Buch Prägen

Buchprägung

Pressen Sie Ihren Stempel auf Ihr Buch, Ihre Mappe oder Ihren Ordner! Durch die metallische Prägung, auch Heißfolienprägung genannt, ist es möglich, das besondere Gefühl einer Prägung mit einem metallischen Glanzeffekt zu kombinieren. Im Schreibwarenhandel gibt es Handwerkzeuge, mit denen man einen Brief oder etwas prägen kann. Ab Oktober wird Ihr Buch auch auf Englisch erhältlich sein.

Prägeprozess

Pressen Sie Ihren Briefmarke auf Ihr Buch, Ihre Mappe oder Ihren Falzapparat! Egal ob Blind- oder Farbprägewerk - von Menschenhand oder mit rechnergesteuerten Prägeautomaten. Für Ihre Prägungen sind wir die Spez. Warum ist das Prägen so aufwändig und warum werden Sie vom Lieferanten am besten betreut? Jedes Prägen führt zu einem anderen Resultat.

Als Produzent haben wir einen speziellen Bedarf an Prägungen und würden Sie gern umfassend unterrichten.

Um dies besser zu veranschaulichen, haben wir einige Abbildungen mit verschiedenen Prägevarianten zusammengetragen. Das Prägen auf einer Papierschicht führt zu einem sehr scharf konturierten Resultat, da das Produkt aufgrund seiner Zusammensetzung nicht besonders ausfedert. Dabei sind auf dem Blatt die unterschiedlichsten Reliefprägungen möglich, da für das Blatt die größtmögliche Anzahl an Relieffolien zur Verfügung steht.

Auch Präge- und sonst schwierig zu verklebende Embossing-Folien wie Lack- und Bronzefolien sind auf dem Blatt möglich. Beim so genannten "offenen Gewebe", d.h. reinen Textilmaterial ohne OberflÃ?chenbeschichtung, werden die offenen GewebeflÃ?chen nur durch die Bedruckung verflachen und nicht verflogen. Dies führt zu einer verhältnismäßig konturenscharfen Ausprägung. Beschichtete oder veredelte Stoffe lassen eine stark konturierte Reliefprägung zu.

Aufgrund der Relieftemperatur wird das Produkt partiell aufgeschmolzen, was eine gute Grundlage für das Prägen bildet. Varietäten wie Nubuk ermöglichen aufgrund ihrer weichen Oberflächenstruktur eine Tiefenprägung. Jedoch kann die OberflÃ?che dieser Werkstoffe nicht mit allen PrÃ?ffolien geprÃ?gt werden. Zu diesem Zweck übersenden wir Ihnen gern Muster von Reliefprägungen. Beschichtungsmaterialien mit Lacken und verschiedenartigen Veredelungen können in der Praxis in der Regel sehr gut im Blindprägen eingesetzt werden.

In Kombination mit einer Hartoberfläche führt die vergleichsweise niedrige Bedruckungstiefe in der Praxis in aller Regel auch zu einem konturenscharfen Prägeresultat. In jedem Fall ist die Verklebung der verschiedenen Stanzfolien zu überprüfen. Es ist nicht möglich, die Werkstoffe Salsa und Megara mit Metallfolien aufzuprägen. Gern probieren wir Ihre Reliefprägung im Vorhinein. Beim so genannten "offenen Gewebe", d.h. reinen Textilmaterial ohne OberflÃ?chenbeschichtung, werden die offenen GrÃ?nde des Guts nur durch die Bedruckung verfördert und nicht geschmolzen.

Dies führt zu einer verhältnismäßig konturenscharfen Ausprägung. Wie kann man drucken? Grundlagen: Bei einer Reliefprägung wird eine OberflÃ?che mit einem Metallstempel zu einem GelÃ?nder umgestaltet. Seine Gestalt, die auf die Matrize aufgebrachte Tempera- tur, die Prägezeit und der Preßdruck sowie die Oberflächenbeschaffenheit des geprägten Materials sind ausschlaggebend für das Pressergebnis.

Ein reines Prägen ohne Zwischenschaltung einer meist farbigem prägenden Folie wird als Blindprägen bezeichnet. Beim Einsatz von Embossingfolien wird eine farbliche Bedruckung erzeugt. Bei diesem Prozess wird durch die Wärme und den Preßdruck am Verformungsort durch die Folie an das zu prägende Produkt abgegeben. Das Haftvermögen der Folie ist abhängig von der Oberflächenqualität des geprägten Materials.

Erkundigen Sie sich über die unterschiedlichen Verfahren und Designmöglichkeiten in der Prägetechnologie. Dabei wird auf der Grundlage einer Schablone ein Stempel erzeugt, der die Linienführung der nachfolgenden Reliefprägung darstellt. Mit einem Prägewerkzeug können alle Geometrien angezeigt werden, solange sie flächen- oder linienförmig sind. Aufgrund des breiten Spektrums an Beschichtungsmaterialien können wir keine allgemeine Aussage über das Prägeresultat machen.

Man unterscheidet zwei unterschiedliche Prägestempel: die preiswertere Magnesium-Ätzung, die sich für kleine Stückzahlen und nicht für sehr kleine Umrisse eignet, und die Messing-Gravur, die in der Produktion viel komplexer ist und meist für Stückzahlen von mehr als 500 Exemplaren oder sehr kleinen Umrissen eingesetzt wird. Mit der eigentlichen Prägeeigenschaft, der Einbuchtung in das zu prägende Material, entsteht ein hochwertiger Gesamteindruck, ist aber in Bezug auf die Konturenschärfe nicht mit einem Druckverfahren zu vergleichen.

Ein Prägen wird immer relativ weich. Dies ist abhängig von den durch den Prägeprozess im Werkstoff erzeugten Mantelflächen. Die Neigung der Gleitflächen wird durch den Neigungswinkel der Gleitflächen der Prägestempel bestimmt. Je nach Relieftiefe ist dieser Sachverhalt bei der Farbprägung deutlich spürbar. Mit zunehmender Tiefe der Reliefprägung werden immer mehr Oberflächen erzeugt.

Bei einer Bedeckung dieser Oberflächen mit farbiger Folie ergibt sich eine verschwommene Form der Ausprägung. Mit zunehmender Weichheit des Prägematerials wird die Reliefprägung in der Praxis immer weiter vertieft. Es wird in solchen FÃ?llen empfohlen, eine Grafik als Prägestempel zu wÃ?hlen und verhältnismÃ??Ã?ig plan zu prÃ?gen, um eine gute AusprÃ? Beim Blindprägen sind die Oberflächen der Reliefprägung kaum wahrnehmbar, weshalb die Reliefprägung von z.B. Marken-Notebooks oft die optimale Lösung für das Prägen mit scharfen Konturen ist.

Dieses Verfahren ist ähnlich wie bei einer Schreibmaschinen, da hier auch ein Typenrad mit individuellen Prägespuren belegt ist und dieses von der Presse gesteuert wird. Im Unterschied zur Schreibmaschinenmaschine wird das Schreibrad jedoch beim Erwärmen mit dem Prägematerial in Berührung kommen. Da bei dieser Technologie keine Prägematrize hergestellt werden muss, ist sie für kleine Mengen und für diese kleinen Mengen wirtschaftlich.

Die Auswahl an Prägearten (= Schriften) ist jedoch sehr begrenzt, da es sich um ein steifes Verfahren aufbaut. Es gibt drei Schrifträder, aber in der Praxis wird für die Einzelplatzprägung, z.B. auf Notebooks, nur ein Times-Typ verwendet. In Einzelfällen ist die Platzierung der Reliefprägung technologisch begrenzt. Durch den manuellen Auftrag des Prägematerials sind unter gewissen Voraussetzungen leichte Höhenunterschiede möglich.

Nennen Sie uns die Position in Abhängigkeit von der beabsichtigten Prägegröße (eine bloße Zeichnung ist ausreichend). Zu den Kanten der Bindung ist ein Abstand von mindestens 20 bis 30 Millimetern einzuhalten, da sonst der Aufprall des darunter liegenden Bindemittels in der Reliefprägung sichtbar wird. Prägen heißt im Wesentlichen, dass das Produkt mit einem Prägestempel versehen wird.

Wird dies ohne Stanzfolie und damit ohne Farbgebung durchgeführt, spricht man von Sackprägung. Im Falle von Thermoaktiv-Beschichtungen ändert sich die Materialfarbe an der Prägeposition auch ohne prägefolien. Mit dieser Prägeart ist auch eine sehr feine Strukturprägung möglich und imitiert die Schwärzung der Prägung durch Abdunkeln der Prägefläche.

Beim Einsatz von Farbfolien wird beim Prägen eine Folienführung zwischen dem zu prägenden Material und dem Prägewerkzeug durchgeführt. Die Stanzfolie wird durch Wärme und Luftdruck ausgelöst und gibt eine Tintenschicht ab. Beim Stanzfolienverfahren wird zwischen Metall- und Pigmentfolie unterschieden. Mit Hilfe der Metall-Folien entstehen Reliefs in Gold- oder Silberecht. Es gibt nicht jede Stanzfolie, die die Farbe des Substrats komplett abdeckt.

Grundsätzlich ist eine Mehrfarbprägung möglich. Bedauerlicherweise sind die technologischen Einsatzmöglichkeiten eingeschränkt, so dass einige Reliefprägungen, z.B. enge farbliche Reliefprägungen, nicht immer machbar sind. Mit der eigentlichen Prägeeigenschaft, der Einbuchtung in das zu prägende Material, entsteht ein hochwertiger Gesamteindruck, ist aber in Bezug auf die Konturenschärfe nicht mit einem Druckverfahren zu vergleichen.

Ein Prägen wird immer relativ weich. Dies ist abhängig von den durch den Prägeprozess im Werkstoff erzeugten Mantelflächen. Die Neigung der Gleitflächen wird durch den Neigungswinkel der Gleitflächen der Prägestempel bestimmt. Je nach Relieftiefe ist dieser Sachverhalt bei der Farbprägung deutlich spürbar. Mit zunehmender Tiefe der Reliefprägung werden immer mehr Oberflächen erzeugt.

Bei einer Bedeckung dieser Oberflächen mit farbiger Folie ergibt sich eine verschwommene Form der Ausprägung. Mit zunehmender Weichheit des Prägematerials wird die Reliefprägung in der Praxis immer weiter vertieft. Es wird in solchen FÃ?llen empfohlen, eine Grafik als Prägestempel zu wÃ?hlen und verhältnismÃ??Ã?ig plan zu prÃ?gen, um eine gute AusprÃ? Beim Blindprägen sind die Oberflächen der Reliefprägung kaum wahrnehmbar, weshalb die Reliefprägung von z.B. Marken-Notebooks oft die optimale Lösung für das Prägen mit scharfen Konturen ist.

Im Zuge der industriellen Umsetzung der Bindungstechniken entstehen über Jahrzehnte hinweg die Prägeverfahren, die wir heute noch im Grundsatz anwen. An unseren Beispielen sehen Sie große Reliefs in Buchumschlägen und Notebooks, und wir sind besonders erfreut, die Verbindung "groß und mehrfarbig" vorzustellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema