Heidelberger Digitaldruck

Digitaldruck von Heidelberg

Der Digitaldruckbereich der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) wird auf Eastman Kodak Co. übertragen und der Rollenoffsetbereich auf Goss In- übertragen. Mittendrin: Die Print Media Academy (PMA) der Heidelberger Druckmaschinen AG findet an der Summer University in Heidelberg statt. Heidelberger Druck setzt auf dem Weg aus der Krise wieder auf den Digitaldruck.

Mit unserem Digitaldruckportfolio bieten wir Ihnen hochmoderne Bedruckungssysteme für intelligente Druckvorgänge.

Mit unserem Digitaldruckportfolio bieten wir Ihnen hochmoderne Bedruckungssysteme für intelligente Druckvorgänge. Wir bieten Ihnen und Ihren Auftraggebern maßgeschneiderte Komplettlösungen mit hohem Kundennutzen - vom Drucken individueller Kleinauflagen in höchster Druckqualität bis hin zu neuen Einsatzmöglichkeiten wie dem individuellen Drucken von dreidimensionalen Objekten. Alle unsere Inkjet-Digitaldrucksysteme entsprechen den höchsten technologischen Standards und Ansprüchen, die wir unter dem Begriff Synerjetix zusammengefasst haben.

Synergie steht für wegweisende Innovationen, die die Industrie-Inkjet-Technologie für qualitativ hochstehende und innovative Applikationen im Akzidenz- und Verpackungsdruck einsetzbar machen.

Werkzeuge Digitaldruck.

Eine Packung mit vier umfassenden Tools, die optimal auf die besonderen Bedürfnisse des digitalen Drucks zugeschnitten sind. Leistungsstarke PDF-Verifikations- und Korrekturwerkzeuge für einen einwandfreien Druckproduktionsablauf mit Preflighting, PDF VT-Steuerung, Seitenzusammenstellung, Blattgeometrie und Registerdefinition sowie PDF-Vergleichsmöglichkeiten. Interaktives oder automatisches Erstellen von Schmuckfarbenebenen in PDF-Dokumenten. Anzeigen und Bearbeiten von Projekten oder Projektparametern in PDF-Dokumenten.

Erstellen und Korrigieren von Variablenidentifikations- und Produktionsbarcodes (EAC/UPC/Data Matrix) im PDF-Dokument sowie Erstellen von einfacheren PDF/ VT-Dokumenten.

Heidelberger Druckerei expandiert mit Digitaldruckerei vertreibt 1000. Versafire Worldwide

Der Farbton ist trocken: Eva Biechteler (rechts), Geschäftsführende Direktorin von KOMPLAT Drück & Design, und Helga Flex von KOMPLAT vor ihrem neuen Heidelberg VersafireCP. Seitdem die Zusammenarbeit mit Ricoh begann, hat Heidelberg 1000 Digitaldruckmaschinen von Verafire in der ganzen Welt vertrieben. Die Heidelberger Buchdruckmaschinen AG (Heidelberg) hat auf der Messe das 1000. digitale Drucksystem der Welt VERSAFIR (ehemals Linoprint) an einen aus Deutschland stammenden Interessenten veräußert.

Der Digitaldruckspezialist KOMPLAT PLUS in München (www.komplandruck-muenchen.de) hat sich für eine Heidelberg Versafire CP mit einer Geschwindigkeit von 110 Blatt pro Stunde im Digitaldruck entscheiden. Darüber hinaus hat sich KOMPLAT für einen Vielseitigkeits-CV mit seinem breiten Einsatzspektrum und der Option einer fünften Farbtönung aufgesetzt. "â??Wir sind ein Betrieb mit Ã?ber 20 Jahren praktischer Erfahrung im Digitaldruck.

Der Fokus unseres heutigen Unternehmen liegt auf dem anspruchsvollen digitalen Geschäftsfarbdruck. Dazu brauchen wir ein hoch produktives, verlässliches und hochqualitatives digitales Drucksystem. Der Heidelberg Versuchsstand CP und darüber hinaus der besonders vielseitige Versuchsstand sind für diesen Einsatzbereich exakt die richtige Lösung und runden unser Angebot perfekt ab, erklärt Eva Biechteler, Geschäftsführende Gesellschafterin von KOMPLAT, die Investitionsgründe.

Heidelberg setzt mit rein digitalen Druckkunden wie Complan seinen Expansionskurs im digitalen Bereich fort. Am Beispiel von KOMPANEL wird gezeigt, wie das Untenehmen von der Erfahrung und dem Anwendungs-Know-how seiner Abnehmer in diesem Segment abhängt. Heidelberg stellt als Teil der neuen "Fire-Produktlinie" auf der Dresupa 2016 den Vielfalt-CV und CP mit einer Reihe von Innovationen vor: Heidelberg stellt neben einem neuen Firmennamen und einem neuen Firmenlogo neue Printmuster mit einem neuen neongelben Toner für den versafire CV vor.

Diese Funktionalität ist auch für alle auf dem Weltmarkt erhältlichen CV-Systeme umrüstbar - ein wichtiger Baustein für die Investitionsschutz einer Versafire-Investition. Die beiden Versafire-Drucksysteme werden mit einer neuen Variante des Frontends Print Digital mit einer neuen Bedienoberfläche vorgestellt. Als Bestseller hat sich das von Heidelberg im vergangenen Jahr von Heidelberg neu eingeführte und weiterentwickelte Prinzip der digitalen Frontends von Prinzipien erwiesen.

Nahezu alle Versafire-Kunden wählen die Heidelberger DFE, die eine reibungslose Einbindung aller Heidelberg digitalen Drucksysteme in den gesamten Workflow einer Druckereidienstleistung gewährleistet. Das Prinect Digital Frontend bietet auch die Veredelungsmöglichkeiten der Versafire-Systeme, so dass viele Druckjobs in einem Durchgang vertriebsfertig produziert werden können. Gemeinsam mit Ricoh bietet Heidelberg den beiden Versafire-Systemen ein umfassendes Spektrum an technischem und maschinenbezogenem Service, Schulungs- und Beratungsleistungen sowie Verbrauchsmaterial.

Die Transaktion zeigt den erfolgreichen Verlauf der 2011 begonnenen Zusammenarbeit des Unternehmens mit Ricoh. "Die Zusammenarbeit mit Ricoh kann nur als voller Gewinn bezeichnet werden - für unsere Patienten und Heidelberg zugleich. Wir stehen daher in enger Verbindung mit Ricoh, um unseren Kundinnen und Anwendern in den kommenden Jahren attraktive Angebote für neue Geschäftsmöglichkeiten machen zu können", sagt Stephan Plenz, CEO von Heidelberg Equipment.

Wir bei Ricoh sind auf den großen Lernerfolg der Zusammenarbeit mit Heidelberg besonders immens. Mit den heute von Heidelberg vertriebenen mehr als 1.000 digitalen Versafire-Systemen mit Ricoh-Technologie sehen sowohl beide Firmen als auch unsere Kundschaft sehr optimistisch in die Zukunft", sagte Tad Furushima, Corporate Vice President, Business Solutions Group, Ricoh.

Auch interessant

Mehr zum Thema