Drahtheftung

Fadenheftung

Drahtheftung wird hauptsächlich für dünne Broschüren und Broschüren verwendet. Meistens wird ein Faden (Fadenheftung) oder Draht (Drahtheftung) verwendet. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Wire Stitching" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Drahtheftung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Bindungsarten: Drahtheftung, Fadennaht, Kleberbindung, Klebebindung

Nachteilig ist, dass Schnur und Papiere nicht optimal zueinander passen. Prinzipiell gibt es 2 verschiedene Drahtheftarten: Zum einen die Rückenheftung: Sie erfolgt mit simplen einschichtigen Druckerzeugnissen, bei denen die Heftklammern durch die Rückenfalte gepresst werden. Vorteilhaft ist, dass mehrere Blätter in einem Arbeitsgang durch Einstecken miteinander verknüpft werden können.

Seitenheftung: Sie wird immer dann eingesetzt, wenn es darum geht, Blöcke aller Arten auf die günstigste Weise zu stapeln. Dabei werden die Klemmen seitwärts durch die Schichten gesteckt. Bei diesem Verfahren geht es darum, dass anstelle von Drahtseilen oder Heftgarnen einzelne Blätter oder Schichten mit einer harten Klebeschicht zu einem festen Verbund zusammengefügt werden.

Diese Verbindung besteht aus perforierten Einzelblechen, die durch eine Spirale aus Blech oder Kunststoff miteinander verbunden sind.

5.3 Bindungsarten

Die Entscheidung für eine Einbandart hängt von vielen verschiedenen Einflüssen ab. Für die Entscheidung über die Bindeart ist das vielfach erwähnte Aufprallverhalten ein wichtiger Aspekt, es wird beschrieben, wie einfach es ist, eine gedruckte Sache zu öffnen. Die " traditionelle " Buchbindung ist die dauerhafteste und qualitätsvollste Einbandart. Die Schlagzähigkeit ist optimiert.

Bei der Gewindeabdichtung werden Fadenklemmen von der Innenseite nach aussen durch die Mitte des Blechs geschoben und auf der Unterseite geschmolzen. Dabei werden die einzelnen Schichten eines Büchleins oder einer Broschur zusammengeklebt. Die Gewindedichtung weist im Vergleich zur Klebverbindung eine wesentlich bessere Widerstandsfähigkeit bei akzeptablen Zusatzkosten auf. Drahtheftung oder Sammelheftung ist eine sehr kostengünstige Art der Heftung, Drahtheftungen werden von der Außenseite nach der Innenseite in der Mitte der Heftklammer geklammert.

Drahtheftung wird hauptsächlich für schmale Booklets und Prospekte verwendet. Wie bei der Rückenheftung wird eine Drahtheftung von der Außenseite nach der Innenseite geklammert. Bei der Heftung wird der Drahtclip jedoch so verbogen, dass er nach aussen ein Ringauge formt, so dass die Drucksachen in einem Falzapparat o.ä. geklammert werden können, ohne extra gestanzt zu werden.

Mit dieser Art der Anbindung werden einzelne übereinanderliegende Bleche mit einem Gitterkamm verbunden. Ausgestattet mit Silberdraht oder anderen optischen Verstärkungsmaterialien, kann es auch für Geschäftsberichte oder Kalender verwendet werden. Wie bei der Drahtbindung wird hier ein Kunststoffkamm zum Binden verwendet. Neben dem optischen Unterschied hat dies den Vorzug, dass Sie die Anbindung bei Bedarf aufklappen können, um etwas beizufügen.

Beim Klebebinden werden gefaltete und zusammengestellte Bleche am Buchrücken aufgetrennt und gefräst, so dass der danach aufgebrachte Klebstoff besser mit der Papierschicht verbunden ist und einen höheren Grad an Kohäsion gewährleistet.

Gerade das Lay-Flat- oder Servierverhalten ist ein wesentliches Kriterium, das angibt, wie gut oder schlecht ein Booklet oder ein Booklet geöffnet werden kann. Der Dispersionskleber ist durch ein gutes Schlagverhalten gekennzeichnet. Schmelzklebstoff wird bei erhöhten Verarbeitungstemperaturen, je nach Klebstoffart, bei ca. 80-200 C eingesetzt. Die Schlagzähigkeit ist moderat, im Gegensatz zu Dispersionsleim hat Hotmelt eine etwas höhere Beständigkeit.

Heißleim ist wie Dispersionsleim nicht für beschichtete Papierqualitäten aufbereitet. Die Schlagzähigkeit ist gut. PUR-Klebstoff besticht neben seiner guten Alterungs- und Temperaturbelastbarkeit vor allem durch seine Eigenschaft, auch beschichtete, schwierige Materialien gut zu verkleben.

Mehr zum Thema