Flyeralarm Preisliste

Preisliste Flyeralarm

Eine Speisekarte als Preisliste ist etwas Neues! Bitte füllen Sie dieses Formular aus, um unseren Online-Katalog und unsere Preisliste zu erhalten. Eintrittskarte Auf dieser Seite findest du alle Infos zu den Eintrittskarten & Abonnements der Admiras und alles, was du für deinen nächsten Heimbesuch bei einem der aufregenden Pflichtspiele unseres Kampfteams wissen musst. Es könnte nicht leichter sein, Ihr Print-@Home Ticket von zu Hause aus zu erwerben, ohne an der Kasse anstehen zu müssen! Klicken Sie hier, um zum Online-Ticketshop von Amira zu gelangen!

Top-Spiel: Partien gegen SK Rapid Wien, FK Austria Wien, SK Storms Graz und LASK. Für Behinderte ist der Zutritt frei. Einem Begleiter wird zudem freier Zutritt eingeräumt. Dazu ist auch eine valide Zugangsberechtigung erforderlich. Es ist den Spielern untersagt, Gegenstände jeglicher Couleur mitzunehmen, die auf dem Platz oder den Zuschauertribünen geschleudert oder geschleudert werden oder die anderweitig die Freiheit, Ordnung und Unversehrtheit des Stadions beeinträchtigen oder gefährden könnten.

Ergibt die Zugangskontrolle, dass verbotene Gegenstände mitgeführt werden, wird diesen Menschen der Zutritt zum Fußballstadion verweigert.

Flyeralarm bei DB mobile

Der Zug ist angepisst. Hintergrund des Flyers mit xenophoben Inhalt ist der Berliner Verlagshaus Jungfreiheit, Verleger der gleichnamigen rechten wöchentlichen Zeitung. Territorium ist auch wütend, weil die G+J-Tochter das Heft herstellt und vertreib. In der mündlichen Sophistik trainiert man sich: "Wir wissen nichts von einer Ergänzung", sagt es prägnant vom Chefredakteur in Hamburg.

In der Tat kann es keine Ergänzung sein, da G+J für DBmobil keine gibt. Sie sind daher nicht in der Preisliste der Mediendaten enthalten. Weil die Eisenbahn diese locker eingesetzten Werbeformen nicht will, aus verständlichem Grund: Sie verteilen sich rasch über Sitzplätze und Etagen - Müll statt Informationsflut.

Es geht also hier nicht um eine Beilage, sondern um einen Flugblatt - und wegen seiner unbefugten Verteilung hat G+J laut Deutscher Bundesbahn bereits eine Klage gegen unbekannte Personen eingereicht. Aber in einem Interview mit dem Territorium erfahren Sie auch, dass der letzte Zwischenfall nicht derselbe war. Weil kaum davon auszugehen ist, dass die Beilagen über den Presseverteiler eingeschleust wurden, geht man davon aus, dass sich Aktionsteilnehmer ein Paket von Prospekten gegriffen haben, um die Booklets schnell mit ihnen zu füllen.

Mehr zum Thema