Olivenöl Etikett Drucken

Etikettendruck für Olivenöl

Gratis Download-Vektor für Olivenöl-Etiketten. Sie erfahren hier alles über die Informationen auf dem Etikett des Olivenöls und werden beim Einpressen des Olivenöls automatisch durch Druck übertragen. Dr. Dieter Oberg, Leiter des Deutschen Olivenölpanels und der Informationsgemeinschaft. Das Olivenöl wurde in der Neuzeit oder eigentlich erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu einem Exportschlager.

Olivenöletiketten 2017 - für Getränkeflaschen

Olivenöletiketten 2017 - Auf Anfrage einiger unserer Auftraggeber haben wir auch ein Flaschenetikett für das Olivenöl 2017 zum Aufkleben erstellt. Wenn Sie auf das jeweilige Motiv drücken, wird eine PDF-Datei zum Drucken der drei unterschiedlichen Labels angezeigt. und bereit ist: das "besonders leckere Souvenir" für Freundschaften und Bekanntschaften. Eine selbst entworfene Flakon mit dem besten Olivenöl ist auch als individuelles und schöpferisches Geschenk eine großartige und leckere Geschenkidee!

Die Aufschrift Olivenöl

Beim Olivenöl nimmt das Label eine besondere Bedeutung ein, da es in Deutschland und der EU Gesetzen untersteht, die den Verbraucher durch vorgegebene und detaillierte Informationsanforderungen schonen. Mit diesen Angaben wird die Auswahl guter Olivenöle wesentlich erleichtert, da wir bereits nach dem Label in der Möglichkeit sind, schlechtes oder mittelmäßiges Olivenöl zu sortieren.

Welche Geschmacksrichtung oder welches Aromas, unter den Olivenoelen, die Sie nach dem Etikett vorsortieren, am besten zu Ihnen passen, müssen Sie selbst bei einer Degustation feststellen. Sie werden hier erfahren, dass das Etikett Auskunft über die chemische Zusammensetzung, die Einstufung, die sensorischen Merkmale (bitter, fruchtig, etc.), das Lebensalter und die Abstammung geben kann.

Wichtigstes Charakteristikum und damit auch auf dem Etikett ist die Einstufung. In der EU sind 4 unterschiedliche Klassen auf dem Etikett erlaubt: Seit 2003 darf der Acidität von Olivenöl ( "Säuregehalt") angegeben werden (was, wie wir gelernt haben, ein Charakteristikum für Frisch und Qualitäten ist), obwohl auch der Peroxidgehalt, der Wachsgehalt und der Extinktionsfaktor angegeben sind.

Der Erzeuger ist nicht verpflichtet, diesen Betrag anzugeben, da die Klassifizierungsregeln stillschweigend Höchstwerte festlegen, die auf dem Etikett des Olivenöls aufzuführen sind. Wird ein Prozentsatz an freier Fettsäure angezeigt und dieser beträgt zwischen 0,5 - 0,8%, kann man von einem guten nativen Olivenöl ahnen.

Die Fettsäureanteile werden nie ganz den Angaben auf dem Etikett folgen, denn je länger das Erdöl gelagert wird, desto mehr Kohlenhydrate enthält es. Dabei ist stets darauf zu achten, dass es sich um ein natives Olivenöl handele. Auch die raffinierten Ã-le haben durch die chemischen Prozesse einen deutlich niedrigeren Gehalt als 0,3%!

Das Wachs ist die schützende Schicht der Olive und wird durch den Pressdruck beim Pressen selbstständig in das Olivenöl eingebracht. Extraktionsalgen steigern diesen Wachsanteil in den ölen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass ein gutes Olivenöl mit einem Inhalt von weniger als 200 mg/kg vorhanden ist. In reinem Olivenöl sind bis zu 250 mg/kg inbegriffen.

Das Wachs ist kein unmittelbares Qualitätsmerkmal, man kann hier nur schlechtes oder nicht kaltgepresstes Olivenöl ausklammern, da durch Extraktion gewonnene öle einen wesentlich größeren Wachsanteil haben. Diese Untersuchung dient daher als Überprüfung, ob dem nativen Olivenöl Tresteröle zugesetzt wurden. Unmittelbar nach der Lese und der frischen Kelterung beträgt der Preis ~4-6. Während eines Jahres der Einlagerung kann er trotz der optimalen Einlagerung bis zu 10 erreichen, da auch die Güte der Olivensorten einen wesentlichen Einfluß auf diesen haben.

Mit einem Warenwert über 13 sollte man das Olivenöl nicht mehr nachkaufen. Die Extinktionsrate ist ein weiteres medizinisches Messverfahren für die Qualität eines Olivenöles und für uns weniger wichtig. Auf dem Etikett dürfen die organoleptischen, d.h. sensorischen Merkmale angegeben werden. Darüber hinaus sind weitere Angaben in der Intensitätsstufe der Unterschiede erlaubt: schwache, leichte, mittlere, intensive - z.B. intensive Fruchtigkeit.

Zusätzliche Bezeichnungen wie "nach Nussbaum", "Birne", "Haselnuss", "Tomate" usw. sind in der Regel ein subjektives Gefühl und nicht auf dem Etikett zulässig. Wenn ein Olivenöl vorgibt, "bio" oder "bio" zu sein, muss es mit einer Referenz (Bio-Zertifikat) eines Kontrollinstituts gekennzeichnet sein. Die wichtigste Fragestellung beim Einkauf eines Olivenöls ist wahrscheinlich diejenige, woher mein Olivenöl kommt.

Erkenne ich allein am Etikett, dass ich einen 100% französischen, italienischen, italienischen,..... Ich kaufe Olivenöl? - Antwort: Nein, Sie können es nicht zu 100% aus dem Etikett ausmachen! Der Hinweis: "Produziert und in Flaschen gefüllt in..." gibt nicht an, woher die für das endgültige Produkt verwendeten Öle oder Olivensorten stammen, sondern bedeutet nur, dass in diesem Lande verschiedene Olivenöle oder Olivensorten aus unterschiedlichen Herkunftsländern gekauft und gemischt (Coupage oder Mischen, wie ein Whisky), gekeltert und in Flaschen abfüllt wurden.

Da es bei einem Whiskey auch gute Mischöle gibt, ist der einzigste nachteilige Faktor wahrscheinlich der Verzicht auf die Originalität selbst. Weitere Angaben zur Entstehung eines öls finden Sie auf den Gütezeichen. So kommen beispielsweise die AOC (Appellation d'origine contrôlée), Olivenöle mit diesem Gütesiegel zu mindestens 75% (Grenze für Herkunftsangaben nach EU-Richtlinien) aus Frankreich.

Wenn Sie jedoch ein 100% natives Olivenöl kaufen möchten, sollten Sie Ihrem Fachhändler anvertrauen oder in jeder Gegend im Direktvertrieb beim Landwirt kaufen. Auf vielen hochwertigen Olivenöle ist das Herstellungsdatum mit dem "Pickerl" aufgedruckt. Mit vielen preiswerten Nativölen wird dieser Abdruck jedoch nicht gefunden, aber das Mindesthaltbarkeitsdatum muss immer notiert werden.

Auf dem Etikett können die Erzeuger angeben, ob ein Olivenöl "gefiltert" oder "ungefiltert" ist. Bei vielen Labels ist der Hinweis "erste Kaltpressung", "Kaltpressung" oder "Kaltextraktion" angebracht. Erstes Kaltpressen oder Kaltpressen heißt, dass das Olivenöl bei höchstens 27°C durch mechanisches Pressen erhalten wurde. Kalt-Extraktion heißt, dass das Olivenöl bei einer maximalen Temperatur von 27°C durch Zentrifugation oder Versickerung erhalten wurde.

Mehr zum Thema