Kuvertformate

Umschlagformate

Der Unterschied zwischen Kuvert und Tasche wird durch die Klappe hergestellt. In welchen Schweizer Standardformaten sind Kuverts erhältlich und welche Inhalte passen in diese? Hier erfahren Sie alles, was Sie über Kuvertformate wissen müssen! Einsatz der verschiedenen Kuvertformate in der Praxis. Bei den DIN-C-Formaten handelt es sich um Kuvertformate, die DIN-A-Formate (z.

B. Buchstaben) aufnehmen können.

Grundeigenschaften

In erster Linie werden die Serien C und B als Kuvertformate für Kuverts, Ordner, Kuverts usw. verwendet, wodurch die C-Serie in die B-Serie der selben Größenklasse eingesetzt werden kann. Das Flächengewicht ist das Flächengewicht einer gewissen Papierfläche - die gebräuchlichste Maßeinheit ist g/m2. Merkmale wie Dicken, Volumina, Dicken sind abhängig von der Flächenmasse des Papiers.

Beispielsweise ist die Deckkraft eines Papiers mit einem größeren Flächengewicht besser. In Mikrometern ausgedrückt, kann die Papierdicke mit Spezialmessgeräten gemessen werden. Im maschinellen Papier befinden sich die Faserstoffe des Papierrohstoffes hauptsächlich in Längsrichtung der Warenbahn. Abhängig davon, wie die Blätter aus der Bahn geschnitten werden, liegt die Faser quer zur Längs- oder Querseite des Blattes.

Zur Angabe der Fahrtrichtung eines Blattes werden die Begriffe Schmalbahn (SB) und Breitenbahn (BB) verwendet. In der Regel wird die Fahrtrichtung durch einen Hinweispfeil auf den Papierverpackungen angezeigt. Für den Bedruck ung sowie für die weitere Verarbeitung wie Falten, Knicken, Klebebinden, etc. ist die Ablaufrichtung eines Papiers wichtig. Während der Herstellung lagern sich die Fasern in der Drehrichtung an, in der das gescannte Material die Maschine passiert (= Laufrichtung).

Falls die Fahrtrichtung nicht auf dem Blatt markiert ist, können Sie dies mit den nachfolgenden Versuchen herausfinden:

DIN Formate

Das DIN-Papierformat basiert auf einem Blatt mit einer Fläche von ca. 2 m2 mit dem Aspektverhältnis 2 zu 2 (1 : 1.414 - DIN A0). Aus der A-Serie wurden die anderen Formatserien (B, C) für besondere Anwendungsgebiete (z.B. Mappen, Aktenumschläge, Umschläge) aufbereitet. Bei den Serien B und C handelt es sich um Kuvertformate, bei denen die Umschläge der C-Serie in die Umschläge der B-Serie einpassen.

Bei den DIN-C-Formaten handelt es sich um Kuvertformate, die DIN-A-Formate (z.B. Buchstaben) verarbeiten können. Somit kann ein A4-Brief in einen C4-Umschlag oder ein 1x gefalteter A4-Brief (A5) in einen C5-Umschlag eingelegt werden. Das DIN-B-Format wird hauptsächlich für Umschläge verwendet. Eine C5-Kuvert passt ohne sie zu falzen in eine C4-Kuvert.

Mehr zum Thema