Dvd Hüllen Cover Erstellen

Erstellen von Dvd Kuverts Cover

Ein DVD-Hüllenvorlage ist im Vektorformat verfügbar. Erstellen Sie DVD-Hüllen professionell mit Word. Ich habe es heruntergeladen, weil ich dachte, du könntest ein DVD-Cover erstellen. Dabei hilft Ihnen der Acoustica CD-DVD Label Maker.

Die folgenden Abschnitte sind für das Verstehen dieses Beitrags hilfreich: DiscWrapper ist ein Werkzeug zur Herstellung eigener Cover für Slim Case, Jewel Case und DVD Case.

Die folgenden Abschnitte sind für das Verstehen dieses Beitrags hilfreich: DiscWrapper ist ein Werkzeug zur Herstellung eigener Cover für Slim Case, Jewel Case und DVD Case. Zusätzlich zu den textlichen Informationen können die Abbildungen auch für Designzwecke genutzt werden. Es werden auch LightScribe-fähige Brenner unterstüzt, wenn die benötigten Libraries auf dem Gerät bereitstehen. Es ist nicht in den amtlichen Quellen des Pakets inbegriffen.

Für den Importieren und Exportieren von Bilddaten und das Speichern von Projektdateien können die jeweils präferierten Ordner definiert werden. Sie können auch die "Klasse" der benutzten Textbausteine vorselektieren (siehe weiter unten im Abschnitt Elemente) und die Verzeichnislisten angeben. Neben der Wahlmöglichkeit der gewünschten Verpackungen - Sie können wählen zwischen den Varianten für die Bereiche Etui, JewelCase, Slim-DVD und DVD-Hülle - sowie der Wahlmöglichkeit des Basisdesigns können Sie das Cover und das Etikett mitgestalten.

Mit den Registerkarten "Vorne", "Innen", "Zurück" und "Diskette" (abhängig vom gewählten Kuvertformat) kann zwischen den einzelnen Sichten gewechselt werden. In der Registerkarte "Tools" können die Einstellungen "Elemente", "Verzeichnislisten" oder "Bilder" ausgewählt werden; in der Registerkarte "Bearbeiten" ist es möglich, rasch zwischen den einzelnen Coverteilen ("Nächster Eintrag") zu wechseln (Tastenkombination Strg + I). Es können sowohl in der " Front " als auch in einer anderen Sicht ("Disc", "Inside", "Back", je nach ausgewähltem Kuvertformat) mit der gleichen " Class " verwendete Objekte simultan geändert werden; nur ein einziger Datensatz muss angepaßt werden, er wird dann in alle Sichten mitgenommen.

Fünf Kategorien sind verfügbar, in den Templates sind die Eintragungen "Titel" der Kategorie "1", "Jahr" der Kategorie "2" zugewiesen. Andere oft verwendete Begriffe wie Interpret, Gattung usw. können durch die Nutzung anderer Kategorien komfortabel übernommen werden. Für Eintragungen, die nur einmal vorkommen sollen, kann die Markierung "Keine" benutzt werden.

Bei versehentlicher Verwendung einer bereits verwendeten Klassifizierung kann es zu unerwünschten Änderungen an den anderen Elementen der gleichen Klassifizierung kommen! Zuerst sollte als "Standard" in den Settings "None" benutzt werden!) Sie können hier sowohl Verzeichnisse aus jedem Ordner als auch K3b-Projekte und Teildateien einlesen; bis zu drei Verzeichnisse können in einer einzigen Sicht genutzt werden.

Über das Kontrollkästchen "Ordner einbinden" können die in einem Verzeichniss benutzten Verzeichnisse ein- und ausgeblendet werden, über "Ausgeblendete Verzeichnisse und Akten anzeigen" können ausgeblendete Verzeichnisse ein- und ausgeblendet werden. Auch die entsprechende Datengröße kann wahlweise ausgedruckt werden. Auf diese Weise können Sie in kürzester Zeit ein "Inhaltsverzeichnis" erstellen, wenn alle auf der Festplatte gespeicherten Daten in einem einzigen Verzeichniss abgelegt sind.

Sie können für diese Funktionalität keine "Klassen" definieren, wenn die Liste mehrmals benutzt werden soll. Über das Kontexmenü sind diese Funktionalitäten auch im jeweiligen Cover im Kontextmenü über Æ (rechte Maustaste) erreichbar; außerdem können aus dem " Bildverzeichnis " importierte Images importiert werden; dort sind in der Voreinstellung einige Grafikvorlagen hinterlegt; es ist auch möglich, weitere Files zu speichern, die über diese Option leicht zugänglich sind. Die Arbeit wird auf gestrichenem oder gedrucktem Büttenpapier gedruckt; bei den CD-Covern werden die Aufrufe " Front " und " Inside " auf einem einzigen Arbeitsblatt ausgegeben.

Weil die Drucke auf dem Bogen zentriert sind ( "Papierformat wählen!"), können die Umschläge/Einlagen auch auf der Rückseiten paßgenau bedruckt werden. Damit ein Heft z. B. wieder in der korrekten Abfolge gedruckt werden kann, müssen mehrere "Projekte" mit der Vorder- und Unterseite angelegt werden. Die bedruckte Fläche wird rückwärts in die Druckerzuführung eingelegt (aber nicht drehen!).

Wenn die in den Standardvorlagen und enthaltenen Angaben nicht geändert oder entfernt werden (evtl. links), sind sie sowohl beim Exportieren als auch beim Drucken nicht sichtbar, sie werden nur in der Druckvorschau wiedergegeben. So ist es auch möglich, ein Cover zu nutzen, das als Image-Datei zur Verfügung steht (zu diesem Zweck bei der Wahl des Kuvertformats die oberste Schablone auswählen).

Oder Sie können mit Hilfe von Photoscribe auf geeignete CD-Rs schreiben, sofern die passende Hard- und Software bereitsteht. Zur Verwendung von Photoscribe müssen die installierte Version der Computersoftware und der LaCie Photoscribe Labeler für Linux vorhanden sein. Im Druckerdialog der zu druckenden CDs werden Sie gefragt, ob Photoscribe benutzt werden soll; das Progamm wird dann 4L öffnen.

Über die Export-Funktion können Sie das Cover oder das CD-Label individuell in den Größen. jpg, . png oder . bmp speichern. Die Überarbeitung wurde am 13. August 2018 08:14 Uhr von noise floor vorgenommen.

Mehr zum Thema