Platzkostenrechnung

Flächenkalkulation

In der Druckindustrie sieht die Praxis der Raumkostenkalkulation heute wie in der Vergangenheit aus. Raumkostenrechnung - Business Enzyklopädie Als Standortkosten werden die Summen der anfallenden Aufwendungen eines solchen Bereiches angesehen. Problematik: (1) Obwohl es möglich ist, einen höheren Anteil der Ausgaben nach ihrer Herkunft durch eine tiefergehende Kostenstellenaufteilung zu verrechnen, wird dieser Nutzen durch Zusatzkosten (Kostenstellenpläne) erzielt. Bei der Verdichtung der tatsächlichen Aufwendungen nach vollständigen Kostenträgern können nur die Kostenstellenabweichungen der vollständigen Kostenträger, nicht aber die Differenzen der Kostenträger angezeigt werden.

Die Kosten für die Bestellung betragen 90 x 1,5 = 135 EUR/Bestellung. In den Standortkosten sind die nachfolgenden Aufwandsarten enthalten: Dabei werden die Kostenträger auf die Einzelarbeitsplätze oder Anlagen heruntergebrochen, für die aus den Gesamtkosten der Kostenstelle bestimmte Arbeits- oder Arbeitsstundensätze errechnet werden. Detailform der Kostenträgerrechnung, in der die Hausbank gemäß der Kostenrechnung in einzelne Mitarbeiterpositionen untergliedert ist.

Für eine genaue Berechnung ist insbesondere im Produktionsbereich eine stark strukturierte Aufteilung der Kostenträger notwendig, die (als Kostenträgerrechnung) oft auf Einzelmaschinen oder manuelle Arbeitsstationen zurueckgeht. Daher ist die Aufteilung der Tätigkeiten in Kostenzentren stärker differenziert als die raumbezogene und/oder verantwortliche Untergliederung. Sie können die hier entstehenden Abrechnungsprobleme vermeiden, indem Sie mehrere Zuschläge oder Einzelplätze zu einer Kostenstelle zusammenfassen, aber trotzdem anstelle eines Durchschnittssatzes unterschiedliche Datensätze für die Sollkalkulation verwenden.

Das Kostenkriterium ist Aiieraeres vergro Den; denn die individuellen Zuschläge oder Aufträge sind nicht mehr steuerbar. Mit der so genannten Maschinenstundensatzermittlung als Variation der Raumkostenberechnung werden alle Maschinen-abhängigen Ausgaben zu einem Maschinen-abhängigen Kalkulationstarif zusammengefasst. Aber auch der (umgekehrte) Sachverhalt kann auftreten, dass die raumbezogene und/oder verantwortliche Aufteilung der Geschäftsfelder feiner ist als das technische Rechnungswesen.

Gleichwohl ist das System nach dem Aspekt der (Kosten-)Verantwortung in einzelne Arbeitsstellen unterteilt, z.B. bis auf die Ebene der Hauptabteilung oder Abteilung. Fachliteratur: Haberstock, L., Cost Accounting I, Introduction, 9th ed. Hamburg 1993 Haberstock, L., Cost Accounting II, (Grenz-)Plankostenrechnung, Auflage I, Haberstock, L., Deutschland

Bezeichnung für die Raumkostenrechnung

Standortbasierte Kalkulation (COCA) ist eine in der Druckbranche übliche Methode der Kostenträgerrechnung. Ein Einzelarbeitsplatz, z.B. eine Druckerei, wird als eigenständige Cost Center angesehen. Der Gesamtaufwand einer solchen Stelle unter jährlichen wird als Raumkosten oder Arbeitsplatzaufwand angesehen. Indem man die Raumkosten eines Jahr durch (!) Produktionszeiten eines Jahrs erhält dividiert, kann man im Resultat arbeiten oder Maschinenstundensätze[Euro pro Stunde oder pro Minute].

Die Stunden- oder Minutensätze-Preise bilden die Grundpreisermittlung für kostenorientierte Angebote.

Mehr zum Thema