Pdf Druck Service

Pdf-Druckservice

Die kurzen Wege zwischen Druckerei und Verbraucher machen unseren Service so umweltfreundlich. Sie haben unsere Software nicht für das Design Ihrer Geburtstagszeitung verwendet, möchten aber trotzdem einen Druckauftrag an uns richten? PDF-Dateien für Druckereien in InDesign erstellen Dies ist eine kompakten, zuverlässigen Datensatz, der von Ihnen oder Ihrem Drucker angesehen, editiert, verwaltet und überprüft werden kann.

Die PDF-Datei kann dann von Ihrem Drucker entweder selbst ausgegeben oder für die unterschiedlichen Aufgaben der Druckvorstufe, wie Preflighting, Trapping, Imposition und Farbauszug, zum richtigen Zeitpunkt aufbereitet werden. In vielen großen Verlagen werden PDF-Dateien verwendet, um ihre Korrektur- und Produktionsabläufe zu verbessern. Viele Zeitungs- und Zeitschriftenverlage nutzen beispielsweise PDF als Standard -Format, um Werbung über Satelliten- oder ISDN-Leitungen an die lokalen Verlage zu leiten.

Mit PDF können die Mitarbeitenden in diesen Niederlassungen Werbeanzeigen in ihrem ursprünglichen Design überprüfen, endgültige Änderungen am Text vornehmen und von jedem PC aus sicher aufzeichnen. Mithilfe dieses Formats werden viele Farb-, Schrift- und Trapping-Variablen eliminiert, die Druckprobleme verursachen. Wenn also Ihr Ausgabegerät das Format 2 nutzt oder keine In-RIP-Separation ermöglicht, sollten Sie einen vorgefertigten PostScript-Druck-Workflow einrichten.

Bevor Sie eine PDF-Datei für einen Druckereibetrieb erzeugen, vergewissern Sie sich, dass das Dokument InDesign den Vorgaben des Druckereibetriebes entspricht. Dank der Preflight-Funktion von InDesign können Sie sich vergewissern, dass Bildschirmauflösung und Farbsättigung stimmen, Schriften zur Verfügung stehen und einbetten. Außerdem sind Sie in der Lage, die Grafik auf dem aktuellen Stand wiederzugeben.

Falls Ihre Grafik Transparenzen (einschließlich Überdruckung und Schlagschatten) enthält und Sie eine Hochauflösungsausgabe wünschen, sollten Sie sich die Effekte der Verkleinerung vor dem Abspeichern ansehen. Falls Ihre Grafik Transparenzen enthält, sollten Sie mit Ihrem Druckanbieter klären, ob verkleinerte oder nicht verkleinerte PDF-Dateien erwünscht sind. Der Abbau sollte so spät wie möglich im Workflow erfolgen, am besten durch den Drucker.

Falls der Dienstleister jedoch möchte, dass Sie die Übersichtlichkeit verringern, senden Sie eine mit PDF/X-1a kompatible Grafik. Für beste Resultate sollten Sie nur CMYK-Bilder in einem Vierfarbdruckauftrag verwenden. In diesem Fall ist es empfehlenswert, nur CMYK-Bilder zu drucken. Wird ein solcher Printer über die Funktion EnDesign gewählt, kann das PPD festlegen, dass es sich um einen Adobe Acrobat Reader Player handeln soll (abhängig vom Druckerhersteller).

Weil InDesign über den PDF-Export hochqualitative PDF-Dateien erzeugen kann, wird diese Funktionalität beim Ausdruck auf einem pdf-Drucker verwendet. Das hochqualitative PDF-Dokument wird nicht über eine PostScript-Zwischenroute, sondern unmittelbar an den Printer gesendet. Generell ist die Printqualität bei Applikationen, die den PDF-Treiber verwenden, zumindest so hoch wie beim PostScript-Druck.

In der Druckdialogbox von InDesign sind die Einstellungen für Farbverwaltung, Farbauszug und Grafik nicht verfügbar, da alle Farbverwaltungsvorgänge auf dem Druckgerät zur Verbesserung der Bildqualität ausgeführt werden. Mit Acrobat ab Version 4.0 kann ein Druckereien mit Acrobat ab Version 4.0 professionelle Preflight-Tests und Farbauszüge durchlaufen. In den folgenden Versionen von Acrobat Professionell sind verbesserte Preflight-Tools mit automatisierten Korrekturmaßnahmen integriert.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Vorstufenanwendungen und In-RIP-Technologien, die Preflight-Tests, Dokumenteneinfang und -einschießen sowie die Farbauslösung von Dokumenten in der Digitalprobe ermöglichen. Darüber hinaus sollte der Druckanbieter über Acrobat ab Version 6.0 verfügt, um Texte und farbige Grafiken richtig darzustellen. Acrobat 8 Professionell wird für eine optimierte Darstellung des Dokuments verwendet.

Anmerkung: Vertrauen Sie nicht auf das Erscheinungsbild der Farbtöne auf dem Monitor, es sei denn, Sie arbeiten mit einem Color Management System (CMS) mit richtig kalibrierten ITK-Profilen und einem richtig kalibrierten Standard. Wenn Sie eine Joboptions-Datei haben, können Sie eine PDF/X-Spezifikation angeben, um das Originaldokument mit Hilfe der vom Drucker bereitgestellten Joboptions-Datei zu importieren.

Die PDF-Datei in Acrobat 6. 0 Professionell oder neuer voreinstellen. Überprüfen und berichtigen Sie die PDF-Datei. Senden Sie die für die Druckausgabe auf einer Presse aufbereitete PDF-Datei an das Prepressunternehmen.

Mehr zum Thema