Druckkosten Vergleich

Vergleich der Druckkosten

der Kategorie Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker. Druckkostenvergleiche Die Gegenüberstellung in der Grafik verdeutlicht, dass in einem mittelgroßen Betrieb auch ohne vertragliche Bindung erhebliche Einsparungen erzielt werden können. Für ein 100 Mitarbeiter starkes Druckunternehmen erwarten wir 100.000 Drucke pro Monat (85.000 Schwarzweiß- und 15.

000 Farbseiten) mit zehn Farb-Laserdruckern. In den Seitenpreisen ist der Kaufpreis des Farblaser bereits inbegriffen.

Die Aufwendungen für Verbrauchsmaterialien und Verschleissteile sind in der Monatsrechnung oder im Page-Price über einen Zeitraum von 36 Monate enthalten. In unserem Beispiel erreicht Kyocera mit dem FS-C5020N den niedrigsten Gesamtseitenpreis. Der Gesamtbetrag der Monatskosten inklusive Geräte, Verbrauchsmaterialien, Ersatzteile und Dienstleistungen beträgt 229 EUR. Trotzdem können die Nutzer hier mit dem passenden Kostenstellenmodell noch viel sparen:

Wenn Sie sich für das Xerox eClick Plus-Paket anmelden, sind z. B. nur 105 EUR zu entrichten. In der Flatrate sind neben Druckern, Ersatzteilen, Verbrauchsmaterialien (Toner, Papier), Dienstleistungen und 1000 Farbbereiche bereits inbegriffen. Im Vergleich zu Kyoceras billigstem, vertragsunabhängigem Produkt spart Xerox Unternehmen rund 124 EUR pro Druckwerk und Monat. Allerdings sollte das vertragsgemäß regulierte Druckaufkommen nicht unterschritten werden, da es sonst zu hohen Kosten führen kann.

Welche Maschine hat die niedrigsten Druckkosten - Multifunktionsdrucker-Leitfaden

Die wichtigste Fragestellung beim Kauf eines Printers ist "Welcher Printer hat die niedrigsten Druckkosten". Antworten auf diese Fragestellung konnten die Fachleute von Foundation Warentest, Computerbild Magazin und Tonpartner geben. In einem 36-monatigen Dauertest haben die Tonerkollegen festgestellt, dass die Inkjet-Drucker die preiswertesten sind.

Der Testsieger nach "Computer Bild" ist der e-All-in-One-Drucker HP Office-jet Pro 8610, der die sehr gute Teilmarkierung von 1,24 im Druckkostenbereich erreichen kann. Der HP Office-Jet Pro 8610 e-All-in-One Printer ist der günstigste. Die Druckkosten sind im Vergleich zum Wettbewerb erheblich niedriger. Auch in der Zeitschrift  "Computer BildÂ" untersuchten die Testpersonen die Fragestellung, welche Printer die niedrigsten Preise bieten.

Zuerst werden die Geräte mit der besten Subbewertung im Kostenbereich aufgeführt. Das Drucksystem Epson: Ecotank ET-3600 bescheinigt mit einer Höchstnote von sehr gut 0,5 eine gute Noten. Auch das Drucken (2.7), Prüfen (2.8), Fotokopieren (3.0), Handling (2.7), Vielseitigkeit (2.7) und gute Umwelteigenschaften (2.0) können den Lieferanten auszeichnen.

Laut Stiftungswärtest führt das folgende Ranglistenergebnis in der Rubrik "Drucker-Scanner-Kombinationen seit 2017 - Inkjet-Multifunktionsdrucker": Wir streben nach möglichst niedrigen Tinten- oder Tonerkosten. Der HP Office-Jet Pro 8610 e-All-in-One-Drucker hat sich mit dem ersten Rang in der Rangliste als besonders wirtschaftlich erwiesen. Bei einer sehr hohen Punktzahl von 1,24 gibt es laut den Redakteuren der Fachzeitschrift Superbild zur Zeit keinen billigeren Nachfolger.

Der Dienstleister erreicht eine gute Nutzerbewertung von 2,24 und zeichnet sich durch eine gute Printqualität, eine hohe Druckgeschwindigkeit, sehr niedrige Druckkosten, Telefax und WLAN aus und kann eine komfortable Handhabung über das Touch-Screen-System gewährleisten. Dies sind die nach dem Computerbild bestimmten Ausgaben, die der Sieger des Tests zu offerieren hat: Sortiment mit einer Kartusche: 130 Seiten" Die Fachleute des Tonerpartner Handelsportals haben auch die Fragestellung geantwortet, welcher Printer die niedrigsten Druckkosten pro Print erwirtschaften kann.

Beispielsweise führten die Testpersonen eine Langfriststudie durch und erreichten eine Druckzeit von "36 Monate mit je 694 Seiten". Der HP Office-Jet Pro 8100 N811a wurde als der kostengünstigste Inkjetdrucker eingestuft. Wir haben in diesem Artikel nun herausgefunden, welcher Printer die niedrigsten Druckkosten hat, wer der Testsieger sein kann, den Sie hier immer finden.

Multifunktionsgeräte sind äußerst praxistauglich, da sie All-in-One-Geräte sind, die Druck, Scan und Kopie kombinieren. Auf den neuesten Druckern gibt es auch WLAN und Direktfax, so dass Sie von Ihrem Handy, Tablett oder Netbook aus direkt ausdrucken können. Vergleichen Sie die Tester mit uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema