Druckkosten Kalkulieren

Berechnen Sie die Druckkosten

Die genaue Druckkostenkalkulation ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für grafische Unternehmen. Berechnen Sie Druckkosten einfach und leistungsbezogen mit APL. über die notwendigen Informationen, die eine realistische Kalkulation ermöglichen. Für die Berechnung Ihrer Druckkosten benötigen Sie einen Stift, Papier und einen Taschenrechner. Sofort kann Ihr Druckkostenvergleich beginnen.

Kalkulation der Druckkosten: Tips und Werkzeuge

Sie können die Druckkosten einfach und schnell im Internet kalkulieren und mit ein paar Tipps etwas Zeit einsparen. Rufen Sie die Registerkarte Printer Economy Check auf und tragen Sie die Typennummer Ihres Modells in das Eingabefeld ein. Sobald das gewünschte Gerät ausgewählt ist, klicke auf die Typennummer und dann erneut auf deinen Printer unter "verfügbare Modelle" (siehe Bild).

Anschließend auf " Start comparison " tippen und das Feld " Savings " auf der nÃ??chsten Produktseite schlieÃ?en. Die oberste Druckerei ist Ihr Vorbild und unter der blau markierten Leiste können Sie die Preise sehen: z.B. 7,4 Cents pro Bildschirm. In der oberen Spaltenecke sieht man die Berechnungsgrundlage und kann sie mit "Bearbeiten" festlegen - zum Beispiel, wenn man hauptsächlich ganzflächige, farbig gestaltete Abbildungen druckt.

Bei Broschüren, Flyern, T-Shirts und allen Arten von Druckerzeugnissen können Sie auf der Produktseite von we-make-print eine Berechnung durchführen. In diesem Fall erhältst du eine Berechnung, mit welchem Wert du zählen musst. Für große Projekte können Sie mit Online-Druckern viel Zeit einsparen und die exakten Preise im Voraus kalkulieren. Gute Online-Drucker stellen wir im Gegenzug vor.

Kalkulation der Druckkosten vor dem Verkauf

Druckkosten-Rechner: Das Werkzeug bestimmt die tatsächlichen Druckkosten vieler verschiedener Typen. Ausführliche Informationen des Herstellers über Ausrüstung und Preise. Gib in der rechten Spalte im Programmfenster ein Kriterium ein, um passende Typen auszusuchen. Für die Drucker, die Sie miteinander verknüpfen wollen, schalten Sie die Funktion "Zum Abgleich hinzufügen" ein. Klicken Sie auf "Jetzt vergleichen", um auf eine Website zu gelangen, auf der die Preise der gewählten Models verglichen werden.

In der Kopfzeile des Fenster können z. B. die Laufzeiten, das Monatsdruckvolumen und der mittlere grafische Anteil eingestellt werden.

Kosten für den Druck - Alle Daten auf einen Blick im Überblick

Befindet sich der Printer häufig im Gebrauch und muss nahezu kontinuierlich auf Druckpapier drucken? Muss man immer wieder neue Tonerkassetten oder Druckerkassetten kaufen? Wenn Sie wissen wollen, ob Sie Druckkosten sparen können, müssen Sie zunächst feststellen, wie viel eine gedruckte Druckseite kosten kann. Bei der Anschaffung eines neuen Geräts können die Akzente von Anfang an auf niedrigste Druckkosten gesetzt werden.

Druckkosten sind die wirtschaftliche Effizienz eines Druckereibetriebes. Dieser errechnet sich aus dem Druckerpreis und den Anschaffungskosten für jedes Verbrauchsmaterial, das Elektrizität für den Betriebsablauf, Druckerpatronen oder Tonerkartuschen und Papiere beinhaltet. Weil ein Printer bei hohem Papierverbrauch schnell verschleißen kann, ist auch der Verschleissfaktor bei der Kalkulation der Druckkosten von Bedeutung.

Die Druckkosten in den Privathaushalten sind zwar vergleichsweise überschaubar, die Situation ist jedoch in vielen Betrieben anders. Mithilfe einer Output-Analyse wird zunächst bestimmt, wer wann, mit welchem Gerät und wie viel ausgibt. Alle Printer werden auf eigene Rechnung geprüft. Bei den tatsächlichen Druckkosten kommt der gesamten Druckerumgebung eine besondere Bedeutung zu.

Dies umfasst nicht nur die Vorgaben für jeden Drucker, sondern auch die Gestaltung der Druckvorgänge. Die Output-Analyse gibt einen Überblick über die Bereiche Aufwand, Prozess und Technologie und stellt eine fundierte Grundlage dar, auf der es möglich ist, die anfallenden Prozesskosten zu reduzieren und zu minimieren. Wodurch können die Druckkosten berechnet werden? Kalkulationsbasis ist zunächst der Papierpreis sowie der Druckfarbenpreis.

Materialkosten: Das Material wird in Verpackungen eingekauft. Die Preise für das Packstück werden durch die Blattanzahl dividiert und führen somit zu den Anschaffungskosten für ein einziges Stück Zement. Kostet das Packet mit 500 Papierblättern fünf EUR, kostet ein Einzelblatt 0,01 EUR, also einen Zehntel.

Kalkulation der Druckfarbe: Die Packung gibt an, wie produktiv die Druckfarbe in den Kartuschen ist. Weil jedoch nur 5 Prozentpunkte einer gewöhnlichen Text-Seite mit Farbe überzogen sind, ist die Befüllung für etwa 750 Normseiten ausreichend. Gesamtkalkulation: Wird der Kartuschenpreis durch die Anzahl der Blätter geteilt, entsteht erneut ein Gesamtpreis für jedes Einzelblatt.

Zusammengenommen ergeben sich daraus Preise für ein bedrucktes Bogen. In dieser Kalkulation werden jedoch weder der Energieverbrauch noch der Kaufpreis für den Printer berücksichtigt. Wenn Sie sich einen Überblick über die Gesamtdruckkosten verschaffen wollen, müssen Sie neben den direkt anfallenden Betriebskosten (für Tonerkartuschen, Druckfarben, Papiere, Energien und Verschleißteile) auch indirekte anfallende Nebenkosten in Ihre Kalkulation miteinbeziehen.

Indirekte Gemeinkosten umfassen z.B. Anwenderschulungen und -einweisungen, Installationen, Wartungen, Instandhaltungen, Wartungen und Instandsetzungen sowie Verwaltungs- und Logistikkosten. Es gibt eine Reihe von hilfreichen Massnahmen, die ergriffen werden können, um die Druckkosten effektiv und rasch zu senken: Zuerst werden alle Printer, das aktuell bedruckte Dokument und die daraus resultierenden Druckkosten ausgewertet, daraus die eigentlichen Druckkosten bestimmt und dann eine optimale Druckerlandschaft entworfen.

Einführen von Managed Print Services (MPS): Diese kontrollieren alle Geräte und Massnahmen, stellen sicher, dass alle Geräte, wie z. B. Printer, Nachahmer, Scangeräte und Mehrzweckgeräte, perfekt arbeiten und immer betriebsbereit sind. Implementierung eines Dokumentenmanagementsystems zur Automatisierung und Optimierung intensiver Abläufe und zur deutlichen Effizienzsteigerung.

Möglicherweise sofortige Maßnahmen zur Reduzierung der Druckkosten: Beidseitiger Druck (Duplexdruck) oder gar Halbierung des Seitenformats, so dass zwei Dokumentenseiten auf eine Seite Platz finden. Können Patronen unterschiedlicher Größe verwendet werden, sollte die grössere ausgewählt werden, da diese oft geringfügig billiger sind. Bei neuen Druckern wird weniger Energie verbraucht, die Druckseiten sind billiger und der Serviceaufwand geringer.

Vorstellung eines Drucker-Online-Management-Clients zur vollständigen Übersicht über alle gängigen Ausgabesysteme. die Druckaufträge vollautomatisch ausgibt und den Printer mit dem niedrigeren Blattkostenpreis auswählt. Drucke nicht alles in Farbe. Zum Beispiel. Mithilfe von Managed Print Services (MPS) können rund 30 Prozentpunkte der Druckkosten eingespart werden. In einem ersten Arbeitsschritt erfolgt ein Audit: Alle Printer und multifunktionalen Geräte werden aufgezeichnet, plus das dazugehörige monatliche Aufkommen.

Hat sich im Laufe der Jahre in den Fachabteilungen ein Gerätepool mit sehr verschiedenen Druckertypen entwickelt, kann dieser durch leistungsfähige Mehrzweckgeräte ersetzt werden. Aber das ist noch nicht alles: Mit dem Dokumentmanagement sind alle Informationen jederzeit und von jedem Ort aus abrufbar. Sämtliche wiederkehrende Vorgänge können automatisiert werden, so dass die digitale Archivierung effektiv, rasch und unkompliziert ist.

In die bereits bestehenden Abläufe ist ein Dokumentmanagement eingebunden, so dass es diese sinnvoll ergänzt. Die Dokumentenverwaltung stellt sicher, dass alle Unterlagen für alle leicht verfügbar sind. Immer weniger Papiere müssen gedruckt werden - die Kosteneinsparungen bei den Druckkosten für reine Rechnungsdrucke können gewaltig sein. Auf diese Weise können die Druckkosten dauerhaft gesenkt werden.

Die Druckkosten stellen bei einem hohen Druckaufkommen eine massive Belastung für das Kostenbudget dar. Die Output-Analyse liefert Hinweise auf die notwendigen Angaben für eine realitätsnahe Berechnung. Der gesammelte Sachverhalt und die Anforderungen sind ausschlaggebend für die Auswahl der Drucker-Hardware. Unsere herstellerübergreifende Drucker-Kaufberatung bestimmt danach das günstigste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Auch interessant

Mehr zum Thema