwerpunkt "Nachhaltige Wasserwirtschaft" (NaWaM) finanziert wird.

Weshalb wäre Stuttgart ohne Bodensee trocken? Jesko Hirschfeld, IÖW-Wasserexperte: "Mit dem Faltplakat können Sie auf spielerische Weise eine Entdeckungstour unternehmen und sehen, was wir in Deutschland mit dem Thema Wasserversorgung machen. Wir haben in vielen Gebieten viele davon, in anderen ist es rar - und das könnte sich mit dem Klimawechsel verschärfen.

Beim Öffnen des Posters erkennen Sie auf einen Blick, welche Bereiche am meisten davon sind. "Das Poster gibt auch Antworten auf die Frage, warum Stuttgart ohne Bodensee trocken wäre, wie viel Gewicht wir aus Tomatenimporten in Spanien haben oder warum wir virtuelle Grauwasser mit Mandel und Grünwasser mit Soja importieren.

Der Wasserhaushalt liefert klare Informationen darüber, wie viel Grundwasser in Deutschland natürlich, artifiziell und nahezu vollständig strömt. Die Frage, wie viel Wasservorkommen hier vorhanden ist, wie viel davon wir verbrauchen und welche Menge wir im Exportgeschäft verbrauchen, macht es sofort spürbar. "Das Poster kann als gedruckte Version angefordert oder unter www.bmbf.wasserfluesse. de abgerufen werden.

Gern senden wir Medienvertretern bei Bedarf ein Rezensionsexemplar zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema