Dissertation Verlag

Herausgeber der Dissertation

Wahl des Herausgebers für die Veröffentlichung einer Dissertation. Vorteile und Nachteile von Publikationstypen. Veröffentlichen Sie Ihre Dissertation oder Habilitation bei J.B. Metzler.

Förderung durch den Herausgeber Dr. Kova? zur Veröffentlichung der Dissertation! Arnecke Sibeth Dabelstein erhält den Dissertationspreis Nomos Autor Dr. Markus Schuster wurde für seine Dissertation über die .

Suche nach dem passenden Verlag für die Veröffentlichung Ihrer Dissertation

Spezialverlage konzentrieren sich auf Veröffentlichungen mit einer Mindestauflage von 400 Exemplaren. Dies ist für die Veröffentlichung einer Dissertation eine große Anzahl, die nur mit wenigen Promotionen zu erreichen ist. Daher beziehen diese Herausgeber entweder nur wenige ausgesuchte Abschlussarbeiten in ihr Angebot ein oder fordern vom Verfasser einen Zuschuss zu den Druckkosten. Ungeachtet dieser allgemeinen Bedingungen wenden sich viele Promovierende an den Fachverlag, weil sie einen Verlag mit hohem Ansehen vorziehen.

Im Vergleich zu Fachverlagen gibt es bei Dissertationsverlagen, so genannten Dissertationsverlagen, Unterschiede. Dabei ist das gesamte Verlagsgeschäft insbesondere auf die Veröffentlichung von Abschlussarbeiten ausgerichtet. Damit sind die internen Aufwendungen (Overheads) pro Veröffentlichung in der Regel niedriger als bei einem Spezialisten. Die Herausgeberinnen und Herausgeber offerieren daher die Veröffentlichung einer Dissertation zu einem günstigeren Preis. Allerdings investierten die Doktorandenverlage weniger in Marketingaktivitäten und genossen oft nicht den gleichen Ruf wie Spezialisten.

Betrachtet man die im Rahmen der Dissertation bearbeitete Fachliteratur näher, so stellt man fest, dass einige Zeitschriften, einige Autoren und einige Verleger immer wiederkehren. Sie sollten sich diese Publisher näher ansehen. Erstens ist es vorstellbar, dass Sie eine sehr spezielle Rechercheliteratur - und Abschlussarbeiten sind nichts anderes - von einem auf Ihrem Schreibtisch gestapelten Herausgeber der Abschlussarbeit haben.

Betrachtet man das komplette Programm des jeweiligen Verlags, wird man schnell feststellen, ob es sich um einen reinrassigen Diplomarbeitsverlag oder um einen Verlag ohne Diplomarbeit handeln wird - dieser Verleger wird wahrscheinlich Ihre Arbeiten nicht wollen.

So können Sie von Anfang an einen Ansprechpartner ansprechen, dessen Studiengang zu Ihrer Dissertation paßt - sowohl in Bezug auf den Inhalt als auch in Bezug auf die Form der Veröffentlichung. Wenn Sie eine Veröffentlichung in einem Wissenschaftsverlag haben, müssen Sie möglicherweise viel mehr Zeit und Mühe aufwenden und etwas mehr Zeit auf die Veröffentlichung Ihres Buches aufwenden. Unter den Verlagen der Dissertation gibt es auch Dienstleister, die eine Druckkostenpauschale fordern.

Dies liegt oft im Bereich von etwa 400 bis 1000 , was im Vergleich zu Spezialverlagen, die 1000 bis 5000 ? fordern, wenig ist. Sie müssen sich fragen, was der Verlag für dieses Kapital tun wird. Das Ergebnis der Publisher ist so vielfältig, dass generelle Feststellungen schwer sind.

Manche Publisher machen ihre Arbeiten ohne Drucksubventionen des Autors. Hier ist die Veröffentlichung einer Dissertation kostenlos. Allerdings übernimmt der Urheber in der Regelfall die Kosten für die Kopien, die er seiner Hochschule zur Verfuegung stellt. Für fünfzig Kopien ist es durchaus möglich, mit dem Verlag über den Preis der Hinterlegungskopien zu sprechen.

Aber auch die Publikation ohne Druckzuschuss ist mit einem nachteiligen Ergebnis impliziert. Die Verlage für Dissertationen haben oft einen geringeren wissenschaftlichen Ruf und sind in der Berufswelt nicht so bekannt wie große Zeitschriften. Wenn Sie eine naturwissenschaftliche Karriere suchen, ist ein Spezialverlag vielleicht die beste Wahl für Ihre Dissertation.

Mehr zum Thema