Format Zeitung

Zeitungsformat

Allgemeine Informationen zum Thema Zeitungsdruckformat Man nennt sie Berlinisches Format, Rheines Format oder Nordeuropäisches Format: gebräuchliche Formatierungen im Zeitungsdruck. Das sind die gängigsten. Nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Zeitungsverlage (BDZV) gibt es in Deutschland 351 tägliche Zeitungen mit 1528 Lokalausgaben und einer Auflage von insgesamt 16,8 Mio. Stück. Aber nicht jede Zeitung hat das selbe Format.

Was für gebräuchliche Formen gibt es? um die Platzierung von Werbung zu vereinfachen und zu einem einheitlicheren Umgang mit der Sprache in Bezug auf die Dimensionen zu führen".

Im so genannten Broadsheet-Format sind es 375 600 mm, im nordischen Format 400 mm x 570 mm. Im rheinischen Format gibt es drei Größen: 350 510, 350 520 oder 360 530 mm. Die schweizerische Form, auch "Format NZZ" für die "Neue Züricher Zeitung" heisst, hat eine Grösse von 320 × 475 Millimetern.

Die Abmessungen des Berlin-Formats betragen 315 470 m³. Zudem verwenden die Wochenzeitungen verschiedene Satzsparten, die sich trotz des gleichen Formats unterscheiden können. Zu den drei gebräuchlichsten Formaten gehören das berlinische, das algerische und das nordische Format. Die Größe von 315 x 470 Millimetern entspricht der des Rheinischen Formats. So erscheint zum Beispiel die "Badische Zeitung", die "taz" und der "Kölner Stadtanzeiger" in diesem Format.

Die Größe des halben Berlin-Formats beträgt 225 x 305 mm. Apropos: Obwohl der Titel schon sagt, wird die "Berliner Zeitung" nicht im Berlin-Format aufgedruckt. Im Rheinformat sind es 350 x 510, 350 x 520 oder 360 x 530 mm. In diesem Format werden unter anderem die "Berliner Zeitung", der "Mannheimer Morgen", die "Stuttgarter Zeitung" und die "Rheinpfalz" verwendet.

Zudem ist das Semi-Rhein-Format in einer Grösse von 260 x 350 Millimeter erhältlich. Ein Beispiel dafür sind der "Berliner Kurier" und das "Westfalenblatt". Im nordischen Format mit einer Grösse von 400 x 570 Millimeter gibt es namhafte Nutzer: In Deutschland kommen die "Bild", die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", die "Süddeutsche Zeitung", "Die Welt" oder die "Berliner Morgenpost" in diesem Format daher.

Die semi-nordische Formatierung mit einer Grösse von 235 x 315 oder 285 x 400 Millimetern wird auch als Tabloid- oder Halbbreitbogenformat bezeichnet. Namhafte Repräsentanten sind die "Frankfurter Rundschau", die "Hamburger Morgenpost" und die "Bild am Sonntag". Vor allem " große " Zeitschriftenformate wurden lange Zeit als Beweis für Ernsthaftigkeit angesehen. Mit diesen Formaten wird auch heute noch der Stellenwert einer täglichen Zeitung als wichtige Informationsquelle unterstrichen.

Im Vergleich zu den kleinen Zeitungsformaten bietet sie mehr Raum für News (und Anzeigen). Hierzu zählen unter anderem Zeitungsdrucke, Zeitschriftenbeilagen, Magazindrucke, Zeitschriftendrucke, Werbepapiere, Anzeigenbeilagen und XXL-Belege.

Mehr zum Thema