Laserdrucker für cd Bedrucken

Drucker für den CD-Druck

Kennst du einen Laserdrucker, der auch CD/DVD-Rohlinge drucken kann? print, einige Combos kopieren die Beschriftung direkt von CD auf CD, wenn du direkt von CD auf CD drucken willst, ist DVD / CD-Druck eine willkommene Funktion.

Kunstbüro Bern: News im Kunstbüro Bern

Kopierer-Karten sind für CHF 10.00, 20.00, 40.00 und 100.00 (plus 5.00 für die Kaution) verfügbar. Kopierer-Karten sind für CHF 10.00, 20.00, 40.00 und 100.00 (plus 5.00 für die Kaution) verfügbar. Spezielle Entwicklung für kommerzielle Fotografen, Fine Art und Proofing. Spezielle Entwicklung für kommerzielle Fotografen, Fine Art und Proofing. Inkjetdrucker zum Drucken von CD und DVD.

Druckbare CDs und DVDs, CD/DVD-Hüllen, Bindeware, schweres Material (120g, 160g, 200g, 250g) und Filme sind im Kunstbüro zum Selbstkostenpreis erhältlich. Bei Bedarf können Sie diese im Kunsthandwerk bestellen.

WLAN Printer 2017 - Top 3 Inkjet Printer & Top 3 Laser Printer & Top 3 Laser Printer

Mit Hilfe von WLAN-Druckern können wir über W-LAN ausdrucken und haben den großen Vorzug, dass sie an mehrere Endgeräte angeschlossen werden können. Hier haben wir uns die Zeit genommen, alle wichtigen WLAN-Drucker auf dem Weltmarkt zu messen und Ihnen aufzuführen. Wir haben festgestellt, dass der Printmarkt durch die Druckermodelle des Inkjet-Druckers und des Laserdrucks geprägt ist.

So haben Sie die freie Auswahl zwischen einem Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker mit Laser- oder Inkjet-Drucktechnologie. Daraus ergeben sich zwangsläufig zwei Ausgangssituationen: Ausgangssituation 1: Sie wissen bereits ganz genau, welchen Druckertyp Sie erwerben werden. Anschließend empfiehlt sich unsere zwei Wifi-Drucker oder WLAN-Druckervergleichstabellen.

Wir haben hier einen WLAN-Druckervergleich vorgenommen, um den besten WLAN-Drucker für die entsprechende Drucktechnologie zu ermitteln. Ausgangssituation 2: Sie wissen noch nicht, welchen Druckermodell Sie wünschen. Dazu können Sie zunächst in unserem ausführlichen Bericht nachschauen, welcher Druckermodell für Sie der geeignete ist. Darüber hinaus werden alle weiteren Informationen zum WLAN-Drucker angezeigt. inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer.

Unser Tipp: Wenn Sie sich für einen Inkjetdrucker entscheiden, ist es Ihnen sehr am Herzen liegen, dass er mit einer sehr großen Anzahl von dpi ausgibt. Die Canon Prixma MX925 hat die größte Anzahl von dpi aller im Vergleich zu WLAN-Druckern. Darüber hinaus weist sie in allen für die kaufentscheidende Entscheidung relevanten Bereichen überdurchschnittlich hohe Preise auf, wie z.B. die Kosten pro Bogen in Schwarz-Weiß und farbig sowie die Druckgeschwindigkeit.

Darüber hinaus kombiniert die Canon Prixma MX925 die Funktionalitäten Druck, Scan, Kopie und Fax bestmöglich und besticht durch ein sehr ansprechendes Erscheinungsbild. inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer.

Unser Tipp: Wenn Sie sich für einen Laserdrucker entscheiden, ist es Ihnen sehr am Herzen liegen, dass er rasch und kosteneffizient ausdruckt. Mit dem Bruder L5750DW von MFC werden diese beiden Anforderungen optimal kombiniert und ein sehr schneller und wirtschaftlicher Ausdruck ermöglicht. Es hat auch die atypische Funktionalität eines Multifunktionsgerätes für einen Laserdrucker. Das heißt, der Bruder des WLAN-Druckers L5750DW kann sowohl Kopien, Scans und Faxe als auch Drucke erstellen.

Du willst dich vor dem Erwerb eines WLAN-Druckers umfassend aufklären? Blättern Sie ganz unkompliziert nach unten, wir haben alle wichtigen Anfragen bereits vor dem Erwerb eines Wifi-Druckers oder WLAN-Druckers geklärt und diese anschaulich zubereitet. Mit Hilfe des interaktiven Inhaltsverzeichnisses können Sie ganz unkompliziert auf die gewünschte Fragestellung klicken und diese ausfüllen.

Wie sieht ein WLAN-Drucker aus und was zeichnet ihn von einem konventionellen aus? Was sind die Vor- und Nachteile für einen WLAN-Drucker? Ab wann ist es nicht sinnvoll, einen WLAN-Drucker zu erstehen? Wird die Einrichtung eines WLAN-Druckers komplizierter? Was sind die wesentlichen QUALITATIVEN Eigenschaften beim Erwerb eines WLAN-Druckers?

Welche sind die wirtschaftlichsten Eigenschaften beim Erwerb eines WLAN-Druckers? Welche sind die wesentlichen Ausstattungsmerkmale beim Erwerb eines WLAN-Druckers? Welche WLAN-Druckerhersteller sind die teuersten und welche die billigsten? Wenn Sie einen WLAN-Drucker oder Wifi-Drucker verwenden, handelt es sich um einen normalen Drukker. Im Gegensatz zum WLAN-Drucker erhält er auch ein Kommunikationssignal ohne kabelgebundene Verbindung zum EDV.

So müssen Sie Ihren PC oder Ihr Laptop nicht über ein Verbindungskabel mit dem Printer verknüpfen. Gleiches trifft auf den WLAN-Drucker zu, der gegenüber einem konventionellen Printer eine Vielzahl von Vorteilen sowie Nachteile hat. Aber ich möchte mit den vielen Möglichkeiten eines WLAN-Druckers aufwarten. Vorteil: Sie können von mehreren Geräten aus ausdrucken.

Das hat den Nachteil, dass Sie die Dateien nicht mehr an den am Printer angeschlossenen PC schicken müssen. Sämtliche Einheiten sind an einen Printer angeschlossen. Keine lästigen Kabelwechsel, um eine Kommunikation zwischen PC und Printer aufzubauen. Du kannst von jedem Ort aus auf der Welt gedruckt werden. Über einen WLAN-Drucker können Sie zudem die Daten des Smartphones oder Tabletts ausgeben.

Durch die Kopplung des WLAN-Druckers oder des drahtlosen Druckers an das drahtlose Netzwerk ist er auch von diesem angewiesen. D. h. bei Ausfall des Routers ist auch kein Ausdruck möglich, da der WLAN-Drucker dann kein Sperrsignal mehr ausgeben kann. Du lebst allein oder hast nur ein einzelnes Endgerät, von dem aus du dein Bild ausdrucken willst?

Sieht deine Ausgangssituation in etwas so aus, dann brauchst du nicht unbedingt einen WLAN-Drucker. Wenn Sie mit dieser Problematik vertraut sind, können Sie einen WLAN-Drucker wieder kaufen. Das Einrichten eines WLAN-Druckers ist nicht sehr aufwändig. Zusätzlich zum WLAN-Drucker wird für die Installation ein WLAN-Router benötigt.

Im folgenden Film sehen Sie, wie Sie einen WLAN-Drucker einrichten. Übrigens: Was sind die wesentlichen Qualitätsmerkmale beim Erwerb eines WLAN-Druckers? Bei der Anschaffung eines WLAN-Druckers sind die beiden wesentlichen Qualitätsmerkmale die Auflösung und die Geschwindigkeit des Drucks. Die Punktdichte und damit das Maß für die Güte des Klischees ist DPI (Dots per Inch).

Im Beispiel 4800 x 1200 dpi eines konventionellen WLAN-Druckers heißt das, dass 4800 Zeilen von rechts nach links und 1200 Zeilen von oben nach unten ausgedruckt werden. Außerdem muss ein Top-Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker mit dem passenden Stoff versorgt werden. Weshalb sind die Messwerte der Laserdrucker signifikant niedriger als die der beiden Inkjetdrucker?

Inkjetdrucker haben im Allgemeinen eine bessere Auflösung als Laserdrucker. Denn Laserdrucker konzentrieren sich auf schnellere Druckgeschwindigkeiten. Wenn Sie mehr Fotos als Texte drucken, sollten Sie lieber einen Inkjet-Drucker verwenden. Der Schwarzweißdruck dauert in der Regel kürzer als der Buntdruck. Deshalb sind Laserdrucker, die in der Regel niedrigere dpi-Werte haben, für ihre hohe Geschwindigkeit bekannt.

In den meisten Firmen werden Laserdrucker eingesetzt, und das nicht ohne triftigen Grund. Die meisten Firmen verwenden Laserdrucker. Die Laserdrucker sind so konstruiert, dass sie Text und Grafik in gleicher Bildqualität liefern und viel schneller drucken als ein Tinte. Verfügen Laserdrucker in der Regel über eine erhöhte Druckerei? Dass Laserdrucker eine größere Geschwindigkeit als Inkjetdrucker haben, ist nach wie vor sinnvoll und richtig.

Inzwischen gibt es aber bereits Inkjetdrucker, die sich mindestens gelegentlich der Schreibgeschwindigkeit eines Lasers nähern. Zusätzlich zum Kaufpreis ist der Druckerpatronenpreis ein wichtiger Faktor, der bei der kaufentscheidenden Maßnahme berücksichtigt werden muss. Der Kaufpreis ist natürlich ein wichtiger Bestandteil beim Erwerb eines WLAN-Druckers.

Man sollte jedoch immer bedenken, dass der Kaufpreis nicht das einzige Entscheidungskriterium auf ökonomischer Seite ist. 2 Patronenkosten in Verbindung mit der Patronenreichweite: Wie bereits erwähnt, sind die Preise für WLAN-Druckerkassetten ein bedeutender Wirtschaftsfaktor beim Erwerb eines drahtlosen Druckers oder WLAN-Druckers.

Die Kartuschenreichweite eines WLAN-Druckers wird in Druckseiten pro Kartusche angezeigt. Das ist so bedeutsam, weil nur dann ein sachlicher Preisvergleich aller WLAN-Drucker möglich ist. Der Preis pro Kartusche variiert von WLAN-Drucker zu WLAN-Drucker. Die Funktionen sind für alle, die funktionelle Gimmicks auf ihrem Printer haben wollen, sehr auffällig.

Für einige Menschen ist es völlig ausreichend, wenn der Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker nur druckt. Allerdings gibt es auch andere Menschen, für die es neben dem Ausdrucken von Bedeutung ist, dass der WLAN-Drucker auch Fax, Kopie und Scan kann. Für einige ist es nicht genug, nur Texte, Fotos oder Graphiken auf ein A4-Blatt zu übertragen.

Nicht wenige wollen sich die Möglichkeiten offen halten, Texte, Bilder oder Graphiken im Format A5, A3 zu produzieren. Für einige ist das noch nicht genug und schwört auf WLAN-Drucker, die auch auf DVDs oder CD's gedruckt werden können. Die meisten WLAN-Druckerhersteller verstehen unter einem Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker nicht nur einen WLAN-Drucker.

Bei den meisten Geräten handelt es sich um Multifunktionsgeräte, die gedruckt, gefaxt, kopiert und gescannt werden können. Heute ist es viel komplizierter, einen Printer mit W-LAN zu bekommen, der nicht alle diese Funktionalitäten mitbringt. Bei Produktionsbetrieben, die nach komplizierten Plänen produzieren, ist es von großem Nutzen, wenn der WLAN-Drucker neben A4 auch im Format A3 ausgeben kann.

Duplexdruck ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Duplexdruck heißt, dass mit dem WLAN-Drucker ein Ausdruck auf der Vorder- und Rückseite möglich ist. Der DVD- / CD-Bedruckung ist eine gute Möglichkeit für alle, die Fotos auf CD weitergeben und diese CD aufwendiger bedrucken mochten. Sie können mit dieser Option über Ihren WLAN-Drucker ein Deckblatt auf eine CD oder DVD ausdrucken.

Eine entsprechende Simulationssoftware wird bereits vom entsprechenden WLAN-Druckerhersteller mitgebracht. Die Bedruckung wird in der Praxis meist durch eine platzsparende Schublade möglich. Bei unserer WLAN-Druckertestanalyse haben wir von diesen vier Druckern nur die Tintenstrahl- und Laserdruckertypen berücksichtigt. Inkjetdrucker sind heute in Privathaushalten sehr gebräuchlich, aber die meisten der nachfolgenden Fragestellungen ergeben sich: Wie arbeitet die Drucktechnologie überhaupt mit den Farben eines Inkjetdruckers?

Inkjetdrucker funktionieren mit Patronen, die Flüssigtinte enthalten. Die zu druckenden Papiere werden von einem präzise arbeitenden Schaltmotor durch den WLAN- oder Drahtlosdrucker gedrückt. In der Zwischenzeit bewegt sich die Farbpatrone waagerecht über das Blatt und druckt kleine Tintentröpfchen auf das Blatt. Wie viel und wann der WLAN-Drucker die Farbe auf das Blatt fällt, wird letztlich durch Stromimpulse kontrolliert.

Niedrige Anschaffungskosten: Die Anschaffungsgebühren eines WLAN-Druckers mit der Drucktechnologie des Inkjet-Drucks sind wesentlich geringer als bei einem Laserdrucker. Der Preis der Kartusche ist erschwinglich: Allerdings muss hinzugefügt werden, dass die meisten Kartuschen mit einem Inkjetdrucker billiger zu kaufen sind. Allerdings sind die Druckkosten pro Blatt bei einem Laserdrucker in der Regel niedriger.

Denn die Kartuschen für den Laserdrucker sind zwar wesentlich kostenintensiver in der Anschaffung, haben aber eine längere Lebensdauer. Das bedeutet, dass der Seitenaufdruck im Gegensatz dazu vorteilhafter ist. Der Inkjetdrucker ist manchmal wesentlich grösser und schwerer als ein Laserdrucker. Inkjetdrucker sind bereits mit einem Druckgewicht von 3,1 kg erhältlich.

Laserdrucker hingegen haben ein Durchschnittsgewicht von ca. 15 kg. Dies ist nicht zwangsläufig von Bedeutung, da es sich bei dieser Website ausschliesslich um WLAN-Drucker auswirkt. Allerdings sind die unterschiedlichen Größen ein Pluspunkt, wenn es um den Platzbedarf des WLAN-Druckers geht. Das ist der wahre Pluspunkt, denn die Inkjet-Drucker sind fast ausschliesslich kleiner als Laserdrucker.

Flexibler Einsatz: Die meisten Inkjet-Drucker sind als multifunktionale Vorrichtungen konzipiert und werden auf dem Weltmarkt vertrieben. Dementsprechend haben die meisten Inkjetdrucker neben der Druckfunktion auch die Funktionalität des Duplizierens und Scanns. Viele Inkjetdrucker verfügen inzwischen auch über die Möglichkeit der Faxproduktion. Auch Laserdrucker werden zunehmend mit Geräten ausgestattet, die alle 4 Funktionalitäten ineinandergreifen.

Im Falle von Lasern ist dies jedoch bei weitem nicht so stark wie bei Inkjet-Druckern. Hochwertiger Photodruck möglich: Die Fähigkeit, Qualitätsfotos mit einem Inkjetdrucker zu erstellen, ist ein zusätzlicher Vorzug. Um ein einwandfreies Ausdrucksergebnis zu erzielen, ist ein hochqualitatives Produkt erforderlich. Langsameres Drucken: Die Druckergeschwindigkeit eines Inkjet-Druckers ist in der Regel wesentlich niedriger als die eines Laserdrucks.

Es gibt einige High-End-Geräte, die sich inzwischen der Geschwindigkeit eines Laserdrucks nähern. Wenn Sie jedoch großen Wert auf schnelles Drucken legen, sind Sie mit einem Laserdrucker besser dran. Die durchschnittliche Ausgabegeschwindigkeit eines Laserdrucks beträgt 27,6 Blatt pro Min. bei einem Schwarz-Weiß-Druck und 22 Blatt pro Min. bei einem Farbdruck.

Für Inkjet-Drucker beträgt der Durchschnitt 12,43 Blatt pro Min. für den Schwarzweißdruck und 8,05 Blatt pro Min. für den Buntdruck. Das bedeutet, dass ein Laserdrucker in Schwarz-Weiß im Durchschnitt 15,17 Blatt pro Min. mehr ausgibt als ein Farbstrahl. Ein Laserdrucker bedruckt im Durchschnitt 13,95 Blatt pro Min. mehr in Farbe im Vergleich zu einem Tinte.

Textausdruck nicht so schärfer als mit einem Laserdrucker: Eine Faustformel lautet: "Wenn Sie mit Bildern arbeiten wollen, sollten Sie einen Inkjetdrucker erwerben. Wenn Sie einen Werbetext ausdrucken möchten, erwerben Sie einen Laserdrucker. Trotzdem bringt ein Laserdrucker das Schriftbild (Textdruck) besser auf das Blatt als ein Ink-Jet. Inkjetdrucker dagegen holen das Image oder die Photos in der Praxis meist besser auf das richtige Blatt.

Der Seitenpreis ist höher: Wie bereits gesagt, sind die Seitenkosten pro gedruckter Fläche bei einem Inkjetdrucker entsprechend hoch. Andererseits sind die Kartuschenkosten eines Tintenstrahldruckers günstiger. Das bedeutet, dass Sie bei einigen Vorrichtungen darauf achten müssen, wo Sie das Blatt unmittelbar nach dem Drucken berühren.

Eine falsche Griffposition auf einem gedruckten Teil des Blattes kann zu schmutzigen Händen und verschmiertem Blatt führen. In der Geschäftswelt sind Laserdrucker sehr weit verbreitet. Für den Einsatz in der Praxis. Als Faustformel gilt: "Tinte für Farbfotografie und Laserstift für Mehrfachdrucker", hat sich hier bewährt. Mehr und mehr WLAN-Drucker mit Inkjet-Technologie nehmen in Privathaushalten ihren festen Raum ein.

Wir haben auch die folgenden Fragestellungen für Sie aufbereitet. Die Drucktechnologie mit dem Vektorlaser und der LED eines Lasers und LED-Druckers funktionieren überhaupt nicht? Der Laserdrucker arbeitet mit elektrischen Lasten, die sich voneinander stoßen oder anlocken. In einem Laserdrucker wird die Tinte über die Stromladung auf das Blatt aufgebracht.

Der Laserdrucker setzt sich aus den nachfolgend aufgeführten druckrelevanten Komponenten zusammen: Dabei wird die Negativladung der Bändertrommel durch den eingekoppelten Laserstrom aufgehoben. Toner: Die meisten Tintenstrahldrucker haben 2 Patronen (1 Patrone für Schwarz und die andere Patrone ist eine Farbkassette mit den Farben gelb, blau y rot). Laserdrucker haben für jede Druckfarbe eine Kassette.

Neuer Laser: Der Beschriftungslaser wird über einen Spiegelbild auf die Farbtrommel aufgesetzt. Schmelzfixiereinheit: Die Schmelzfixiereinheit ist dafür verantwortlich, die Tonerteilchen mittels Wärme und Dampf an die Pappeinheit zu binden. Mit Hilfe der nicht bewegten Diode wird der gesuchte Strahl über einen Spiegelbild auf der Halbtrommel positionier. Beim Auftreffen des Laserstrahls auf die Speichertrommel werden die vom Strahl getroffenen Bereiche ausgeladen.

Dadurch verbleiben in der Farbtrommel nur noch die Bereiche, die nicht vom Laserstrahl erfasst wurden, da die Farbtrommel durch den Koronadraht negativ mitgeladen wurde. Dann werden die Messdaten durch Drücken und Erhitzen über eine beheizte Rolle auf das Blatt gedrückt, um das Puder in den Tonerpatronen zu verschmelzen.

Was bringt die Drucktechnologie eines Vordruckers? Schnelligkeit: Die Druckergeschwindigkeit eines Lasers ist in der Regel das entscheidende Kriterium für den Einsatz eines Lasers bei der Wahl eines Lasers. Tatsächlich gibt es einige Inkjet-Drucker, die der Druckergeschwindigkeit eines Lasers nahe kommen. Wer jedoch großen Wert auf schnelles Drucken legt, ist mit einem Laserdrucker besser dran.

Die durchschnittliche Ausgabegeschwindigkeit eines Laserdrucks beträgt 27,6 Blatt pro Min. bei einem Schwarz-Weiß-Druck und 22 Blatt pro Min. bei einem Farb-Druck. Für Inkjet-Drucker beträgt der Durchschnitt 12,43 Blatt pro Min. für den Schwarzweißdruck und 8,05 Blatt pro Min. für den Buntdruck. Das bedeutet, dass ein Laserdrucker in Schwarz-Weiß im Durchschnitt 15,17 Blatt pro Min. mehr ausgibt als ein Farbstrahl.

Ein Laserdrucker bedruckt im Durchschnitt 13,95 Druckseiten pro Min. mehr in Farbe als ein Inkjetdrucker. Geringe Druckkosten: Die Papierkosten pro Bogen eines Lasers sind niedriger, manchmal gar viel niedriger als die Papierkosten eines Inkjet-Druckers. Es ist interessant, dass die Beschaffungskosten für die Druckerkassette für Inkjet-Drucker im Gegensatz zu einem Laserdrucker viel günstiger sind.

Das Ergebnis geringerer Blattkosten ist darauf zurückzuführen, dass der Gehalt an Laserdruckerkartuschen viel höher ist. Hoher Tonerbereich: Wie im Abschnitt Geringe Abdruckkosten beschrieben, ist der Gehalt an Laserdruckerkassetten wesentlich höher. Was hat die Drucktechnologie eines Lasers nachteilig?

Geringere Bildqualität beim Fotodruck: Ein Nachteil des Laserdruckers liegt in der Faustregel: Wenn Sie ein Bild ausdrucken wollen, kaufen Sie einen Inkjetdrucker, wenn Sie Texte ausdrucken wollen, kaufen Sie einen Laserdrucker. Nichtsdestotrotz hat der Laserdrucker seine Stärken im Textildrucker. Hoher Anschaffungspreis: Die Anschaffungsgebühren eines WLAN-Druckers mit der Drucktechnologie des Laserstrahldrucks sind signifikant höher als z. B. bei einem Inkjet-Drucker.

Natürlich gibt es auch sehr preiswerte Laserdrucker, aber das Angebot unserer vergleichenden WLAN-Drucker belegt, dass die durchschnittlichen Anschaffungskosten für einen Laserdrucker 263,85 ? betragen. Der durchschnittliche Anschaffungspreis für einen Inkjetdrucker liegt dagegen bei 140,28 ?. Hoher Anschaffungspreis für Kartuschen: Auch wenn ich mich noch einmalhole, ist es mir sehr ein Anliegen, dies deutlich zu machen, dass der Ausdruck pro Papierblatt mit einem Laserdrucker billiger ist.

Allerdings sind die Beschaffungskosten für die Kartuschen bei einem Laserdrucker wesentlich größer. Größere Aufwärmphase: Der Print selbst ist mit einem Laserdrucker manchmal viel kürzer als mit einem Inkjetdrucker. Vor dem ersten Drücken muss das Messgerät jedoch eine lange Aufheizphase haben. Die Druckermärkte werden von Inkjet- und Lasersystemen durchzogen.

Insbesondere Inkjet-Drucker sind in den vergangenen Jahren durch ständige Innovationen im Umfeld der Inkjet-Drucktechnologie kräftig gewachsen. Neben den dominanten Tintenstrahl- und Laserdruckern wird 2005 auch der Gelprinter, der flüssiges Geldschein auf gestrichenes Kapital druckt, in die Reihe des Druckermarktes aufgenommen. Zunächst einmal muss man wissen, dass der Gelprinter so konzipiert, gestaltet und gebaut wurde, dass er den Nachteilen z.B. des langsameren Druckens eines Inkjetdruckers entgegenwirkt.

Denn unserer Meinung nach ist ein Gelprinter kein ernsthafter Konkurrent zu einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker. Zum anderen ist es so, dass kein Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker mit der Gel-Drucktechnologie in unserem WLAN-Druckervergleich besser abschneidet als bereits bestehende Drucktechnologien. Vor etwa 10 - 15 Jahren wurde der Punktmatrixdrucker in Betrieben unter anderem für den Lohnpapierdruck von Mitarbeitern verwendet und arbeitet in Gestalt von Drahtfedern mit Nähnadeln.

In Summe gibt es 5 WLAN-Druckerhersteller, die den Gesamtmarkt formal unter sich aufgeteilt haben. Somit ermitteln diese 5 WLAN-Druckerhersteller auch unseren WLAN-Druckertest. In unserem WLAN-Druckertest haben wir die auf dem Handel erhältlichen Hochdruckdrucker nach ihren Anschaffungskosten aufbereitet. Für WLAN-Drucker der Hewlet Packard (HP) Marken konnten wir einen Mittelwert von 193,26 ? pro WLAN-Drucker ermitteln.

Bei einem Canon WLAN-Drucker fallen im Durchschnitt 171,98 ? an. Somit ist der Druckmaschinenhersteller Canon mit den Beschaffungskosten auf dem zweiten Rang (zweiter preiswerter Printer WLAN-Hersteller). Wer einen Elektrodrucker von Ipson mit WLAN haben möchte, muss im Durchschnitt 137,56 Euro ausgeben. Dies macht den Druckermanufaktur Epson zum günstigsten Anbieter, wenn es um die Anschaffungs- kosten für einen drahtlosen Printer oder WLAN-Drucker geht.

Wer einen Brother-Drucker mit W-LAN wünscht, muss im Durchschnitt 432,93 Euro ausgeben. Das macht den Druckmaschinenhersteller Bruder zum teuersten Anbieter, wenn es um die Anschaffungskosten für einen WLAN-Drucker geht. Die Durchschnittskosten pro WLAN-Drucker sind im Vergleich zu den Wettbewerbern erheblich gestiegen, weil sich die Firma auf die Fertigung von Laserdruckern konzentriert hat.

Bei Laserdruckern sind die Beschaffungskosten teils erheblich höher im Vergleich zu Inkjetdruckern. Kaum hat es das in Seoul ansässige koreanische Traditionsunternehmen Samsung unter die Top 5 der WLAN-Druckerhersteller mit dem höchsten Anteil und einem Anteil von 4,2 Prozentpunkten geschaff. Wer einen Samsung-Drucker mit WLAN möchte, muss im Durchschnitt 269,30 Euro ausgeben.

Der Druckerhersteller Samsung ist damit nach dem Druckerhersteller Bruder der zweitteuerste Anbieter, wenn es um die Anschaffungs-kosten für einen WLAN-Drucker geht. Samsung hat sich wie der Bruder auf WLAN-Drucker mit Laserdrucktechnologie konzentriert. Der Effekt sind deutlich gestiegene Akquisitionskosten im Vergleich zu Konkurrenzfirmen wie Canon, Hewlett-Packard und Epson.

Es ist heute nicht mehr zwingend erforderlich, den gewünschte Ausdruck über ein Laptop oder Desktop-PC anzustoßen. Modernste Technologie erlaubt es uns, den Ausdruck über Smart-Phone oder Tablet-PC anzustoßen. Die NFC ( "Near Field Communication") ist eine drahtlose Technologie, mit der es z. B. möglich ist, Informationen von einem Smart-Phone in Echtzeit zu übermitteln und zu drucken.

Der Funktionsumfang für den NFC-Druck ist vergleichsweise einfach. Grundlegende Voraussetzung für das Ausdrucken auf dem WLAN-Drucker über die Nahfeldfunktion (NFC) ist, dass diese sowohl auf dem WLAN-Drucker als auch auf dem Smart-Phone oder Tablet PC vorhanden ist. Bei den WLAN-Druckern befindet sich in der Regel ein Eingabefeld auf der Fläche mit der Beschriftung NFC Prints oder NFC Tab &Prints.

Über den Touchscreen kommt es zum Austausch von Daten zwischen Handy und WLAN-Drucker. Diese Datenübermittlung ist notwendig, damit der Ausdruck unmittelbar von Ihrem Handy aus erfolgen kann. Sie können mit Wireless Direct eine kabellose Internetverbindung von Ihrem Mobilgerät zu Ihrem WLAN-Drucker einrichten. Im Gegensatz zur NFC-Funktion muss bei Wifi-Direct nicht der direkte Draht zwischen den beiden Geräten, z.B. Handy und Printer, bestehen.

So gibt es einige WLAN-Drucker, die aufgrund ihrer WiFi-Fähigkeit drahtlos von tragbaren Geräten aus arbeiten können. z. B. iPrint & Scan von Bruder für iPhone und Android). Falls Ihre Mobilgeräte von Apple stammen und Sie Ihren WLAN-Drucker damit betreiben wollen, sollten Sie darauf achten, dass der WLAN-Drucker die AirPrint-Funktion mitbringt.

Sie fragen sich, welchen WLAN-Drucker Sie erwerben können? Bevor Sie einen neuen WLAN-Drucker erwerben, beantworten Sie bitte die folgenden 3 Fragen: Inwieweit ist mein bestehendes Etat für den Erwerb eines WLAN-Druckers entsprechend dem bestehenden Etat zu abklären? Mir ist es besonders wertvoll, dass der Wifi-Drucker oder WLAN-Drucker neben dem Druck auch so viele Funktionalitäten wie möglich abdecken kann oder mit einer äußerst hochauflösenden Schrift.

Würde ich einen Inkjet- oder Laserdrucker bevorzugen? Um diese Frage zu beantworten, haben wir die beiden obigen Tabellen für Inkjetdrucker und Laserdrucker zusammengetragen, damit Sie die richtigen Entscheidungen getroffen werden können.

Mehr zum Thema