Format Tageszeitung

Tageszeitungsformat

Um eine Zeitung zu drucken, müssen Sie sich zunächst für ein Format entscheiden. Im Online-Lexikon unter ?Zeitungsformat: Weitgehend standardisiertes Format der Zeitungsseiten. Das Format", ein mittleres Format, benannt nach der "Berliner Zeitung". Wär es nicht toll, eine Hochzeits-Zeitung wie Tabloid zu drucken und sie dem Brautpaar für ihre Hochzeit zu geben?

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der allgemeinen Begrifflichkeit; für die nationale Tageszeitung Die Tageszeitung. Nach internationalen Definitionen ist eine Tageszeitung ein Printprodukt, das zumindest 4 mal pro Woche erscheint[1], in der Regel jeden Tag von Montags bis Samstags, das eine flächendeckende Abdeckung anbietet und sich an ein breites Zielpublikum wendet. Das Tageszeitungsangebot unterscheidet sich nach ihrem Verbreitungsgebiet in regionale Zeitschriften und Ã?berregionale Zeitschriften.

Ein Sonderfall der Tageszeitung ist die Zeitungszeitung. Nahezu alle in Deutschland erscheinenden Tagesschriften werden inzwischen als Morgenausgaben herausgegeben, d.h. die Lieferung im Abo und an den Handel findet in den späten Vormittagsstunden des Veröffentlichungstages statt. Vorreiter der Tageszeitung können die Nachrichtenbulletins Acta diurna sein, die im alten Rom von Consul Gaius Julius Caesar 59 v. Chr. bis mind. 235 n. Chr. eingeführt wurden und wahrscheinlich nicht immer tagesaktuell veröffentlicht wurden.

In Leipzig erscheint am I. Juni 1650 die erste moderne Tageszeitung: Zwei Jahre nach dem Ende des 30-jährigen Kriegs verwandelte der Leipzigische Buchdrucker und -händler Timotheus in eine Tageszeitung seine seit 1643 viermal wöchentlich erscheinende "Wöchentliche Zeitung". Ab 1650 erschienen die neuen Einkommenden Zeiten sechs Mal pro Jahr.

Die einzelnen Ausgaben bestanden aus vier Blättern im Format von etwa 13,5 x 17 zentimeter. Der Druck lag bei etwa 200 Exemplaren. Die Einkommenszeitungen waren in Metallbuchstaben gefasst, sie wurden von Hand auf einer Holzdruckmaschine bedruckt. Es gibt vier Charakteristika einer Zeitung: Zum einen die Werbung, d.h. die generelle Barrierefreiheit der Veröffentlichung.

Das Zeitungspapier muss regelmässig erscheinen in regelmäßigen Abständen (Periodizität). Die Allgemeingültigkeit, die Redaktion und damit die Inhaltsvielfalt der Zeitungen. Die Tageszeitung muss zumindest dreimal pro Kalenderwoche erscheinen, ansonsten wird sie als Wochenzeitschrift geführt. Die Tageszeitung hat die Funktion, die Öffentlichkeit zu orientieren, das Geschehen zu bewerten und zu analysier.

Zu den fünf bedeutendsten und klassischsten Abschnitten einer Tageszeitung gehören die Bereiche in den Bereichen in den Bereichen in den Bereichen in den Bereichen Tourismus, Soziales, Wirtschaft, Soziales, Bildung, Kultur, Soziales und Soziales; heute kommen oft noch Naturwissenschaften, Reisen, Entertainment und mehr dazu. Die Zeitungen bestehen aus einzelnen Falzpapierlagen, die nicht zusammengenäht sind. Tägliche Zeitungen haben immer die gleiche Meinung im ersten Band, die gleiche gilt für die Wirtschaftswissenschaften im zweiten, gefolgt von den Bereichen Bildung und Erziehung und Sport.

Die Tageszeitung setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen, dem Redaktionsteil und dem Werbeteil. Der Brief an die Redaktion ist für die Tageszeitung ein Rückmeldung und festigt die Bindung der Leser. Oft wird die Tageszeitung nachts abgedruckt und dann sofort ausgeliefert: Rund 80 Prozent der bezahlten Auflagen einer Tageszeitung werden zwischen 5.00 und 11.00 Uhr abgesetzt oder an Kunden ausliefert.

Der Verkauf der Tagesschauzeitungen erfolgt entweder über den Fachhandel, der von sogenannten Presse-Großhändlern beliefert wird, oder im Abo (ca. 50 %). In den vergangenen Jahren ist die verkaufte Auflage einer Tageszeitung stetig gesunken, insbesondere im Einzelhandel. Die überregionalen Zeitschriften werden oft aus professionellen Erwägungen am Arbeitplatz gelesene und ansprechende Zielgruppen.

Oft werden sowohl eine Regional- als auch eine Nationalzeitung vorgelesen, obwohl einige nationale Tagesschriften auch lokale Ausgaben haben. Im Jahr 2004 waren 299 von 443 Landkreisen (Landkreise und Städte) so genannte einmalige Kreise, die nur von einer täglichen lokalen oder regionalen Zeitung beliefert wurden. Als " journalistische Gruppe " werden alle Zeitschriften mit gemeinsamem Deckmantel betrachtet.

Dabei ist die Anzahl der ökonomisch selbständigen Unternehmen im Wettstreit zueinander viel kleiner, da vor allem die wenigen großen Zeitungsverlage viele Zeitschriften und journalistische Einrichtungen besitzen. Mit der Kölnischen Tageszeitung wurde die erste nationale Tageszeitung in deutschsprachiger Form geschaffen, die im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts unversehrt blieb. Lediglich wenige dt. Tagesschriften werden als bundesweite Zeitschriften angesehen, die überregional gesehen werden.

Der Begriff dieser nationalen Zeitschriften ist schwer zu definieren, da es bisher nicht möglich war, genaue Angaben zu machen. Nach wie vor vertreiben die meisten der als Ã?berregional betrachteten Tagesschauzeitungen mehr als die HÃ?lfte ihrer Auslage in ihrem regionalen Gebiet, wo sie lokale Redaktionen haben, und sind damit zugleich auch regionale Zeitschriften. In den so ausgezeichneten Zeitschriften gibt es mit Ausnahmen von der Boulevardpresse Image einen mengenmäßig und qualitativ klar überdurchschnittlich hohen Abschnitt über Politik, die Feuilletons und Wirtschaft.

Die Bedeutung der sozialen Meinungsbildung hängt von der Grösse, der Ausrüstung und der Fachkompetenz der Redaktionen ab und ist daher je nach Tageszeitung verschieden. Bundesweite deutsche Tagesschriften mit einer Gesamtauflage von mindestens 20000 Exemplaren: Überregionale Zeitschriften werden oft dem politischen Leistungsspektrum Deutschlands zugeordnet: In der Süddeutschen Tageszeitung gilt die linksliberale, in der FAZ die konservativ-liberale[7] und in der Weltöffentlichkeit die konservative.

Die tageszeitung (taz) hat eine wesentlich geringere Auflage als die linke Alternative. Der " Berlinische Tagesspiegel ", der sich als " Tageszeitung für Berlin und Deutschland " beschreibt, steht an der Schnittstelle zwischen einer nationalen Tageszeitung und einer regionalen Tageszeitung mit einem nationalen Claim. 2013 wurde die Krisenlage, in der sich nahezu alle deutschen Zeitungen wiederfinden, durch die Zahlungsunfähigkeit der Franfurter Rondell au und die Aussetzung der Financial Times Deutschland ersichtlich.

8 ] Tägliche Zeitschriften in anderen Staaten haben vergleichbare Schwierigkeiten. Weil der erreichbare Werbepreis von der Verbreitung abhängig ist, kommt es bei sinkender Verbreitung auf Dauer zu rückläufigen Werbeeinnahmen. In der Schweiz können Sie aufgrund der Sprachbedingungen zwischen französisch-, italienisch- und dt. Zeitschriften abgrenzen. Der Tages-Anzeiger als linksliberale Tageszeitung, die Neue ZÃ??rcher Tageszeitung.

Le Temps ist in der französischsprachigen Schweiz eine nationale Zeitungen. Zu den meistgesuchten Zeitungen in der französischsprachigen Schweiz gehört die Boulevardzeitung Le Matin, der 24 Hetures folgen (mit der Schlagzeile Tribune de Genève). Das sind die Boulevardblätter, die sich in der höchsten Auflage befinden. Auflageseitig ist die Nahverkehrszeitung 20 Min. am stärksten vertreten, knapp dahinter die Boulevardblätter Look in der deutschland und Le Matin in der walisischen Schweiz.

Bei den großen Zeitungen in den jeweiligen Ländern handelt es sich größtenteils um lokale Titel: A. R. A. auergauer, B. R. B. R. B. Bern, B. Bern, Aargauer und B. A. S. A. CH. A. S. A. Aargauer Zeitung, Basler Zeitung, Luzerner Zeitung, St. Galler Tagblatt and Südostschweiz. Österreichs national, large-format daily newspapers are Der Standart, Die Press, Der Curier, die salzburgischen Zeitungen und die Wienerscheine. Die letztgenannte - 1703 gegründete - ist die wohl traditionsreichste noch heute veröffentlichte Tageszeitung der Welt.

Die bei weitem verbreitungsstärkste Auflage ist die kleingedruckte Krone Zeitschrift (bis 2000 "Neue Krone Zeitung"), an zweiter Stelle die Kleine Zeit. Österreichische Tageszeitung mit dem Titel Austria und einer Anfangsauflage von 250.000 Exemplaren (bis zu 600.000 Exemplaren am Wochenende) auf den Markt ein.

Die großformatigen provincial newspapers are the Tyroler Tageszeitung, Forarlberger Zeitung and Oberösterreichische Zeitungen. In Dänemark sind die nationalen Qualitäts-Tageszeitungen Berlingske Thidende, Politen und Frühwarnsystem Jyllands-Posten. Dagbladet Informationen und Kristeligt Dagblad sind von geringerem Umfang und geringerem Gewicht. Hinzu kommen die Boulevard orientierten Ekstra Bladet und B.T. Die großen europäischen Zeitungen haben eine sehr unterschiedliche politische Haltung.

Am höchsten sind die Auflagen von Le Figaro (2014: 359. 459 Exemplare) und Le Monde (2014: 289. 529 Stück, davon 21. 526 im Ausland). Le Monde ist im internationalen Vergleich die meistgesuchte Tageszeitung Frankreichs. 14 ] Le Figaro ist traditionsgemäß eher zurückhaltend und zählt zur Gruppe Dassault, einem Industrie-, Verteidigungs- und Medienkonzern, der über 70 Tageszeitungen besitzt.

Es ist die einzigste in Frankreich erscheinende Tageszeitung, die am Spätnachmittag erscheinen wird. Die Pariser / Aujourd'hui en France (2014: 2014: 230. 751 Exemplare) ist dem Pavillon zuzuordnen. Es wird exklusiv in Frankreich vermarktet und hat in den vergangenen Jahren viel von seiner Präsenz eingebüßt (-16,6% von 2012 bis 2014). Hinzu kommen drei weitere wichtige Tageszeitungen: die linksliberale Befreiung (2014: 100.600 Exemplare), der konservative Katholik La Croix (2014: 104.000 Exemplare) und der Kommunist L'Humanité (2014: 43.700 Exemplare).

Les Échos (2014: 128.196 Exemplare) ist eine wichtige Wirtschaftszeitung. Das Sportblatt L'Équipe erschien tagesaktuell und erzielte 2013 eine Gesamtauflage von rund 251.639 Stück. In Luxemburg sind die grössten Tagesschriften das luxemburgische Würtchen, das Zeitblatt. Zeitungen für Luxemburg und das Luxembourg Journal. Die Zeitungen vum Vollek und Le Quotidien haben eine geringere Verbreitung und Wichtigkeit.

In den Niederlanden sind De Telegraaf, AD, de Volkskrant und NRC Handelsblad die am höchsten verkauften Tagestaschen. Im Westen Deutschlands sind diese holländischen Zeitschriften in der Hauptsache täglich im Zeitschriftenhandel zu haben. Zu den vier großen ernsthaften Tagesschauzeitungen gehören der Daily Telegraph (konservativ), The Times (konservativ-rechts), The Guardian (links und sozial liberal) und (seit 2016 nur digital) The Independent (linksliberal).

Darüber hinaus ist die Financial Times eine Tageszeitung mit wirtschaftlichem Fokus. Im Allgemeinen sind die britischen Tageszeitungen viel stärker als in Deutschland strategisch positioniert und machen regelmässig Wahlvorschläge. Alte Tageszeitungen für Museums-, Archiv-, Film- und Fernsehaufzeichnungen und als Schenkung (Zeitung vom Tag der Entstehung, der Trauung oder des Jubiläums) verfügen über spezielle Antiquariate für die Zeitungsbranche.

Das Ergebnis ist der Abruf vom 23. September 2012, der am 21. Februar 2013 erfolgte. aus den deutschsprachigen Tageszeitungen unter inhaltsbezogen. Textauszug aus dem Jahresbuch "Zeitungen 2012/13". Medienperspektiven, Ausgabe 6. Juli 2014, erschienen am 16. September 2014 (PDF; 154 kB). Wirtschaftslage, BZDV, Kategorie: Die deutsche Zeitung in Daten und Fakten, Stand: 31. Dezember 2013. ? The Independent ist die erste nationale Zeitung, die sich einer globalen, rein digitalen Zukunft stellt.

Mehr zum Thema