Kalkulationsschema Produktion

Erstellung von Kalkulationsschemata

Kalkulationsschema: Kalkulation der Herstellungs- und Herstellungskosten | Kostenkalkulation Sie können mit Hilfe eines Kalkulationsschemas die Herstellungskosten, die Gestehungskosten und den Abgabepreis eines Produkts in einem Produktionsbetrieb (Industrieunternehmen) über die Gemeinkostenkalkulation ermitteln. Einzelhandelsunternehmen, die keine Waren herstellen, sondern nur kaufen und kaufen und vertreiben, haben ein eigenes Kalkulationsschema (siehe Preisfindung). Im Kalkulationsschema wird dargestellt, aus welchen Kostenstellen sich die Aufwendungen für ein Produkt ergeben.

Unter den Herstellungskosten werden die für ein Erzeugnis bis zur Herstellung oder zum Erhalt im Fertigproduktlager angefallenen Aufwendungen ausgewiesen. Zu den Herstellungskosten der verkauften Produkte gehören auch Vertriebs- und allgemeine Kosten, d.h. alle Aufwendungen für die Herstellung und Vermarktung eines Produkts. Die Struktur eines Preisfindungsschemas wird im Nachfolgenden anhand eines Beispiels erörtert.

Dies ist eine hierarchische Zuschlagsberechnung (auch differentielle Zuschlagsberechnung genannt), da die Zuschläge zu den entsprechenden Einstandskosten auf mehreren Ebenen - also in den Bereichen Materialien, Produktion, Administration und Verkauf - addiert werden. Eine Pizzeria produziert jeden Tag 100 Pizzen einer Sortenvielfalt, die für 5 EUR pro Stück angeboten werden. Zur Aufbewahrung der Inhaltsstoffe steht ein großer Kühlraum zur Verfuegung, der 10 EUR pro Tag kosten kann (Leasingrate).

Mit der Produktion sind weitere Ausgaben verbunden: Der Pizzabackofen hat eine Abwertung von 20 EUR pro Tag; die Mietkosten für den Pizzastand betragen ebenfalls 20 EUR pro Tag. Bei allgemeinen Verwaltungsaufgaben (Buchhaltung, Mitarbeiter, Kontrolle, Management) werden zusätzlich 50 EUR pro Tag berechnet. Der Vertriebsaufwand (Werbe- und Marketingmaßnahmen) beläuft sich auf 25 EUR pro Tag.

Im Regelfall werden die Sachgemeinkosten (hier: die Einlagerungskosten für das Zutatenlager) über einen Zuschlag zu den Sachkosten addiert: Zuschlag = Zuschlagkosten/einzelne Kosten = 10 EUR/1 ( (100 1,00 EUR) = 10 EUR/1 %). Die Zuschlagssätze für die Produktionsgemeinkosten (Abschreibung von Pizzaöfen und Pizzastandleasingraten) betragen: Die Kosten betragen (20 EUR + 20 EUR) bzw. (100 1,00 EUR) = 40 vH.

Dabei werden die Produktionsgemeinkosten in Relation zu den direkten Produktionskosten gestellt. Die Verwaltungsgemeinkostenquote ergibt sich aus der Division der Verwaltungsgemeinkostenzuschläge ( "50 EUR") durch die Herstellungskosten (100 2,50 EUR): 50 EUR / 250 EUR = 20 vH. Die Vertriebsgemeinkosten sind gleich: 25 EUR / 250 EUR = 10 vH. Sofern der Entrepreneur über dem Selbstkostenpreis von 3,25 EUR veräußert, erwirtschaftet er einen operativen Gewinn.

Der Betrag des (hier: täglichen) Gewinnes beträgt: 100 Stücke (5,00 EUR - 3,25 EUR) = 175 EUR.

Auch interessant

Mehr zum Thema