Plottdruck

Plotdruck

Bei der Bedruckung von Stoffen ist es oft notwendig, zwischen Plottdruck und Digitaldruck zu wählen. Plottdruck ist ein sehr hochwertiges Druckverfahren. Die Motive werden mit einem Plotter aus einer Folie ausgeschnitten. Der Plottdruck ist in zwei Varianten erhältlich:

Hier sind die Unterscheidungen zwischen den beiden Druckformen

Zu Recht stellen wir die Frage: "Worin besteht der Unterscheid zwischen Plottdruck und Digitaldruck?". Wenn Sie nicht aus der Textildruckindustrie kommen, sind die Differenzen nicht sofort offensichtlich. Weil Sie bei der Herstellung von T-Shirts und Sweatshirts oft die Auswahl zwischen den beiden Druckverfahren haben, werden wir hier noch einmal ausdrücklich auf die Besonderheiten eingehen.

Bei den Drucktypen "Plott" und "Digital" gibt es unterschiedliche Erscheinungsbilder, Haptiken und Haltbarkeiten. Um ein T-Shirt drucken zu können, ist es von Vorteil, die Besonderheiten zwischen Digital- und Plottdruck zu verstehen. Der Druckprozess bestimmt auch, wie das gewünschte Motiv auf dem Gewebe wiedergegeben wird. Um sicherzustellen, dass das Ergebnis Ihren Vorstellungen gerecht wird, sollten Sie sich der Besonderheiten bewusst sein.

Das Plottdruck ist nicht auf dem T-Shirt abgedruckt, wie der Titel schon sagt. Dabei werden nur so genannte Übertragungsfolien eingesetzt, die mit Pressdruck und Wärme auf das Gewebe aufgedrückt werden. Seitdem der Plottdruck wieder in die beiden Typen "Flexdruck" und "Flockdruck" aufgeteilt wird, gibt es auch hier einen Unterschied in Bezug auf Ästhetik und Ausführungsform.

Nachfolgend werden wir uns mit den Merkmalen befassen: Optik: ultradünne Schicht mit mattem oder gewebeähnlichem Aussehen. Griff igkeit: Fühlen sich geschmeidig oder samtweich an. Im Gegensatz zum Plottdruck druckt der digitale Druck das Bildmotiv unmittelbar auf den Gewebe. Für den Druck des Motivs ist keine zusätzliche Folien erforderlich. Optiken: Bilden eine Verbindung mit den Glasfasern, da sie unmittelbar auf das Gewebe aufgebracht werden.

Taktik: Leicht rauh bei der Berührung, wenn man die Handfläche darüber legt. Die digitale Drucktechnik ist sicherlich nicht für die Ewigkeit ausgelegt. Die Vergleiche zwischen Plotdruck und digitalem Druck haben Ihnen alle Vorteile der beiden Drucktypen aufgezeigt. Schließlich präsentieren wir noch einmal unser Eulenmotiv, um die Optiken zwischen Flex, Flock und Digitaldruck wiederzugeben.

Tampondruck für Ihr T-Shirt - Jäten, Bügeln und Anziehen

Für unsere Druckmotive setzen wir auch den Plottdruck ein. Der Plottdruck ist in zwei Varianten erhältlich: als samtiger Softflockdruck oder als glatter Flexodruck. Das Flockmuster wirkt schlicht kühl, leicht samtweich und leicht erhebt. Wenn Sie mehr über die beiden Plotdruckverfahren erfahren möchten, lesen Sie bitte hier: Wie entsteht ein Bildmotiv im Plotdruckverfahren?

Mit einer Plotmaschine (Plottdruckverfahren) wird der samtige Flock und die glatte Biegefolie ausgestanzt und mit einem Messer um die Konturen oder Rundungen des Vektormotivs geschnitten. Über die mitgelieferte Technik wird sichergestellt, dass alle Motivwünsche bis ins Detail ausgearbeitet werden können. Die einzelnen Farben des Druckmotives werden aus einer eigenen Folienbahn geschnitten.

Wird ein zwei- bis dreifarbiges Muster ausgewählt, werden diese hintereinander auf den Gewebekörper aufgebracht. Dies ist auch der Anlass, warum wir einen Zuschlag von 2,50 pro Farbkombination berechnen. Schon beim Einschneiden der Konturen in die Folien sorgen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Jäten der Dekore von selbst.

Bei der Unkrautbekämpfung ist es auch von Bedeutung, dass die filigranen Elemente eine Breite von mind. 1,5 m haben. Andernfalls ist die Gefährdung schlicht zu groß, dass diese Angaben bei der Verarbeitung zurückbleiben werden. Dabei müssen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besonders sorgfältig vorgehen und mehr Zeit investieren als mit schlichten, großformatigen Sujets. Für sehr komplexe Druckmotive müssen wir daher einen Zuschlag von 2,50? erheben.

Mehr zum Thema