Eigenes Shirt

Selbstständiges Hemd

Dein eigenes T-Shirt-Label - Wie du anfangen kannst! Nützliche Hinweise aus unserer Textildruckerei Finden Sie Ihr eigenes Mode-Label - Einfach! Unglücklicherweise erfahren wir aber oft aus erster Hand, wie die Menschen mit großen Hoffnungen beginnen, nur um kurz darauf auf den Punkt zu kommen, also haben wir uns gedacht, dass wir unsere Erfahrung mit der Etablierung von Hemdetiketten mit Ihnen gemeinsam nutzen können. 9 Arbeitsschritte, um als Hemdenunternehmer anzufangen und ein eigenes Mode-Label aufzubauen: 1. Schritt: Du bist hungrige.

Step 2: Bevor Sie zu Ihrem Geschäftsplan und Co. kommen, arbeiten Sie zuerst an Ihrer Ideen! Viele Hemdenlabels haben ihren Ausgangspunkt in Superkulturen oder Sportaktivitäten wie Skateboard, Graffiti oder BMX, andere orientieren sich an Motiven wie der gewöhnlichen Geburtsstadt oder rotieren um ein spezielles Motiv wie z. bspw. das Nachleben.

Entscheidend ist, dass du eine Vorstellung hast, die am besten noch nicht da ist. Sicher, mit dem hundertsten Läufer DMC Logo-Ripoff können Sie sicherlich ein paar Hemden kaufen, aber Sie werden nicht zum nÃ??chsten SÃ??sy gehen. Aber das heißt nicht, dass man sich nicht einfach begeistern kann.

Doch denken Sie daran: Mit Ihrer Vorstellung steht und fällt für Sie der Erfolgsfaktor Ihres Etiketts. 3. Schritt: Kein gutes Thema, kein gutes T-Shirt! Mengenplanung, das Aussehen des Online-Shops und der Zustand der Hemden sollten an erster Stelle stehen, denn bevor Sie natürlich auch ein paar gute Gründe benötigen. Erfahrungsgemäß können wir jedoch feststellen, dass vor allem die Gründe, die entweder durch:

Nun der allerwichtigste Tipp: Bevor Sie Ihre Ersparnis in ein großes Angebot an bedruckten Tshirts in unterschiedlichen Grössen stecken, testen Sie zunächst, wie Ihre Hemden runtergehen. 4. Schritt: Kleine, aber feine Rollen backen: das erste T-Shirt! Hier kannst du ohne jedes Verlustrisiko Tshirts mit deinen Drucken kaufen und mit dem allerersten Verkaufshemd Geld verdienen.

Auf diese Weise können Sie sich ein kleines Anfangskapital schaffen, wenn Ihre Beweggründe gewünscht sind, bevor Sie wirklich eine ganze Sammlung machen. 5. Schritt: Schlagen Sie die Werbungstrommel richtig! Feiere gemeinsam in deinen Klamotten, organisiere Fotoshootings, erzähle den Menschen von deinem Labell! Sie können auch die volle Kapazität ausschöpfen und eine Feier organisieren, um Ihr Etikett bekannt zu machen.

Stufe 6: Potenzielles Spitzenlabel oder One-Hit-Wunder? Ganz gleich, wie gut Ihre Hemden auch sind. Wer sie nicht vertreibt, muss ein paar Schrauben an seinen Wunsch anpassen, ein eigenes Etikett zu besitzen. Weil dir eines ganz sicher sein muss: Ein paar Tshirts zu kaufen ist nicht schwierig. Aber die Grundlage für dein eigenes T-Shirt-Label muss etwas mehr als 15 Hemden sein, die im Internet angeboten werden.

Falls Sie Online-Profile haben, vergleichen Sie Ihre Nummern mit denen der beliebtesten Hemdenlabels. 7. Schritt: ARBEITEN! Die besten Dekore sind diejenigen, die zeigen, dass es Ihr Etikett ist, aber trotzdem jedes Mal frisch aussehen! Verschiedene Farbtöne können auch der Auslöser für eine Vielzahl von verschiedenen Motiven sein.

Ein- oder zwei Logo-Shirts sowie drei bis vier verschiedene Motivvarianten bieten die idealen Voraussetzungen für eine erste reale Sammlung. Step 8: Der große Fisch - bestellen Sie Ihre eigene Sammlung. Wir haben auch in diesem zweiten Arbeitsschritt die optimale Gesamtlösung für Sie: unseren Textildruckservice. Die vier Arten des Drucks, der Stickerei, eine große Textilauswahl, von T-Shirts und Kapuzenpullovern bis hin zu College-Jacken und eine große Palette an Accessoires wie Baseballmützen, Mützen, Rucksäcke und Jutesäcke erwarten von Ihnen die Veredelung.

Für einen ersten Überblick über die Preisgestaltung können Sie unseren professionellen Druckkonfigurator verwenden, mit dem Sie Ihr eigenes Offert im PDF-Format gestalten oder Ihre Anfragen an unsere Druckerei senden können. Über die persönliche Kundenbetreuung sind Sie dort fast schrittweis. 9. Schritt: Geld verdienen.

Gestalte ein T-Shirt-Design: Das Ganze soll aber in einem Stil entworfen werden, eine Vorstellung, die uns Orientierung gibt. Also, mach dir einen Kaffe, hol dir ein Freibier, mach ein paar kleine Häppchen fertig: Es ist Zeit für eine kleine Surfsession. Einige Anregungen von unserer Seite: Natürlich finden Sie die Anregungen auch außerhalb an jeder Stelle.

Achtung: Du solltest inspiriert sein, Copy Paste ist nicht sehr originell und du kannst mit gestohlenen Ideen/Designs Schwierigkeiten haben, wenn du sie wiederverkaufen willst. Auch wenn Sie noch nie zuvor ein Motiv entworfen haben, werden Sie trotzdem jeden Tag von der Art und ihrer Auswirkung geprägt sein, wenn auch nur unbewusst von Werbemaßnahmen und Konzept.

Dies ist natürlich auch bei der Erstellung Ihrer T-Shirt-Druckmotive von Bedeutung! Beim Design eines Firmenlogos ist es jedoch entscheidend, dass es einen höheren Bekanntheitsgrad hat. Sie sollte Ihre Ideen im besten Falle auch optisch untermauern! Willst du diese Skizze jetzt auf ein T-Shirt legen? Auch bei sehr rauen Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die auf einem weißen oder hellen T-Shirt arbeiten, ist dies CAN, aber bedauerlicherweise ist dies nur in den seltensten Fällen der so.

Gescannte Pläne können nur auf T-Shirts im direkten Digitaldruck ausgedruckt werden, vergleichbar mit Fotografien. Sie können sich hier begeistern oder die passenden Farbtöne zu einer von Ihnen gewählten Farbton auswählen. Ein Unterscheidungsmerkmal können die auf dem eigenen Hemdenetikett verarbeiteten Farbtöne werden! Wir haben uns in unserem Falle für einen eher unspektakulären klassischen Stil entschieden, der aber von vielen T-Shirt-Labels verwendet wird: Schwarzweiß!

Dabei ist es neben einem gelungenen Design natürlich auch darauf zu achten, dass die Grafik von Anfang an in einem druckfähigen Dateiformat erstellt wird. Mit anderen Worten: Wenn ein Motive im Din A4-Format auf ein Textilmaterial aufgedruckt werden sollen, ist es am besten, es auch im DI A4-Format zu erstellen. Auch die Entschließung ist von Bedeutung.

Die meisten Bildschirme zeigen die Grafik mit 72 dpi an, aber der Ausdruck erfordert eine Mindestauflösung von 300 dpi für gute Ausdrucke. Dies ist besonders für Rastergrafiken von Bedeutung, denn bei korrekter Anwendung können Vektordarstellungen problemlos verkleinert werden. Was genau eine Vektordarstellung ist, erfahren Sie hier:

Mehr zum Thema