Kosten Kalkulation

Die Kostenkalkulation

Die Kalkulation ist neben der operativen Buchhaltung eines Unternehmens Teil der Kostenrechnung. Kalkulation oder Kostenträger-Einzelkostenrechnung Ziel der Kalkulation ist es, die Kosten zu bestimmen, die den jeweiligen Produkten oder Bestellmengeneinheiten entstehen. Daher wird die Kalkulation auch als Kostenträger-Einzelkalkulation bezeichne. Dieses Prinzip findet jedoch keine Anwendung auf Kostenträger, die nicht direkt an der Fertigung der Betriebserzeugnisse beteiligt sind, z.B.

für die Kostenträger Material, Verwaltung und Vertrieb.

Auch wenn für die Cost Center dieser Sachgebiete direkt Referenzwerte eingegeben werden können, z.B. die Zahl der Finanzbuchungen, haben diese Referenzwerte keinen direkten Bezug zu den Gesamtkostenträgern. Der Grund dafür ist, dass diese Gebiete hauptsächlich Planungsaktivitäten durchführen oder planungsvorbereitende Aktivitäten, die sich nur in seltenen Fällen auf individuelle Kostenobjekte beschränken.

Diese Anforderung wird in vielen Produktionskostenstellen eingehalten. Enthält eine Kontierungsstelle sowohl zu anderen Einflussfaktoren proportionale als auch zu der Produktionszeit proportionale Kostenbestandteile, so werden für diese Kontierungsstellen mehrere Referenzfaktoren benötigt. Wir wollen diesen Begriff jedoch für diejenigen Kosten verwenden, die für die Fremdbewertung von Halb- und Fertigfabrikaten benötigt werden.

Siehe unsere Erläuterungen in Abschnitt 5121212. Bei den Sonderkosten des Vertriebes war in der Vergangenheit auch die Mehrwertsteuer eine der besonderen direkten Kosten. Im Übrigen siehe unsere Erläuterungen zur Abweichungsrechnung in der KurzfristGewinn- und Verlustrechnung in Abschnitt 63. 9. 8a.......

Buchführung und Revision von Aktiengesellschaften, Vol. I, Vol. I, Vol. 4, Vol. IV, Vol. IV Für weitere Informationen siehe auch unsere Erläuterungen zur Unterscheidung zwischen Aufwendungen und Kosten in Abschnitt 121. 13. Vergleiche dazu. Zur Herleitung der zu aktivierenden "Herstellungskosten" aus der rechnerischen Bilanzierung, BB 1967, S. 177 ff. 13h......

Flexibel planen Kostenrechnung, Vierte Ausgabe 5. Der Realisationsgrundsatz sieht in seiner allgemeinen Ausgestaltung vor, dass Erträge und Aufwendungen erst dann gezeigt werden dürfen, wenn sie durch den Verkaufsprozess erkennbar geworden sind. Optimierte Produktions- und Vertriebsplanung, 0pladen 1973, S. 19. 25. Vor allem müssen sie an die erwarteten Preis- und Lohnerhöhungen angepasst und um kalkulatorische Abschreibung und kalkulatorische Verzinsung korrigiert werden.

Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, Band II, Der Absatz, 14 Ausgaben. in: Handdwörterbuch der betrieblichenwirtschaft, vol. 4, 3rd edition, in German only. Vorstellung der allgemeinen BWL, Elftag. siehe unsere Kommentare in Abschnitt 5134. 27. siehe. Flexibles Budgetieren, loc. cit., S. 570 ff. 29b...... Direkte Kalkulation und die Aufgabenstellung der Kostenstellenrechnung, NB 1965, S. 8. S. 8. 31. vgl.

Kostenrechnung und Tarifgestaltung, Ausgabe VI Schmalenbachs Beitrags zur Kostenanalyse, S. 5 38, 1973, E. Schmalenbach hat die Deckungsbeiträge als Bruttogewinn bezeichne. P. Riebel betont auch, dass die Absatzpreise für neue Erzeugnisse aus den Erkenntnissen der Marketingforschung und nicht aus den Kosten ermittelt werden sollten.

Kosten- und Leistungsrechnung, Volumen 2/2. Teil, vierte Auflage. Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, 3rd ed. München 1973, S. 200 ff. erinnert daran, dass bei der langfristigen Einzelproduktion, d.h. der Fertigung von Bestellungen mit einer Fertigungsdauer von mehr als sechs Monate, die Vorauskalkulation "mit den Globalzahlen" zufrieden sein muss: "Eine detaillierte Kalkulation kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erfolgen.

"Siehe Kosten- und Leistungsrechnung, Teil 2/2, op. cit., S. 289 und 290. 55. Vergleiche. Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 215 ff. 47. Für die Standardnachkalkulation siehe W. Flexibel geplante Betriebskostenabrechnung, loc. cit., S. 604 ff. ;, Marginal geplante Betriebskostenabrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 195 ff.

Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 204 und ff. 47 Zur detaillierten Materialkostenplanung siehe auch Flexibel budgetierte Kalkulation, loc. cit., S. 227 ff. 42. siehe unsere Erläuterungen zur Verrechnungspreisermittlung bei öffentlichen Aufträgen in Kap. 5134. 51. zu Entscheidungsvorlagen für die optimierte Beherrschung von kapazitätssteigernden Anpassungsprozessen, siehe dazu auch unsere Erläuterungen zur Kostenberechnung bei öffentlichen Aufträgen.

Die Entwicklung und Entwicklung der Grenzplanungsrechnung als Entscheidungsorientiertes Kostenrechnungssystem, in: Shriften zur Unternehmensfuehrung, ed. v. 51. On the recording of procedural deviations cf. Flexibles Budgetieren, loc. cit., S. 542 ff. 55, optimal. a. loc. cit., p. 70 and 179. 55. , Keyword: Principles and guidelines for the accounting of companies, in: Handdwörterbuch des accounting, ed. v.

Der Selbstkostenpreis für öffentliche Aufträge, Heidelberg 1961, S. 14 ff. 55a. Der Selbstkostenpreis für öffentliche Aufträge, loc.cit.; 57c. Der Selbstkostenpreis ..... Der Selbstkostenpreis. Der Selbstkostenpreis. Dazu müsste der Bund jedoch in der Lage sein, Deckungsbeiträge zu ermitteln, die der Preisstruktur des Auftragnehmers angemessen sind und zu einem vernünftigen Reingewinn beizutragen.

Die Einbeziehung der Kosten der Arbeitslosigkeit in den Einstandspreis wurde nach der bisherigen Vorgehensweise nur dann als begründet erachtet, wenn die Produktionskapazität nicht auf Initiative des Unternehmers, sondern auf Betreiben des Auftraggebers entstanden ist. a. a. a. O., S. 385. 1969. Für die Berechnungsverfahren siehe 69a.

Betriebsbuchhaltung, Vol. 2, Gewinn- und Verlustrechnung, Hamburg 1973, S. 230 f. ; 69b. Buchhaltung, a.a.O., S. 364 ff. 69d. Berechnungsformen in Wirtschaft, Unternehmensforschung und Praktik 1950, S. 66 ff. 69e. Die Betriebskostenabrechnung, 4th Edition Flexibles Budgetieren, loc. cit., S. 580 ff. 69k.

Kostenstellenrechnung, Wiesbaden 1964, S. 203 ff. 69 Mio. Industrielle Kalkulation, Ausgabe 7, Ausgabe 6 Kosten- und Leistungsrechnung, Volumen 2/2. Teil, a.a.O., S. 2 ff. 69p. Grundfzüge der industriell Kosten- und Leistungsrechnung, Cologne and Opladen 1955, p. 188 ff. 69q. Kostenrechnungs- und Tarifpolitik, achte Ausgabe Die Buchhaltung von Industrieunternehmen, 4th ed.

Kalkulationstypen und Kalkulationsschemata, Zweite Auflage In Nr. 5 der Leitlinien für die Preisfestsetzung auf der Grundlage von Selbstkostenpreisen (LSP) werden die Divisionsmethode, die Zuschlagsmethode und die Mischform explizit als erlaubte Berechnungsmethoden herausgestellt. Berechnungsformen in der Branche. Bei der Kostenumrechnung gehen wir davon aus, dass sich die Verhältnismäßigkeit der anteiligen Verwaltungs- und Vertriebsaufwendungen auf die Umsatzmengen und nicht auf die Umsatzkosten beziehen.

Die Äquivalenzzahlen in der Betriebskostenrechnung von Industrieunternehmen, ZfhF 1928, S. 49 ff. und vor allem S. 75a. Die Berechnung mit Äquivalenzzahlen in der Anwendung, ZfhF 1932, S. 311. 77. Der Begriff Varietätenproduktion wird heute oft auch gleichbedeutend mit der Serienfertigung eingesetzt, d.h. für Fertigungsprozesse, in denen Rüstprozesse stattfinden.

Die Äquivalenzzahlen in der Kalkulation. Die Äquivalenzzahlen in der Kalkulation. a. a. a. O., S. 90;, Die Berechnung mit Äquivalenzzahlen..... Betriebswirtschaft, 2nd ed. Die Äquivalenzzahlen in der Kalkulation. Die Äquivalenzzahlen in der Kalkulation. K. H. Breinlinger beschreibt die Veräußerungspreise auch als "unternehmensexterne Basis", die er für die Ausbildung von Äquivalenzzahlen zurückweist.

Für die Ausbildung von Äquivalenzzahlen werden Veräußerungspreise nur dann berücksichtigt, wenn eine gemeinsame Produktion besteht, da hier keine Äquivalenzzahlen entsprechend dem Verursacherprinzip zu sehen sind. Siehe unsere Erläuterungen in Chapter 52322. 1984. í, Industrial Accounting, a.a.O., S. 95 ff. ;, Accounting, a.a.O., S. 368 ff. ;, Forms of Calculation in Industry, a.a.O., S. 68 ff. ;, Cost Accounting, a.a.O., S. 222 ff. ;, Industrial Accounting, a.a.O., S. 351 ff. ;, Cost Accounting and Calculation, I, in the Industrial Accounting, a.a.O., I., E. O.

Berlin und New York 1972, S. 203 ff.;, Kosten- und Gebührenrechnung, Bd. 2/2 Teil, loc. cit., S. 18 ff. ; 89. für Kritiken an der Lohnzuschlagberechnung siehe Die Buchhaltung von Industrieunternehmen, a.a.O., S. 212 und ff. 1986. siehe auch Die Betriebskostenabrechnung, loc. cit., S. 222. 1987. , Die Betriebskostenabrechnung, loc. cit., S. 222, die Beispiele aufzeigt, in denen Lohnzuschlagssätze von 1000 bis 5000% anfallen.

Kostenstellenrechnung, a.a.O., S. 227. 89., Vereinheitlichte Betriebskostenabrechnung, dritte Auflage, S. 227. Kosten- und Gebührenrechnung, Bd. 2/2. Teil, loc. cit., S. 35. 91. Teil, Flexibelplanungskostenrechnung, loc. cit. cit., S. 582 ff. 1992. siehe auch Flexibles Budgetieren, loc. cit., S. 585. 1993. , Optimal . ....

a. a. O., S. 276 ff. die dort gegebene Fachliteratur. 1994. , Flexibles Budget, a. a. O., S. 597 ff. 1995. Für das Konzept der gemeinsamen Produktion siehe Die Produktionsmerkmale der Chemieindustrie, ihr Einfluss auf Berechnung und Programmierung, Berlin 1958, S. 15 ff. 1998. Zur Klassifizierung der gemeinsamen Produktion, siehe auch

Hier finden die Lektüre eine gründliche Analyse der Fachliteratur der 20er Jahre, die zeigt, dass "technische Äquivalenzziffern" vor allem dann suggeriert wurden, wenn keine marktüblichen Preise vorhanden sind. } lehnte die Anwendung von "technischen Äquivalenzziffern" ab: "Technische Merkmale auf Nicht-Wertbasis sind für die Beurteilung von Nebenprodukten nicht geeignet", siehe Die Beurteilung.

a. a. O., S. 167. 104. Dies ist bei Mehrfach-Koppelproduktion nicht der so genannte Rechenschwierigkeiten, die sich daraus ergeben, werden wir in Abschnitt 5233 aufzeigen. Der Einsatz von "Realisierungsüberschüssen" als Äquivalenzzahlen wird vor allem durch P., Berechnung von Nebenprodukten, a.a.O., Sp. 997, angezeigt. In der Kalkulation für Nebenprodukte, ABl. L., Sp. 998, 105, wurde die Bewertung solcher Nebenprodukte mit ihren Zerstörungskosten vorgesehen.

Kalkulation von Kuppelprodukten, a.a.O., Sp. 898. 111. siehe auch die Modellliteratur zur Ermittlung der optimalen Seriengröße, z.B. 119, Flexibel budgetieren, siehe auch O., S. 532 und ff. 120, und die folgenden. Flexibel budgetierte Kostenrechnung, loc. cit., S. 542 ff. 122 Flexibel budgetierte Kostenrechnung, loc. cit., S. 303 ff. 124 Ein Blick in die Gesamtkostenstruktur des Forschungs- und Entwicklungsbereiches ist möglich durch z.B.

Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten als Unternehmensproblem, Freiburg 1958, S. 60 ff. 125 , Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten . Forschung und Entwicklung..... a. a. O., S. 218. 127. schreibt: "Die Kosten der Basisforschung sollten möglichst auch auf Kostenerhebungskarten erfasst werden, aber sie werden nur in dem Jahr berechnet, in dem sie anfallen (zum Gesamtumsatz) und nie für Folgejahre überkalkuliert".

Siehe auch Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten . verlangt, dass keine Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten in die Herstellkosten einbezogen werden, siehe Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Andererseits sind bei der Festlegung von langfristigen Preissenkungen, bei der Festlegung, ob und in welchem Umfang Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durchzuführen sind, auch die entsprechenden Kosten der Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu berücksichtigen.

Folgt man diesen Projekten rechtzeitig, werden die Kosten der bereits geleisteten Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu "versenkten Kosten". Die untere Preisgrenze sinkt somit mit der Zeit, bis sie nach Abschluss aller Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten mit den aktuellen Marginalkosten zusammenfällt. Kostenträger-Einzelkostenrechnung als (primäre) Kostenstellenrechnung? Kalkulation mit fondsgebundenen Primärkostenarten .

a. a. a. O., S. 64. 135. , Die optimierte Ausnutzung der Berechnungsmöglichkeiten mit Unterstützung der ADV, DB 1970, S. 122 ff. Berechnung mit fondsgebundenen Primärkostenarten ..... a.a.O., S. 57 ff. 136b. Unternehmensproduktions- und Kostensatzmodelle für die Chemieindustrie, Siss. Die Verwendung der Matrixrechnung in der Kostenträgerstrukturrechnung, NB 1965, S. 38 ff. 133.

Arbeitsgemeinschaft Gubitz der Schmalenbach-Gesellschaft, Preisvorbehaltklauseln, Formulare und Anwendungsbereiche, Zoll 1956, S. 181 ff.;, Bestimmung des Einflußes von Lohn-, Vorleistungspreisen und Produktivitätsänderungen auf die Produktkosten, Zoll 1971, S. 153 ff. und S. 379 ff. 133. Grenzplankostenrechnung und Datenaufbereitung, op. cit., S. 203. S. 203. Impressum. vgl.

Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, op. cit., S. 221. 240. Siehe. Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 220 und ff. 143. siehe auch Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 221. 143. siehe auch Für die Erstellung der Produktionspläne muss die Arbeitsplatzvorbereitung detaillierte Vorgaben der Buchhaltung erhalten".

Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, op. cit., S. 228. S. 228. S. 244. Siehe auch: Die Grenzkosten. Verwendung der EDV. Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, siehe 264 und ff. 143. vgl. Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 275 und ff. 168. siehe auch Grenzkostenrechnung und Informationsverarbeitung, loc. cit., S. 292 ff.

Mehr zum Thema