Buchproduktion

Buchherstellung

Fragen Sie sich manchmal, wie das eine oder andere entsteht, z.B. die Buchproduktion? Um die Vorteile der digitalen Buchproduktion voll ausschöpfen zu können, müssen die Teilprozesse miteinander vernetzt werden.

Materialproduktion ">Verarbeitung | < Quellcode bearbeiten]

In der Verlagsbranche sind die Verlagsproduktion, die Buchproduktion oder die Kurzproduktion alle Arbeitsschritte, die bei der Materialproduktion eines Verlagsprodukts anfallen. Dazu gehört im weiteren Sinn auch die Konzeption, Abstimmung und Steuerung des Fertigungsprozesses. Denn die Fertigung bezieht sich auf eine Fachabteilung innerhalb eines Verlages. Das Produktionsprogramm des Verlages besteht aus sechs Teilen, die sich zum Teil gegenseitig beeinflussen: Am Anfang der Fertigung wird die Ausrüstung bestimmt, wie z.B. Buch- oder Zeitschriftenformat, Größe, Farbe, Blatt, Bindungsart und Buch.

Der Grafikdesigner gestaltet - oft produktionsunabhängig - in Absprache mit Autorinnen und Designern oder Redakteuren, Redakteuren und der Werbeabteilung das Buchcover, dessen Image dann in Publisher-Vorschauen, Bücherhandelskatalogen etc. Verwendung findet. Der Buchdeckel wird dann auf das Cover gedruckt. Die überarbeitete Handschrift wird auf den Satzbau überprüft, z.B. auf Vollzähligkeit und spezielle Inhaltsfälle. Gemäß den Angaben des Musterlayouts und der Satzanweisungen wird das Druckbuch eingestellt - in der Regel mit Desktop-Publishing oder einem medienneutralen XML-Satzprozess.

Dabei werden die daraus resultierenden Berichtigungen in den Text übernommen und ggf. weitere Korrekturmaßnahmen (Revision) eingeleitet. Die Schriftart wird im Bezug auf den Druckprozess (Reinzeichnung, z.B. B. Definition von Druckbildschirm und Ausgabefarbmuster, Überfüllung) optimal angepasst und nachvollzogen. Mit Hilfe der Andrucke kann das Printbild unmittelbar an der Maschine überprüft und nachbearbeitet werden. Industrienahe Bindungen werden als Publishing-Bindungen bezeichne.

Die Materialproduktion bedarf einer kontinuierlichen Überwachung durch Planen, Abstimmen und Kontrollieren hinsichtlich Aufwand und Termintreue, da die verschiedenen Verarbeitungsschritte der Produktion teils miteinander verflochten sind und es sich bei den Verlagen in der Regelfall um Handelsunternehmen mit Gewinnabsicht handelt. Basierend auf Erfahrungswerten und realen Projektangeboten werden die anfallenden Einzelkosten (in der Regelfall die Verlagskosten außerhalb des Verlages) für die fachliche Fertigung eines Produkts errechnet.

Der Zeitplan bestimmt die Schlüsseldaten für die Einreichung des Manuskripts, den Schriftsatz, das Druckdatum usw. auf der Basis des Arbeitsaufwands der verschiedenen Produktionsstufen, beginnend mit dem vorgesehenen Erscheinungsdatum. Weil an den Einzelschritten während der Produktion unterschiedliche interne und externe Parteien beteiligt sind, ist eine enge Abstimmung, insbesondere von Prozessen und Terminen, vonnöten. Abweichende Kosten- und Terminplanungen sowie auftretende qualitative Probleme müssen rechtzeitig erfasst und wirksam durchgesetzt werden.

Im Zuge des Trends zur Auslagerung verlagsspezifischer Aktivitäten an Dritte wird die Fertigung zunehmend mit der Funktion eines Leitstands für die Prozesskontrolle beauftragt. Fertigungsbegleitend werden kontinuierlich Güte und Termineinhaltung überprüft, z.B. anhand von Werkstoffmustern, Standblättern, Nachweisen, Druckfahnen oder Mitteilungen. Im Anschluss an die Fertigung wird das Endprodukt überprüft, ebenso wie die anfallenden Aufwendungen auf Basis von Abrechnungen externer Leistungserbringer.

Weil Publisher ihre Artikel oft nicht selbst entwerfen und produzieren und kaum über eine eigene Produktions- oder Buchbindeanlage verfügt, ist die Aufgabe der Produktionsabteilung vor allem die Konzeption, Koordinierung und Steuerung des Produktionsprozesses. Bei den meisten Herstellern handelt es sich um Autodidaktinnen und Autodidaktinnen, die aus der graphischen Industrie (Grafikdesign, Schriftsatz, Druck) kommen und sich selbstständig das nötige weitere Wissen aneignen.

Fertigung & Verwaltung. Buchungsbericht special, Harenberg, Dortmund 2008 Ina Steinbrück, Stefan Krause: Produktion. DuMont, Köln 2002, ISBN 3-8321-3164-7 Bramann, Merzbach, Blana: Produktion. Saar, München 1998, ISBN 3-598-20067-6 Werner Williams-Krapp: Buchproduktion. Berufung am 16. Februar 2017 (für die Buchproduktion im Mittelalter).

Mehr zum Thema