Heft Selber Drucken

Booklet selbst ausdrucken

Großartige Magazine für tolle Kinder - druckst du selbst oder lässt du sie drucken? Drucken von Broschüren mit Word 2000 Mit Magazin meinen wir eine Reihe von zusammen gefalteten Papierblätter, die in den Falten geklammert sind. Das Booklet kann dann wie bei einem Büchlein werden umgeblättert Bei der Produktion von Broschüren mit Computern und Druckern treten folgende Schwierigkeiten auf: Die Broschüre kann aufgrund der benötigten Falzart maximal die Hälfte des im Druck verwendeten Papiers einnehmen.

Die meisten Heimdrucker können Papiere bis zum Format A4 (210 x 297 mm) handhaben, das Falzen aus dem Querformat A4 führt zu einer Heftklammergröße von A5 Hochformat (148 x 210 mm). Kleinformatige Broschüren können durch Ausschneiden produziert werden. Größere Broschüren können nur produziert werden, wenn der Printer ein größeres Kartenformat ausgibt.

Um die Zeitschriftenseiten korrekt drucken zu können, muss das Hochformatpapier zwei Zeitschriftenseiten im Hochformat nebeneinander und zwei weitere unter Rückseite des Bogenblatts aufweisen. Um sicherzustellen, dass die Magazinseiten im Magazin korrekt aufeinander folgen, werden die Magazinseiten nicht in der üblichen Weise ausgedruckt (1, 1, 3, 2,....). Beispielsweise muss das erste Arbeitsblatt auf einer der Seiten die linke und die erste auf der rechten Rückseite sowie auf Blattrückseite die zweite auf der linken bzw. die zweitletzte auf der rechten.

Grundsätzlich für für bietet sich für der Seitenmechanismus zwei Möglichkeiten, um Broschüren herzustellen: In der Textverarbeitung (hier Word 2000) ist die Bildschirmseite (für ein Heft A5 Hochformat) auf der Papierform A4 Hochformat. Anschließend werden die aus der Datei stammenden Pages (die Dokumentseiten) für den Ausdruck reduziert. Hierfür werden spezielle Angebote wie "ClickBook" und "Fineprint" aufgesetzt, die auch die korrekte Platzierung der Booklet-Seiten auf der Website Hierfür sicherstellen.

Jetzt gibt es in Word 2000 die Möglichkeit, auch bei der Option Drucken, Zoomen, zwei reduzierte Blätter auf einem Bogen zu drucken. Erstellen Sie ein Booklet mit Word 2000, indem Sie die Größe'. Diese Art der Arbeit durch Verkleinerung des Drucks wird von für verwendet, wenn ein Originaldokument für tatsächlich auf A4 ausgedruckt werden sollte und nun als Booklet ohne neue Aufbereitung ausgedruckt werden sollte.

Bestimmte Funktionalitäten von Word 2000 können ebenfalls fehlschlagen. Ein weiterer Weg, eine Kopie zu erstellen, ist, die Seiteneinstellung in Word 2000 korrekt auf die Kopiergröße (Maßstab 1:1) mit Page Setup, Seitenränder, 2....2..2 Seiten je Blech einzustellen. Die Vorgehensweise ist im Folgenden unter "B. Produzieren Sie eine Broschüre mit Word 2000, ohne zu schrumpfen" erläutert.

Die Satzspur, d.h. die Fläche, die für den Schriftzug zur Verfügung gestellt hat, wird von Anfang an so groß dimensioniert, dass bei dem Zwang keine Reduzierung notwendig ist. Durch den Wegfall des Downsizing können alle unter Word 2000 möglichen Funktionen ohne Einschränkung genutzt werden (Kopf- und Fußzeilen, Kopf- und Fußzeilen und Fußnoten, Tabellen, Grafiken, Verzeichnisse, Bezüge, etc.).

so Briefe mit allen möglichen Schriftzügen und Angaben, mittig, Satz, Kopf- und Fußzeilen, Fuß- und Endnote, Diagramme und Tafeln einfügen, Referenzen einfügen, Ordner anlegen, eben mit allem, was Word 2000 zusammen mit dem gewohnten Drucker so gemeinsam mit dem Druckdienstleister vorsieht. Der erste Bogen wird bedruckt! Datei, Druck, Seiten: 6;3 (die Ordnung ist wichtig!), sonst wie in 2.5. 1 dargestellt.

Legen Sie das Papier wieder in den Printer, um die Seite Rückseite zu drucken. Datei, Drucken, Seiten: 4;5 (die Ordnung ist wichtig!), sonst wie in 2.5. 2 dargestellt. Der zweite Bogen wird bedruckt! Die korrekte Anordnung der Magazinseiten auf der Website Papierblättern müssen wird im Kapitel'D.' erläutert. Um ein komplettes Buch zu erstellen, lesen Sie den Abschnitt'E.

Die fertige Dokumentation wird mit reduzierten Blättern im für Booklet der korrekten Ausrichtung auf A4 Querformat gedruckt. Für Diese Art der Erstellung eines Booklets gibt es jetzt ein Werkzeug zu Einfügen in Word. Dabei wird die komplette Drucker-Einstellung, insbesondere das lästige-Problem des Seitenlayouts: für die übernimmt übernommen. So kann man damit eine Akte drucken laßen, die im DIN A 4 Adr. für eingerichtet ist, den Normalausdruck ganz unkompliziert in verkleinerter Form als Heft im DIN A 5.

Also entfällt alles, was im Folgenden in Kapitel 2.5 gesagt wird. Die kostenfreien Smart-Tools Booklet-Assistenten für Word 2000, 2000/2 und 2003: "Präsentieren Verwenden Sie Ihr Worddokument nicht als einseitig bedrucktes A4-Dokument, sondern als Broschüre, das wie ein kleines kleines für verwendet werden kann. Der Weg vom Fließtext zu Broschüre ist mit unserem kostenfreien Helfer auch auf einem handelsüblichen Printer sehr leicht.

"2 "2 Fortfahren, hier am Beispiel eines Büchleins A5 Hochformat mit acht Schenkeln. Also Briefe mit allen möglichen Schriftzügen und Angaben, mittig, Blocksätze, Kopf- und Fußzeilen, Fuß- und Endnote, Diagramme und Tafeln einfügen, Literaturhinweise einfügen, Stichwortverzeichnisse anlegenund, und, und, und, eben alles, was Word 2000 zusammen mit dem so eingesetzten Printer mitbringt.

Der erste Bogen wird bedruckt! Datei, Drucken, Seiten: 6;3 (die Ordnung ist wichtig!), sonst wie in 2.5. 1 dargestellt. Legen Sie das Papier wieder in den Printer, um die Seite Rückseite zu drucken. Datei, Drucken, Seiten: 4;5 (die Ordnung ist wichtig!), sonst wie in 2.5. 2 dargestellt. Der zweite Bogen wird bedruckt!

Die korrekte Gestaltung der Magazinseiten auf der Website Papierblättern müssen wird im Kapitel'D.' erläutert. Um ein komplettes Buch zu erstellen, lesen Sie den Abschnitt'E. Das korrekte Ordnen der Magazinseiten (oder Buchseiten) auf dem Blatt wird vom Bücherdrucker als Ausschießen bezeichnet. Im konventionellen Hochdruck benötigt dies viel Platz, da viel mehr Blätter auf einem Blatt liegen.

Bei der Bedruckung der Vorderseiten (Geradeausdruck) und der Rückseite (Gegendruck), bei einer oder zwei Arbeitsgängen, müssen, folgen dann die Booklet-Seiten nach dem Falten und Zuschneiden korrekt nacheinander. Wenn Sie mit einem PC drucken, werden in der Regel nur zwei Seiten auf einer Seite ausgedruckt (d.h. vier Seiten auf einem Arbeitsblatt). Bei den Beispielen unter B. und C. angeführten handelt es sich um 8 Zeitschriftenseiten.

Das File muss zusammenhängende Blätter ohne Seitennummern oder mit den Seitennummern 1 bis 8 haben. In den nachfolgenden Übersichten finden Sie die korrekte Gliederung der Booklet-Seiten auf Papierblättern für Booklets mit 4 bis 36 Registerkarten (ohne Paginierung oder mit laufenden Pappen zahlen, die mit 1 beginnen). Broschüren mit mehr als 32 Blatt können recht sperrig werden.

â??Wer doch ein Booklet mit mehr SÃ??nden versehen will, der erfährt die Regelung für nÃ??mlich höhere Seitennummern. Beginnt die Seitenzahl des Booklets nicht bei eins, sondern ist kontinuierlich, müssen für für der Ausdruck von jedem Blätter andere Zahlen werden eingetragen. Soll beispielsweise ein Booklet mit den Seitennummern 33 bis 48, d.h. mit 16 S., produziert werden, so ist das vordere Papierblatt 1 mit den S. 48;33, auf der Rückseite mit 34;47 zu drucken, so ist es den Seitennummern gemäß der jeweiligen Verzeichnistabelle 32 beizufügen.

Wenn die Seitennummern im Magazin nicht fortlaufend durchnummeriert sind, muss das Original in Abschnitte untergliedert werden. Die Selektion der einzelnen Druckseiten ist dann nicht mehr nur über die Seitennummern möglich, da diese nicht mehr einmalig sind. Doch auch dann kann man ein Booklet machen.

Zur Verdeutlichung ist es nützlich zu wissen, wie Word 2000 mit den Page Nummern umzugehen hat. Sie können in der Statuszeile von Word 2000 Seitennummern eingeben. Der Seitenname ( "Seitennummer") der aktuell geladenen Dokumentseite wird auf der linken Bildschirmseite neben dem Begriff "Seite" angezeigt. Es handelt sich um die Bildschirmseite, auf der sich der Cursor im Bildbereich aufhält.

Neben dem Abkürzung folgen die Zahl der aktuellsten Sektion und dann die Zahl der logischen Seitennummer ( "Page Number") der aktuell geladenen Dokumentseite und nach dem Schrägstrich. Die Zahl der logischen Seitennummer ( "Page Number") der letzen Dokumentseite und damit auch die Zahl der Dokumentseiten. Damit nun die korrekten Angaben für der Ausdruck der Booklet-Seiten erhält, sind einige vorbereitende Arbeiten erforderlich.

Dies soll hier ausführlich am Beispiel einer achtseitigen Broschüre beschrieben werden. Zuerst erzeugen wir eine Tisch mit vier Spalten und so vielen Reihen, wie wir Logikseiten haben, also hier mit acht Reihen. Jetzt blättern gehen wir das Word-Dokument seitenweise durch und notieren die Einträge von Seiten, Abschnitten und logischen Einzelseiten (siehe obigen Bild) in der Tische.

Dabei wird geprüft, ob die Darstellung unter der logischen Page immer um eins voranschreitet und ob die Seitenzahl nach Schrägstrich unter der logischen Page korrekt ist. Möglicherweise druckt Word selbsttätig für eine leere Druckseite einfügt, wenn die vom Benutzer angegebenen Seitennummern nicht einheitlich ungerade, gerade, ungerade usw. sind.

Wenn dies der Falle ist, muss das Seitenlayout für zum Magazin print geändert werden, einmal, so dass die Gesamtzahl der Seiten durch vier dividierbar ist, andererseits, weil eine von Word eingefügte leere Druckseite nicht lässt ruft. Im Beispiel sieht man, dass das Booklet mit Blatt I Absatz 1 anfängt. Auf der zweiten Website trägt die Seitennummer II, noch in Kapitel 1. Auf der Logikseite 3 wird eine neue Numerierung gestartet, daher muss auch ein neues Kapitel beginnen:

Nun geht die Numerierung fort bis zum 4., noch 2., also der logischen 6. Die vorletzte Seit trägt die Zahl A, sie muss also einen neuen 3. enthält. Gibt man die Seitennummern bei Einfügen, Seitennummern und nicht direkt im Kopf und Fu?zeilen an, so kann die Ausgaben der Seitennummer nur auf der jeweiligen ersten Teilseite einer Rubrik unterdrückt werden.

Unsere nächste hat nun die Funktion, in der vierten Tabellenspalte die Namen von für einzugeben, die für den Ausdruck der einzelnen Seiten erforderlich sind. Der Wert in der Spaltenüberschrift ist nach einem kleinen p eingetragen (für side = page).

Dadurch wird müssen anstelle von römischen und alphanumerischen Ordnern mit arabischen Ziffern versehen, also: A = 1, B = 2, ..... Jetzt kommt ein kleines s (für Sektion = Sektion) und dann die Nummer aus dem Spaltenabschnitt. Nun haben wir den notwendigen Input für den Druck der einzelnen Sites. Bei uns unter müssen werden sie nur in die korrekte Zusammensetzung und Ordnung gebracht.

Außerdem benutzen wir eine Tabellendarstellung, die einen Abschnitt der Tabellendarstellung für die Seitentrennung nach der Zahl der Magazinseiten wiedergibt. Anstelle der ursprünglichen simplen Definition (hier im linksseitigen Teil) wird dann die Benennung auf die entsprechende logische Ebene nach unserer bisherigen Maske als neue Definition (hier im rechten Teil) geschrieben.

Im Beispiel für steht also die Front des Papierbogens I die gewünschte Input 8;1 wir schreib en dann statt 8 nach unserer Einstellung p2s4 dann das Semikolon und p1s1 statt einer 1. So steht für die Front des Papierbogens IGIB 1 die Input p2s4;p1s1 . Somit entwickeln auch die anderen dann nach den Sektionen 2. 5 unter Unterdruck, Seitenumfang, Seite notwendige Inputs für die Standardeinstellung der Booklet-Seiten für den Durchfluss.

Natürlich ist es auch möglich, die Druckfolge auf ändern, und z.B. zunächst alle Frontseiten (mit acht Rändern die Booklet-Seiten 8; 1 und 6; 3) zu drucken und alle auf einer Seite mit Blätter wieder in den Druck aufzudrücken, um für den vom Rückseiten erzeugten Luftdruck (hier die Booklet-Seiten 4; 5 und 2; 7) zu erzeugen. Für andere Formate das selbe Grundprinzip ist anzuwenden, natürlich nur, wenn das Format kleiner oder gleich der Hälfte des Seitenformats ist.

Sind immer zwei Seiten auf einer Bogenseite geordnet, müssen nur die Rand-Einstellungen auf das Falzbogenformat bezogen sein und das Heft muss dementsprechend geschnitten werden. Neben dafür aber geeigneten Universalheftern für Broschüren und Zeitungsheftern, bei denen der Hefteinsatz umgedreht werden kann, gibt es auch Heftmaschinen mit längeren Hefearmen, die für für Heftklammern im Typ A5 reichen.

Ist die Zahl der zu produzierenden identischen Ausgaben (Edition) nicht ganz gering, sollten Sie sich an einen gut sortierten Copyshop überlegen wenden. Bei den Originalen handelt es sich um Broschüren, wie oben erwähnt. In der Kopierwerkstatt ist es auch möglich, den Kuvert stärkeres zu benutzen. Oftmals werden dann neben dem notwendigen beidseitigen Nachbau auch Heftungen und Schnitte auf übernommen durchgeführt, so dass zu vernünftigen Preisen fachgerecht arrangierte Broschüren entwickelt werden können.

Der Gedanke an hätte, dass'Büchlein print' so leicht ist! Doch nur Word 2000 macht es so leicht. Dagegen können die erwähnten Programm auch aus anderen Textapplikationen "Büchlein" drucken. Mit Word 2000 unter Windows 1998SE und mit HP LaserJet 3 Druckern wurden die dargestellten Verfahren getestet. Abweichende Hard- und Softwarekonfiguration kann zu führen führen, dass die gewünschten Resultate nicht erreicht werden.

Für den Inhalt der verlinkten Seite sind ausschließlich deren Betreiber zuständig. Viele Vergnügen beim Drucken von Broschüren!

Auch interessant

Mehr zum Thema