Kalkulation Produktion

Berechnung Produktion

Die Berechnung (aus dem spätlateinischen calculatio für "calculation") wird allgemein als Berechnung verstanden, insbesondere im gewerblichen Bereich. Natürlich musst du zuerst entscheiden, wie viel du jeden Monat produzieren willst. Je komplexer die Kalkulation in der Produktion ist, desto komplexer wird sie. Berechnung einer Filmproduktion am Beispiel eines einsemestrigen studentischen Kurzfilmprojektes.

mw-headline" id="Allgemeines">Allgemeines[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Herstellungskosten sind die Aufwendungen, die bei der Produktion von Erzeugnissen oder Leistungen entstehen. Die Produktionsgemeinkosten umfassen die kalkulatorischen Anschaffungs- und Herstellungskosten wie die kalkulatorischen Abschreibungskosten und die kalkulatorischen Zn. So werden diese kalkulatorischen Anschaffungs- und Herstellungskosten ebenfalls in die Herstellungskosten einbezogen. Die Verwaltungs- und Vertriebskosten sind dagegen nicht in den Herstellungskosten enthalten und werden nur zur Bestimmung der Einstandspreise verwendet.

Das Herstellkostenverfahren ist die ermittelte Bezugsgröße für den Verwaltungsgemeinkostenzuschlag und die Herstellungskosten für den Vertriebsgemeinkostenzuschlag in der zweistufigen Gemeinkostenkalkulation. Die Bezeichnung Produktionskosten stimmt nicht mit der im Bilanzrecht und in der Steuergesetzgebung verwendeten Rechtsvorschrift über den Wert der Produktionskosten überein. Letzteres darf keine kalkulatorischen Aufwendungen, Recherchekosten sowie Verwaltungs- und Vertriebskosten mit einbeziehen.

Zu den Produktionskosten können vernünftige administrative Aufwendungen zählen, die ihrerseits nicht in den Produktionskosten berücksichtigt werden. Selbstkosten sind alle Material- und Fabrikationskosten, die für die in einer Berichtsperiode gefertigten Erzeugnisse entstehen, und zwar ungeachtet dessen, ob diese Erzeugnisse fertig gestellt sind oder nicht und ob die Erzeugnisse veräußert werden oder nicht[3] Selbstkosten sind die in der Berichtsperiode, in der die Kostenträger berechnet werden, bei der Fertigung eines Erzeugnisses anfallenden Produktionskosten; die Selbstkosten fallen daher nur für die Fertigprodukte und die veräußerten Erzeugnisse an.

Ökonomisch gesehen wird das Konzept der Herstellungskosten als Teil der Umwandlungskosten angewendet.

Preisberechnung (2) Kostenberechnung & Gewinnmarge

¿Wie kann ich meine Ausgaben berechnen? Wie viel Geld lege ich auf meine Gewinne an? Diese beiden Kernfragen stehen im Mittelpunkt von Teil 2 unserer Preisreihe. Jetzt brauchen Sie Ihren Rechner - denn in Teil 2 unserer Reihe zur Preisberechnung wird er gerne berechnet. Der Kostenvoranschlag ist ein sehr bedeutender Arbeitsschritt - denn Sie wollen Ihre Ausgaben mindestens decken und nicht kippen können.

Kostenberechnung: Welche Arten von Ausgaben entstehen mir? Grundsätzlich gibt es vier wesentliche Aufwandsarten, die bei der Kalkulation zu berücksichtigen sind: Es gibt nicht jeden Entrepreneur, der die gleichen Aufwendungen im gleichen Verhältnis verursacht. Da unser Gründer Markus L. eine typische Produktionsfirma hat, beinhaltet seine Preisberechnung später alle 4 Arten von Aufwänden.

Diejenigen, die sorgfältig studiert haben, werden auch festgestellt haben, dass einige Ausgaben mehrfach anfallen: Zur Ermittlung Ihres Einstandspreises müssen Sie nun Ihre Einstandsarten mit Nummern eintragen. Sie berechnen die Einheitspreise - d.h. Ihre eigenen Ausgaben pro produzierte Einheit / pro angelegte Service. Natürlich musst du zuerst entscheiden, wie viel du jeden Monat herstellen willst.

Direkte Kosten können gezielt verrechnet werden, z.B. Rohstoffkosten: Markus L. will monatlich 5000 Fruchtsaftkonzentrate absetzen. Der Mann weiss, dass er für jeden Softie 250 Gramm Frucht für 0,50 ? braucht. Bei den Overheads ist die Situation anders: Diese müssen zunächst in Prozenten aufgeschlüsselt werden, z.B. bei den Mietkosten: Markus L. muss zunächst seine Mietpreise von 650 für Büroräume und Produktionsflächen (= Lager) durch 5000 teilen, um den Anteil der Mietpreise pro Einheit zu bekommen.

Gewinnmarge: Wie hoch lege ich meine Gewinnmarge fest? Sie wollen als Entrepreneur nicht nur Ihre Kosten decken, sondern auch Gewinne erwirtschaften. Bei der Gewinnmarge (= Gewinnmarge / Handelsmarge) besteht eine starke Abhängigkeit von der Branche und dem Unternehmen. Dass die Margen der Getränkehersteller meist sehr gering sind, weiss unser Smoothie-Verkäufer Markus L.. Obwohl die Produktion billig ist, sind die Verbraucher auch sehr preissensibel.

Daher rechnet Markus L. mit einer Gewinnmarge von 30 Prozent. Jetzt haben Sie den zweiten Teil Ihrer Kalkulation gemacht! Sie haben sich einen Gesamtüberblick über Ihre Istkosten gemacht und Ihre Einzelkosten ermittelt. Sie wissen auch, wie hoch Ihre optimale Gewinnmarge sein wird. Nun zum dritten und letzen Schritt: der Ermittlung von Preisnachlässen und Rabatten!

Wie hoch ist der Einstandspreis und wie kann ich ihn berechnen?

Auch interessant

Mehr zum Thema