Drucken über Internet

Ausdrucken über das Internet

im Abschnitt Einstellungen des Dialogfensters Drucken. Gehalt Sicher müssen Sie Ihren Printer nicht nur von zu Hause aus betreiben, sondern können ihn auch über das Internet benutzen. Dazu müssen Sie den Printer im Internet bereitstellen. Die Freigabe ist im Prinzip ein unkomplizierter Prozess und wird Ihnen viele neue Einsatzmöglichkeiten aufzeigen. Natürlich kann man das nicht bei jedem einzelnen Gerät tun, aber es muss besonderen Anforderungen genügen.

Teilen Sie den Druckertreiber im Internet - Was sind die Vorzüge? Du fragst dich wahrscheinlich, warum du deinen Printer mit dem Internet teilen solltest. Außerdem können Sie auch mobil komfortabel auf Ihren eigenen Druckertreiber z. B. mit Ihrem Handy oder Notebook ausweichen. Wenn Sie z.B. über ein wichtiges Dokument verfügen, gerade ein großartiges Foto gemacht haben oder über kritische Daten, die Sie nicht aus den Augen verlieren wollen, können Sie Ihren Laserdrucker ganz unkompliziert steuern und ihn unverzüglich anweisen, die gewünschte Datei zu drucken.

Sie müssen nicht neben dem Messgerät aufstehen, um dies zu tun, sondern können es ganz unkompliziert im Internet tun. Ebenfalls ist die Drucker-Online-Version gerade für Betriebe, Ämter und Betriebe ein absolutes High-Tech. Durch die Bereitstellung des Druckers im Internet über ein Arbeitsplatz-Netzwerk, auf das nur die eigenen Angestellten Zugriff haben, müssen Sie nicht viel für den Einsatz von Druckern aufwenden.

Schließlich kann jeder Angestellte den Druckserver besuchen, den Job einreichen und muss ihn nur vom Printer abheben. Es ist nicht mehr erforderlich, für jeden einzelnen Angestellten einen persönlichen Printer zu verwenden. Druckern im Internet teilen - Was benötigen Sie? Die Freigabe des Druckers im Internet hat also viele Vorzüge und wird Sie sicher rasch begeistern.

Jetzt wollen Sie sicher wissen, wie Sie den Printer mit dem Internet teilen können. Dazu wird nur ein in ein Netz integrierter Printer benötigt. Dazu benötigst du entweder einen Netzwerkdrucker oder einen Bluetooth-Drucker. Damit Sie den Printer auch im Internet benutzen können, muss das Home-Network natürlich mit dem Internet vernetzt sein.

Gleichzeitig müssen Sie über ein Google-Konto verfügen. In diesem Fall benötigen Sie ein E-Mail. Sie können dies kostenfrei und in wenigen Augenblicken anlegen, was für die Verbindung des Druckers mit dem Internet erforderlich ist. Wenn Sie mit der Arbeit fertig sind, können Sie mit der Freigabe des Geräts im Internet fortfahren. Mit diesen Optionen werden Sie zu den Browsereinstellungen weitergeleitet.

Hier finden Sie nun die Standardeinstellungen des Druckers. Du findest eine Schaltfläche mit "Verwalten", daraufhin erscheint ein Dialogfenster mit "Drucker hinzufügen". Sie können aus der Auswahlliste den gewünschten Printer für die Online-Freigabe aussuchen. Sie können bei Bedarf einen Namen für den Ausdruck angeben. Künftig können Sie über den Chrome Browsers von jedem mobilen Gerät aus auf Ihren Printer zuzugreifen.

Einfache Voraussetzung: Natürlich müssen Sie dort auch über Ihr Google-Konto eingeloggt sein. Nachdem der Printer nun für das Internet bereit ist, müssen Sie auch über die Sicherheitsaspekte nachdenken. Unberechtigte Personen konnten sich Zutritt zum Printer verschafften und 1.000 Schwarzweißseiten aus Spaß drucken. Achten Sie daher darauf, dass Sie den Internetzugang nur für die mit dem Internet zu kommunizierende Unternehmenssoftware zulassen.

Überflüssige aufgespielte Daten können als Administrator über Ihren Computer blockiert werden, so dass die Datensicherheit zunimmt. Rufen Sie dazu das Sharing Center auf Ihrem Computer auf und selektieren Sie die gewünschten Produkte, die auf das Internet zugriffsberechtigt sind. Es gibt, wie bereits oben beschrieben, eine weitere Version der Druckerfreigabe im Internet.

Obwohl der Printer über das Internet veröffentlicht wird, wird er innerbetrieblich verwendet. Innerhalb eines Büros haben alle Angestellten Zugang zum Printer, aber nicht, wenn sie sich außerhalb des Büros befinden. Wenn Sie diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie den entsprechenden Printer auswählen. Dabei sollte es sich um ein Endgerät mit einer Netzwerk-Schnittstelle handeln.

Auf diese Weise können Sie den Printer ohne aufwändige Routen an das Netz anschließen. Obwohl Sie für die Online-Nutzung auch "nicht netzwerkfähige" Printer verwenden können, ist die Verbindung und Genehmigung im Internet äußerst komplex und mühsam. Wählen Sie daher einen Printer, der auch im Netz verwendet werden kann.

Der Einbau eines solchen Druckers ist mit einem örtlichen Endgerät zu messen. Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Der erste Arbeitsschritt ist der Einstieg in "Geräte und Drucker". Sie können diesen Suchbegriff unter Windows unmittelbar in Ihre Symbolleiste eingeben. Wenn Sie auf Devices and Printers angeklickt haben, müssen Sie nur auf "Add Printer" gehen.

Jetzt wird die Inbetriebnahme eines Printers gestartet. Als erstes müssen Sie den Druckertyp auswählen. Natürlich können Sie hier auch Netzwerkdrucker, drahtlose oder Bluetooth-Drucker einrichten. Suchen Sie dann im Netz und alle ermittelten Geräte werden aufgeführt. Bei direkter Verbindung des Druckers und des Netzwerks wird die IP-Adresse des Systems eingeblendet.

Wenn Sie den Printer direkt am Computer angemeldet haben, wird die Anschrift im UNC-Format, d.h. Computername\Druckername, wiedergegeben. Wenn Sie nun ein regionales Endgerät auswählen, werden die Statistiktreiber des Druckers aus dem freigegebenen Druckers mitgeladen. Andernfalls müssen Sie die Fahrer über einen Speichermedium zur Verfügung gestellt und ausgelesen haben. Wenn Sie nun einen Printer im Netz gemeinsam nutzen wollen, gehen Sie zu den Printer Properties und ändern Sie die Share Settings.

Sie können den Printer hier auf der Registerkarte "Teilen" allen Teilnehmern im Netzwerk zur Verfuegung stellt. Mit dem Button "Zusätzliche Treiber" können Sie bestimmen, welche Fahrer bei der Montage verwendet werden sollen. Auf der Registerkarte "Erweitert" können Sie ganz unkompliziert neue Fahrer einrichten. Jetzt haben Sie die Möglichkleit, den Printer wie ein konventionell verbundenes Endgerät zu benutzen.

Über das Netz, das auch über das Internet verwendet werden kann, können Sie den Printer ganz unkompliziert steuern und so den Druckjob versenden. Die Einstellung einer Druckerpriorität ist nach wie vor von Bedeutung. Werden mehrere Benutzer über das Internet an einem Printer arbeiten, kann es zu einem hohen Druckvolumen kommen. Deshalb ist die Priorität des Drucks von Bedeutung. Du gibst an, welche Druckeraufträge zuerst vom Bediener verarbeitet werden.

Zur Einstellung der Druckerpriorität muss der Printer mehrmals eingerichtet und mit dem gleichen Druckeranschluss und dem gleichen Fahrer ausgestattet sein. Lediglich dem Printer werden andere Bezeichnungen zuteil. Im Abschnitt "Erweitert" können Sie den Druckern nun andere Prioritätsstufen von 1 bis 99 zuordnen. 1 ist die geringste und 00 die oberste Druckerei.

In dem Abschnitt NTFS Berechtigung können Sie angeben, welche Anwender auf das hochpriore Druckgerät zugriff. Damit ist der Printer für die Internetfreigabe bereits fertig gestellt, sowohl innerbetrieblich als auch gesamt.

Auch interessant

Mehr zum Thema