Drucken und Binden Online

Online drucken und binden

Welcher Einband ist der geeignete für den Druck der Dissertation? In Bezug auf die Bindungsart, die Papierdicke und den Deckungsgrad sind die Promovierenden frei. Die Abdeckung kann beidseitig als Bilddruckpapier mit einer Dicke von bis zu 300 g/m² oder als Klappabdeckung für die Vorder- oder Rückseiten gedruckt werden. Welches ist das passende Bindeverfahren beim Druck der Abschlussarbeit? Bindend: Wire-O-Bindungen, Taschenbücher oder Hardcover sind die gängigsten Bindungen für die offizielle wissenschaftliche Arbeit.

Der Einsatz einer Kleberbindung (Softcover) ist für solche komplexen Zeitschriften besonders geeignet. Prospekte mit Klebebindung sind mehrfach und über einen langen Zeitraum einsetzbar und geeignet, viele Infos und Abbildungen auf vielen Unterseiten zu speichern. Für Ihre schriftliche Promotion mit Kleberbindung steht Ihnen ein Siebener Hoch- und Querformat sowie ein Quadratformat zur Auswahl.

Es können bis zu 160 Blätter als Broschüre mit Kleberbindung auf Kopier- und Druckpapieren von 80 g/m², 90 g/m² oder 100 g/m² gebunden werden. Nutzen Sie für einen überzeugenderen Eindruck Ihrer kleinformatigen Prospekte Bilddruckpapiere in den Flächengewichten 115 g/m², 135 g/m oder 170 g/m². In welchem Zeitraum wird die Arbeit gedruckt und gebunden?

Die Dauer, bis Sie Ihr Druckerzeugnis in die Hände bekommen, ist abhängig von der Zeit, die für die Herstellung und den Transport des Druckerzeugnisses aufgewendet wird. Damit können Sie Ihre Dissertation oder Dissertation ohne Bedenken innerhalb der festgelegten Frist abgeben - auch wenn Sie längere Zeit haben. Darf ich um Hilfe bei den Kosten für den Druck bitten? Um Forschungsergebnisse zu publizieren, um zur Forschung beizutragen.

Im Regelfall bestimmt der Herausgeber in Absprache mit dem Urheber die vertragliche Gestalt des Werkes sowie den Kaufpreis und die Summe des Druckkostenbeitrags für den Urheber. Die Fakultät oder Forschungsabteilung der Universität, der Stiftung oder der Deutschen Forschungsgemeinschaft kann Druckkostenzuschüsse gewähren.

Darüber hinaus erhalten alle Promovierenden, die eine Monographie veröffentlichen, mehrere hundert EUR von der Vergoldungsgesellschaft Word (VG Wort), die Gelder von Büchereien und Kopierereien sammelt und an Herausgeber und Autorinnen ausgibt.

Mehr zum Thema