Druckerei tu Berlin

Buchdruckerei tu Berlin

Darin: Plenum der Frauenbeauftragten der TU Berlin (Hrsg.): news. Frauenforum im tu berlin. Frauenstudiengänge. Das #TUBerlin hat einen Stammgast: Das niedliche Eichhörnchen hat alle Fenster der Uni-Druckerei geöffnet und war bereits ein Fernsehstar.

Bella. Vista - Agronomie-Campus Bolivien - Pastell, Ralf

Bei der Diskussion über global angelegte Fragen wie zunehmende Verstädterung, Landflucht in den ländlichen Gebieten und Armutsminderung kommt der Suche nach lokalen effektiven Lösungen eine Schlüsselrolle zu, und der Architekt steht vor der Fragestellung, welchen Anteil sein Beruf in diesem Zusammenhang hat. Die Abteilung von Prof. Dr. Peter L. P. Pasel engagiert sich mit einem fachübergreifenden und langfristigen Forschungsprojekt für das Andendorf Bella Vista in Bolivien.

Im Rahmen einer inter-nationalen Zusammenarbeit mit der Gemeinnützigkeitsorganisation Fundación Cristo Vive Bolivien, die sich der Bekämpfung der Armut in Lateinamerika verschrieben hat, haben Schüler unter der Federführung der Abteilung den Aufbau einer landwirtschaftlichen Schule konzipiert und projektiert und diese in der Folge zusammen mit den örtlichen Kooperationspartnern realisiert. Die Diskurse über globale Themen wie schnelle Urbanisierungsprozesse, Landflucht und Armut erfordern die Entwicklung effektiver Strategien, die auf lokaler Ebene nachhaltig wirken.

Das Projekt für den Agrarcampus Bella Vista in Bolivien, ein Projekt von Professor Pasel und seinem Lehrstuhl von der TU Berlin, reagiert auf diese Herausforderung, indem es Studenten und lokale Akteure in ein architektonisches und bauliches Projekt integriert, das räumliche Lösungen durch Katalyse sozialer Prozesse schafft. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsorganisation Cristo Vive Bolivien im Rahmen eines zweijährigen Designbauverfahrens durchgeführt.

BOELL.LABOR

Mit neuen, zeitgemäßen Büroräumen will die Heinrich-Böll-Stiftung ihren Sitz in Berlin-Mitte aufwerten. Die Fondation Heinrich-Böll will ihren Großvater auf dem Gelände Berlin-Mitte mit neuen, zeitgemäßen Büros erweitern. Dieses Projekt soll den politisch-kulturellen und aktiven öffentlichen Aspekt der Stiftungsarbeit stärken. In den neuen Büros sind mehrere multifunktionale Räume für die öffentliche politische Bildung geplant.

Es handelt sich dabei nicht nur um Ausstellungs- oder Präsentationsflächen, sondern auch um Studios oder Projekträume. Die Hypothesen und Werte der Heinrich-Böll-Stiftung müssen sich im Gebäude widerspiegeln: Über Weltoffenheit, Transparenz, Ökologie und Nachhaltigkeit. Entwickeln Sie eine interne und öffentliche Debatte über den Ausbau und seine Bedeutung im städtischen Kontext.

Auch interessant

Mehr zum Thema