Papier Drucken

Der Papierdruck

Aus welchem Papier ist welches für welchen Drucker geeignet? Bestimmte Seiten eines Dokuments können Sie drucken, wenn Sie z.B. das Deckblatt einer Broschüre auf farbiges Papier drucken möchten.

Druckerpapierauswahl - Auf welchem Papier soll gedruckt werden?

Im Normalbereich werden 80 g/m als Durchschnittswert definiert. Dies wird verwendet, um Buchstaben zu drucken und attraktive Exemplare zu erstellen. Wenn Sie auf Kartons drucken wollen, müssen Sie zunächst prüfen, ob Ihr Printer für 160 g/m und mehr konzipiert ist. Die Zufuhr sollte groß genug sein, um Staus im Gerät zu vermeiden. Die Frage, wie groß oder stabil ein Druckpapier letztendlich sein sollte, ist auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit.

Diejenigen, die hauptsächlich für den Eigenbedarf drucken, benötigen nicht einmal 80 g/m², 70 g/m² sind ausreichend. Es handelt sich bei diesem Druckpapier um ein wirklich hauchdünnes, aber bei grösseren Stückzahlen auch etwas billigeres Papier. Aus wirtschaftlicher Sicht kann es jedes Jahr viel Kosten sparen, wenn es viele Exemplare und Unterlagen ausdruckt, die letztlich nur in den eigenen Akten abgelegt werden.

Dabei gibt es keinen Anrecht auf qualitativ hochwertige und dicke Druckerpapiere, die gut in der Handfläche liegen. Besonders bei der Bewerbung um eine Stelle ist es besonders darauf zu achten, dass die bestmögliche Druckerpapierqualität gewährleistet ist. Dabei sind 80 g/m der Maßstab, 90 g/m² sind nicht schädlich. Alles in allem erscheint das Druckpapier dann sehr standfest und die Tinte kann stark durchdringen.

Anträge, Begleitschreiben, Auszüge für das Fiskus und vergleichbare Personengruppen sollten immer eine angemessene Papierschicht in der Hand haben. Zunächst einmal muss Ihr Printer dafür konzipiert sein. Schauen Sie im Benutzerhandbuch oder vor dem Kauf nach, ob Ihr Printer auch Kartonagen drucken kann. Der Druck auf Kartonagen ist immer dann sinnvoll, wenn Zeichen oder kleine Werke entstehen sollen.

Diese sind extrem robust und trotzdem transportabel genug. Das Drucken zu Hause ist heute eine kostengünstige Variante zur Entwicklungshilfe und kann unmittelbar vor Ort erfolgen. Es kommt nicht oft vor, dass nur eine Papierdicke des Druckerpapiers verbraucht wird. Sie sollten immer genug vom Standard 80 g/m Papier auf Lager haben, Kartonschachteln nach Absprache.

Aber auch Ihr Druck muss mit unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten versorgt werden, damit Sie jedes Mal das beste Ergebnis bei der Druckausgabe erzielen. Für jeden heutigen Printer stellt der Produzent eine eigene Drucksoftware zur Verfügung oder erlaubt den Abruf aus dem Intranet. Nachdem Sie die Printtreiber installiert haben, können Sie direkt loslegen. Angenommen, Sie haben ein auf Standard-Druckerpapier zu druckendes Papier abgeschlossen.

Deine Einstellung sollte dann dementsprechend gewählt werden, in der Regel gibt es Standardeinstellungen wie "nur Text" oder "Text mit Bild". Ziel dieser Einstellung ist es, immer die besten Ergebnisse zu erreichen und nur so viel Tinte wie notwendig zu verbrauchen. Stell dir vor, dein Printer ist auf ein Premium-Foto eingerichtet und du hast normales A4-Papier im Aufbewahrungsbehälter?

Bei den Druckerpapieren gibt es unterschiedliche Arten. Von Massenkopien über qualitativ hochstehende Bewerbungsbriefe bis hin zu Premium-Fotos im passenden Ausgabeformat - Druckdienstleister können heute Texte und Bilder auf vielen Papierarten hinzufügen.

Mehr zum Thema