Digitaldruck Offsetdruck

Der Digitaldruck Offsetdruck

Offset-Druck Unsere Druckwerkstatt nutzt die beiden Verfahren Offsetdruck und Digitaldruck, die wir Ihnen auf dieser Website ausführlicher präsentieren - unsere allgemeinen Dienstleistungen für Offsetdruck und Digitaldruck hier. Weil sich die beiden Verfahren sowohl im technologischen Prozess als auch im Endprodukt in einigen Aspekten voneinander abheben, stellen wir Ihnen die wesentlichen Abweichungen sowie die entsprechenden Vor- und Nachteile vor.

Offsetdruck ist ein indirekter Flachdruckprozess, bei dem zwischengeschaltete Träger erforderlich sind und daher nicht unmittelbar auf das Material aufgebracht werden. Dort wird es kopfüber auf ein Gummidrucktuch eingefärbt und erst dann ist es wieder auf dem Blatt ablesbar. Im Offsetdruck wird zusätzlich zwischen Bogenoffset und Rollendruck differenziert. Wir verwenden ausschließlich den Bogen-Offsetdruck, bei dem auf Druckbogen gearbeitet wird.

Aufgrund der höheren Rüstkosten, z.B. für die Druckformen, ist der Offsetdruck nur bei mittelgroßen bis großen Stückzahlen (ab ca. 250 Stück) ökonomisch vertretbar. Im Digitaldruck verwenden wir zwei unterschiedliche Druckmethoden, bei denen die Druckfarbe entweder in Gestalt von getrocknetem Tonerkartuschen oder Druckfarbe aufgebracht wird: Digitaler Druck mit Trockentoner: Der Tonerkartuschen wird auf das Blatt "gebrannt".

Die Elektrofotografie überträgt das gedruckte Bild zunächst auf einen Imagingzylinder, dann auf einen Gummiwalzen und dann auf das Blatt des gedruckten Bogens. Deshalb haben wir hier wie auch im Offsetdruck ein indirekte Verfahren. Wir weisen darauf hin, dass der Digitaldruck mit Trockentoner nur eingeschränkt für den eigenen Gebrauch in Laserdruckern in Frage kommt, da die vom Heisslaserdrucker abgegebene Hitze den Tonerkörper lockern kann.

Bitte lesen Sie auch unsere Häufig gestellten Fragen "Welche Printprodukte werden im Digitaldruck hergestellt? Digitaler Druck mit Tinte: Das Printbild wird ohne zwischengeschalteten Träger mittels Druckfarbe unmittelbar auf das Blatt oder ein anderes Trägermaterial (auf einer Rolle) aufgedruckt. Daher ist es ein Direktdruckverfahren, das wir nur für folgende Produkte einsetzen: Digitalplakate ab DIN A2-Format, Handyhüllen, Spannrahmenbilder, Abdeckplanen, Roll-ups und Tapeten.

Unsere 160er Raster aus dem Offsetdruck ist hier bedauerlicherweise aus technischen Gründen nicht möglich, weshalb der Digitaldruck mit dem 70 bis 80er Raster durchgeführt wird, wie es sonst im Offsetdruck üblich ist. Aufgrund des niedrigeren Siebs kann die Bildqualität im Digitaldruck mit monochromen Bereichen nicht ganz so hoch sein wie in unserem Offsetdruck, aber auch hier werden die Motive optimal dargestellt.

Für Kleinst- und Kleinstauflagen ab 1 Kopie und je nach Artikel bis ca. 250 Exemplare ist der Digitaldruck sehr gut geeignet, da kaum Rüstkosten entstehen. Auf Wunsch kann jeder Ausdruck anders gestaltet und individuell und individuell gestaltet werden - es ist auch möglich, Mehrseitendokumente unmittelbar in der korrekten Abfolge zu bedrucken, so dass eine spätere Zusammenstellung und Sortierung in der weiteren Verarbeitung nicht mehr erforderlich ist.

Dies macht den Digitaldruck ideal für Print-on-Demand und Book-on-Demand. AuflageMittlere und höhere Stückzahlen, ab ca. 250 Stck. kleine und sehr kleine Stückzahlen, ab 1 Stck. kleine und sehr kleine Stückzahlen,

Auch interessant

Mehr zum Thema