Gestaltung Visitenkarten Beispiele

Design Visitenkarten Beispiele

im Design seiner Visitenkarte zunehmend berücksichtigen. Wir benötigen diese Liste für das Design Ihrer Visitenkarte. die vielen Möglichkeiten, Ihre individuelle Visitenkarte zu gestalten! Fähigkeiten", wie sie z.B.

bei Bewerbungsgesprächen oft entscheidend sind. Herkunft: Sven Giesen | Mediengestaltung.

Mediengestaltungskompendium: III. Medienproduktion Druck - Joachim Böhringer, Peter Bühler, Patrick Schlaich, Dominik Sinner

Ausbildung zum Setzer, Studiengang Print- und Medientechnik sowie Historie und Politik in Stuttgart und Darmstadt, dann Rechtsreferendariat in Frankfurt/M. und Limburg/L. Dann Dozent für Druckerei und Drucktechnik an der Kerschensteinschule in Reutlingen. Berater für Print- und Medientechnologie am Tübinger Ministerpräsidium und Berater am Stuttgarter Landinstitut für Schule. Arbeitete in der Koordinationsgruppe Print und Media im Kultusministerium Baden-Württemberg, war in Reutlingen in den Prüfungsausschüssen der IHK und des HWK und langjährig im Zentralen Fachausschuss (ZFA) für Print und Media in Kassel tätig.

Berufsausbildung zum Chemigrafen, Studiengang für Druckerei und Reproduktion an der Fachhochschule für Technik, Stuttgart, seit Anfang 2013 ehemaliger Studienleiter Peter Bühler. Dozent für media design and media technology at the Johannes-Gutenberg-Schule, Stuttgart, consultant for printing and media technology at the governmentpräsidium Stuttgart, lecturer for media technology at the Staatliches Lehrerseminar für didaktische und Lehrerausbildung in Stuttgart.

Mitgliedschaften u.a. in den Rahmenlehrplanausschüssen für Digital- und Printmediengestalter sowie in der Branche Master-Printmedien/Medienspezialist für Printmedien und Digital, in den Prüfungsausschüssen der IHK, in der Koordinationsgruppe für Printmedien im Kultusministerium Baden-Württemberg und im Zentralen Expertenausschuss für Printmedien und Digital. Patrik Schlaich: Elektroingenieurstudium an der Uni Karlsruhe, Abschluss 1992 als Diplom-Ingenieur, Referendariat, Abschluss 1995 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen, seitdem als Dozent für die Aus- und Fortbildung im Fachbereich Kommunikationswissenschaft.

Mitarbeit u.a. in Lehrplanausschüssen für Mediendesigner, Fachgymnasium und Medienfachmann sowie im Zentralen Fachausschuss für Printmedien, 2003 Fachreferent für Printmedien und Informationstechnologie im Landratssaal Freiburg, seit 2008 Professur am Staatsseminar für Hochschuldidaktik und Lehrerausbildung (Berufsschulen) in Freiburg, Lehrstellen für Medientechnologie und Informationswissenschaften, 2013 Mitarbeit in der Medienbildungskommission im Kulturministerium Baden-Württemberg.

Dr. Dominik Sinner: Studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft FH FWWW; schloss 2003 als Diplom-Wirtschaftsingenieur (Studiengang "Dokumentation und Design") ab. Im Jahr 2006 Direkteinstieg als Berufsschullehrer für medientechnische und wirtschaftswissenschaftliche Fächer an der Konstanzer Hochschule für Medien.

TIPS FÜR IHRE VISITENKARTE - WAS MÜSSEN SIE WISSEN?

Sie haben sich entschlossen, Ihre eigene Geschäftskarte zu entwerfen. Bei mir ist eine Geschäftskarte in erster Linie funktional: Sie muss in eine Geldbörse, ein Visitenkartenetui oder ein ähnliches Fach passt. Natürlich ist es möglich, zwischen Hoch- und Querformat zu differenzieren, Vorder- und Rückseite zu drucken und sich in der Taktik (Papierwahl) hervorzuheben.

Es gibt von Zeit zu Zeit Beispiele für besonders kreative Visitenkarten im Internet. Was steht aber im Gegensatz zu einer klar gestalteten, technisch guten Ausweise? Damit komme ich direkt zu den Visitenkarten-Generatoren bei einigen Online-Druckern. Eine weitere Möglichkeit, sich von der Masse abzusetzen, sind Druckfarben wie Prägen oder Lackieren. Was für Schriftarten und Farbvarianten werden Sie benutzen?

Haben Sie bereits ein Firmenlogo, idealerweise haben Sie sich bereits über Ihr Firmendesign Gedanken gemacht. Könnten Sie sich das vorstellen? Es ist das Bestreben, ein durchgängiges Erscheinungsbild auf allen Ihren Materialien (Visitenkarten, Schreibwaren, Werbematerial,....) zu haben und die Wiedererkennung zu gewährleisten. Natürlich ist es sinnvoll, im Text wesentliche Informationen wie Ihren Vornamen und den Firmennamen zu markieren.

Dekorative Schriften sind bei kleinen Abmessungen besonders schwer zu erkennen, daher sollten sie nur im Firmenlogo oder Ihrem Firmennamen erscheinen. Alles auf einer Geschäftskarte ist ziemlich schmal, so dass auch die Linienbreiten sind. Selbst kontrastreiche Farbtöne können zum Nachteil werden. Beim 3. Schritt ging ich kurz darauf ein: Sie sind auf der Sicherheitsebene, wenn Sie eine gut strukturierte und fachlich fehlerfreie Vita ausgeben.

In den seltensten Fällen gibt es neben den erforderlichen Informationen noch Raum für Skizzen, QR-Codes, Clip Arts und dergleichen. Teilen Sie Ihre Map in Zeilen, sortieren Sie Ihre Informationen in Blocks, halten Sie den Randabstand ein und das Beste von allem, wenn noch etwas Zeit ist. Verwenden Sie Vorder- und Rückseite, um ein Bild oder Ihr Firmenlogo zu zeigen.

Benutzen Sie Vorder- und Rückseiten, um Raum zu gewinnen. Dies bedeutet, dass Ihre Schriftarten nicht mehr aus Strichen besteht, sondern aus Punktedruck. Stellen Sie sicher, dass die Schriftarten eingebunden sind und dass der Farbbereich CYMIK ist, und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Beschnittart der Drucker Ihrer Wahl braucht. Gern helfe ich Ihnen, Ihre Geschäftskarte so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema