Logo Visitenkarte

Logovisitenkarte

Mit Checklisten und Farbbeispielen Schritt für Schritt zu Ihrer eigenen Corporate Identity - der perfekte Auftritt mit Logo, Visitenkarte und Briefbogen. Logo, Visitenkarten & Homepage für Gründer und KMU. enjoy.life hat für seinen Logo- und Visitenkarten-Wettbewerb das Gewinnerdesign ausgewählt.

Die Logo Designagentur entwirft Ihr Unternehmenslogo ab CHF 599.

Nach wenigen Werktagen bekommen Sie von unseren Designern die ersten Skizzen (Nummer entsprechend dem bestellten Paket). Bis zu zwei Korrektionsrunden stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihrem neuen Logo den Feinschliff zu geben. Die eps-Datei ( "Vektorgrafik") ist für den Druck und die professionelle Bildverarbeitung vorgesehen. Außerdem ist eine png-Datei (transparenter Untergrund und geringe Dateigröße) für die Nutzung im Netz enthalten.

Nicht nur das Logo wird von uns erstellt, sondern auch das Design und der Aufdruck Ihrer Geschäftspapiere wie Visitenkarten und Geschäftspapiere zu vernünftigen Konditionen übernommen. Bitte notieren Sie sich unser Logo Design Paket Professional. Nach der Veröffentlichung des Logo-Entwurfs erhältst du eine Eingangsrechnung, du musst nicht im Voraus bezahlen. Durch die Zahlung der Abrechnung gehen alle Nutzungs- und Verwertungsrechte auf Sie über.

Bei uns werden alle Logo-Dateien und Printdaten archiviert. Sie können uns natürlich jeder Zeit kontaktieren, wenn Sie für neue Mitarbeitende eine Visitenkarte brauchen oder wenn Ihre Anschrift aufgrund eines Umzugs gewechselt werden muss. Wir freuen uns, Ihr Unternehmenslogo oder Ihr Logo-Design-Projekt zu erörtern.

mw-headline" id="Gestaltaltung">Gestaltung[Bearbeiten | < quellcode bearbeiten]

Das Logo ist ein graphisches Symbol, das ein spezifisches Thema darstellt, das ein Untenehmen, eine Firma, eine Organisation, ein Privatmann oder ein Erzeugnis sein kann. Sie kann als reines Bildniszeichen, Word-Marke oder Word-Bildzeichen konzipiert werden und ist der unverzichtbare Baustein des optischen Auftritts ( "Corporate Design") sowie der Identitätsträger (Corporate Identity) des Rechtsinhabers.

Die Bezeichnung Logo stammt mittelbar aus dem mehrdeutigen Griechisch Lógo (?????). Das Logo kann aus einem oder mehreren Zeichen oder aus einer Buchstabenkombination zusammengesetzt sein. Ein Logo setzt sich nach anderer Auffassung immer aus einer Wortmarke und einer Bildmarke zusammen, da es sich ansonsten nur um ein Siegel oder eine bloße Wortmarke handele (siehe auch Logographie).

Das Logo sollte kurz und bündig und erkennbar sein und als Identifikationsmarke für das ganze Haus dienen. Aber auch für Einrichtungen wie z. B. Museums- oder Messeeinrichtungen gilt überwiegend ein eigenes Erscheinungsbild (CD). Benutze zum Beispiel dein eigenes Logo: Das Erscheinungsbild umfasst neben dem Logo auch die Typographie (Schriften und die eingesetzten Schriftstile), die Firmenfarben und das Basisdesign aller Werbeträger.

Hinzu kommt die Markenbezeichnung "Marke". In Verbindung mit einem Logo wird die Brand als Word-Logo bezeichnet. Ein Wort / eine Bildmarke sind Kombinationen von Bild- und Textzeichen; wenn es nur eine Bildfigur gibt, ist es eine Bildmarke. In diesem Fall ist es eine bildmäßige Zeichen. Erst wenn ein Logo beim Patent- und Markenamt angemeldet und eingetragen wurde, wird es zu einer Schutzmarke.

Mit dem Logo kann die Bezeichnung unterstrichen oder auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmen hingewiesen werden. Dies kann mit einem grafischen Zeichen oder durch die Wahl einer geeigneten Schriftart erfolgen. Mit einem Logo wird das Firmenimage umgesetzt. Bunte Logos sind aus technischer Sicht kein Thema, aber es gibt Ausnahmefälle, und ein gutes Logo muss für sie ausreichen.

Es ist ein Zeichen für ein Firmenlogo und keine farbenfrohe Illustra. Gut gestaltete Logos erfüllen höchste Ansprüche und sind in einer Weite von 20 mm oder weniger gut erkennbar und ablesbar. Um ein Logo all diesen Ansprüchen zu entsprechen, sind viele Kompromißlösungen erforderlich, wie z.B. Kürzel und Reduzierung auf ein Höchstmaß.

Aufgrund der sehr kleinen Lettern S und K im Vergleich zum D ist dieses Logo eines kleinen Verlages in kleiner Repräsentation auffällig. Besonders für kleinere Firmen ist der Erkennungswert solcher Logos zweifelhaft. Das Logo beinhaltet Haupt- und Sekundärelemente. Die wichtigsten Elemente sind der Firmenname und die angebotenen Dienstleistungen oder Produkte.

Eine bereits bekannte Firma wie die Dt. B. ist bekannt genug, um mit einem reinem Piktogramm (Signet) zu wirben. Wer überhaupt bekannt werden will, muss sich auch im Logo mindestens auf den Firmennamen und das Angebot an Produkten oder Dienstleistungen beziehen. Die Unternehmensphilosophie von Dieter Herbst. Cornelsen, Berlin 2003, ISBN 3-464-49056-4 Julius Wiedemann: Logo Design.

Auch interessant

Mehr zum Thema