Laminiergerät A3

Kaschiermaschine A3

Sie möchten einen A3-Laminator erwerben? Dann erkläre ich Ihnen, worauf Sie beim Kauf einer Laminiermaschine achten sollten, und ich teste Sie an verschiedenen Laminiergeräten. Kaschiert große Mengen schnell und professionell.

Die A3-Laminatoren im Überblick - die Sieger des Tests

Mit einem A3-Laminator wie dem Kaliber Fellows können Sie natürlich auch kleine Formatierungen wie hier A4 verschließen. Sie wollen nicht nur Fotografien und Geschäftskarten einkaschieren? Sie wollen zukunftsfähig sein und sich auf grössere Vorhaben vorbereiten? Danach sollten Sie sofort auf einen Laminator A3 auswetten. Mit einem A3-Laminator können Sie nämlich auch kleine Formatierungen wie A4 und A5 bis hin zu Geschäftskarten einkleben.

Nicht nur das: Sie können auch mehrere kleine Belege (z.B. Geschäftskarten, Token, Kleinschilder) Seite an Seite in A3-Laminierfolien verpacken, mit einem Dia verschließen und dann ausstanzen. Ehe ich auf allgemeine Tips und Kniffe beim Einkauf von Laminatoren einhebe, hier sind meine Vorschläge in der Rubrik "Laminator A3": " ); Dokument. write(" " ); Dokument. write("; write (""" ); Dokument. write(""" Ich werde Ihnen nun 4 Sachen zeigen, die Sie beim Erwerb eines A3 Laminators wissen müssen: Der Laminator Kaliberkaliber A3 von Fujitsu wird nur eine Minute Zeit in Anspruch nehmen, um sich auf die Heißlaminierung vorzubereiten.

Nur dann ist Ihr A3-Laminator einsatzbereit - Sie sollten nicht früher anfangen. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie nur vereinzelt pro Kalendermonat laminieren, kommt der Anwärmzeit eine nachgeordnete Bedeutung zu. Bei regelmäßigem Laminieren eine ganze Kalenderwoche oder auch mehrere Male am Tag (z.B. Büro, Copy-Shop) sollten Sie jedoch darauf achten, dass sich Ihr A3-Laminator schnell aufwärmt.

Inzwischen gibt es auch Laminiermaschinen, die nach nur einer Stunde betriebsbereit sind. Hier kann ich z.B. den Pfirsich PL115 oder das Kaliber Gellowes anregen. Das Gerät ist Micron (1 Micron = 1 Micron = 1 Micron = 1 µm = 0001 Millimeter). Häufig sind hier Messwerte von sehr dünn 75 Mikrometern bis zu 250 Mikrometern stabil.

Wenn Sie mit Ihrem A3-Laminator lieber klappbare Wanderkarten, Menüs oder zu archivierende Unterlagen verschließen möchten, genügt eine Stärke von 80 Mikrometern. Bei normalen Kaschierungen wird eine Filmdicke von etwa 125 Mikrometern verwendet. Wenn es darum geht, das Original angemessen zu schützen (z.B. Personalausweise, Zertifikate, Preise, Aushänge), ist es am besten, Laminierfolien ab 175 Mikrometern zu verwenden.

Der Messbereich zwischen 80 und 125 Mikrometer wird von den meisten meiner geprüften Laminatoren abgedeckt. Falls Sie Kaschierfolien mit bis zu 250 Mikrometern verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen, sich meinen Testbericht vom Laminator Leiterz iLamouch A3 anzusehen. Der Laminator Peach PL115 erzielt Kaschiergeschwindigkeiten von mehr als einem A3-Dokument pro Sekunde.

Mit der Kaschiergeschwindigkeit wird angegeben, wie rasch Ihr A3-Laminator anläuft. In der Regel ist eine Kaschiergeschwindigkeit von 300 Millimeter pro Sekunde oder mehr ein Maß, das als gelegentlicher Kaschierer verwendet werden kann. Ein A3-Laminierfilm würde etwa 1,5 min dauern. Geeignete Laminatoren für höhere Leistungen sind der Pfirsich PL115 oder der Leiterz iLam report A3.

Hochwertige Laminatoren wie die Olympic 3040 verfügen über einen stufenweisen Temperierregler. Über einen Temperiergerät an Ihrem A3-Laminator können Sie die Wärme der Walzen komfortabel an die Foliendicke anpassen. Die Temperatur regelung erfolgt über einen Temperatursensor. Wer häufiger unterschiedliche Foliendicken (z.B. dünn ere, faltbare Kartons und dickere ID-Karten) laminiert, wird diese Eigenschaft rasch zu schätzen wissen.

Wer so viel Temperaturkontrolle wie möglich und die Möglichkeit zum Kaltlaminieren haben möchte, dem empfehlen wir den 3040 Laminator A3 mit 4-Stufen-Schalter von Olympic. Genauso viele Einstellmöglichkeiten hat der A3-Laminator des Kalibers Fellows Kaliber A3 - dank der herstellereigenen HotSwap-Technologie schaltet er auch besonders rasch zwischen den Heizstufen um.

Zusätzlich zu den Standardfunktionen wie der Antiblockier-Taste (je nach Ausführung auch ABS, Jam-Release oder Anti-Jam genannt) bewerben viele Laminiermaschinenhersteller mit speziellen Funktionen. Praxisnah: Ein eingebauter Signalgeber im Laminator A3 von Leitz erfasst die Filmdicke selbstständig und passt die Technologie an. Elektronen-Filmdickenerkennung: Wie oben bereits erwähnt, passen Sie die Temperierung Ihres A3-Laminators an die Filmdicke an und zwar nach oben und unten.

Manche Vorrichtungen, wie z.B. der Laminator iLam A3 von Leiterz, erfassen diese über einen Fühler selbstständig und passen die Temperaturen ohne Verzögerung entsprechend an. Das spart Ihnen Zeit, ermöglicht es jedem, das Produkt ohne vorherige Kenntnis oder Anleitung zu bedienen und verhindert von Anfang an Ausschüsse durch falsche Einstellungen am Produkt - das kann sich gerade in Büroräumen, in denen mehrere Angestellte kaschieren, rasch auszahlen.

HeatGuard-Technologie: HeatGuard ist eines von vielen Komfortmerkmalen einiger Fellowes-Geräte, wie beispielsweise der Fellowes-Kaliberlaminiervorrichtung A3. Schrägfilmsensor: Alle jüngeren Fellowes-Modelle verfügen über einen eingebauten Bildsensor, der Schrägfilmerkennung selbstständig durchführt und in diesem Falle den Laminiervorgang ablehnt. Auf der Grundlage dieser Vorgaben sind 3 Handlungsempfehlungen der am Ende geprüften A3-Laminatoren entstanden, die ich Ihnen in der folgenden Übersicht näher erläutere.

"Dokument. schreiben(" " ); Dokument. schreiben("" " ); Dokument. schreiben("" "); Dokument. schreiben(""")

Mehr zum Thema