Buch Drucken Lassen Kleinauflage

Buchdruck Vermietung Kleinauflage

Als erfahrenes Online-Druckunternehmen bieten wir den kostengünstigen Buchdruck in kleinen Auflagen an. Auch der Preis ist ein Faktor, der den Kleinauflagen-Buchdruck unschlagbar macht. on demand - Bücherdruck für kleine Auflagen Ab 4,10 EUR ist ein Taschenbuch-Softcover mit 100 Blatt erhältlich. Mit einer großen Anzahl von hochwertigen Einbänden und Papieren können Sie ganz einfach attraktive Geschäftsbücher gestalten. Erstelle dein Buch zu den besten Bedingungen.

Beispielsweise für 4,10 pro Kopie (Taschenbuch, Broschur, 100 Seiten). In kürzester Zeit können Sie mit dem Umschlagdesigner Ihren eigenen fantastischen und individuellen Buchumschlag kreieren.

In der Vergangenheit war es nur großen Publishern mit hohem Investitionsaufwand möglich, Werke zu veröffentlichen. Mit Print-on-Demand kann heute jeder Menschen aus einem einzigen Heft heraus auf Abruf, in konstant guter und qualitativ hochwertiger Ausführung und zu günstigen Konditionen mitnehmen. Somit müssen die Werke nicht mehr vorgefertigt werden. Aber was heißt Print-on-Demand eigentlich? In der Übersetzung würde man von " Terminkalender " oder auch " Book on demand " sprechen.

Bei diesem Produktionsprozess wird ein Buch oder ein gedrucktes Werk, das ausschliesslich in digitalisierter Fassung erhältlich ist, nur dann bedruckt, wenn es von einem Kunden gekauft wird. So werden die Printmedien immer auf Abruf erstellt. Aber ein solches Druckprodukt dauert nicht mehrere wochenlang. Durch die Kombination von Digitaldruck, Umschlag und Buchbinderei für kleine Auflagen ist es möglich, innerhalb kurzer Zeit Drucke zu machen und weiterzuverarbeiten, bis sie endlich geliefert werden können.

Das Herstellen eines Druckwerks selbst, d.h. der Abdruck des Handschriftstücks und des Umschlages, die nachfolgende Umschlagfertigung und die für die Vervollständigung notwendige Anbindung ohne Einzelanpassung der Maschine, erfolgt in der Summe in nur wenigen Jahren. Der Kunde kann seine Druckeinheiten ohne Berücksichtigung einer Auflage aufgeben. Nur wenn Sie Ihre Beiträge aus dem Netz entfernen oder Ihren Auftrag stornieren, zählen die Veröffentlichungen als inaktiv.

Auf die Festlegung einer Auflage und damit einer Kleinstauflage wird völlig verzichtet. Exklusiv für uns tätig sind ausgewählte Print-on-Demand-Drucker aus Deutschland. Es sind nicht nur die geringen Entfernungen zwischen Druckbetrieb und Endverbraucher, die unseren Dienst so umweltschonend machen. Das Print on Demand-Verfahren steht im Gegensatz zum klassischen Printverfahren, dem Offsettechnik. Dabei werden feste Ausgaben vorgefertigt und in großen Räumen oder in privater Atmosphäre mit den Urhebern aufbereitet.

Erst nach einer bestimmten Anzahl von Exemplaren ist dieses Vorgehen ertragreich. Darüber hinaus haben Sie die Moeglichkeit, Ihr Buch oder E-Book mit einer ISBN kostenfrei in allen wichtigen Fachgeschaeften zu veroeffentlichen. Ihr Kunstwerk kann somit zu jeder Zeit aktualisiert werden und somit können Folgeausgaben leicht und kostengünstig erstellt werden. Bei Autorinnen und Autoren, deren Werke von den Herausgebern als nicht mehr im Druck befindlich eingestuft werden, ist es möglich, diese als Eigenpublikationen nachzudrucken und damit wieder verfügbar zu machen.

Gastbeiträge in verschiedenen buch- oder themenrelevanten Foren bringen Sie auch wieder in den Mittelpunkt Ihrer Zielgruppen, und E-Mail-Marketing erhöht Ihre Reichweiten und ermöglicht Ihnen, Ihre Backliste erneut zu bewerb. Mit diesem Prozess erzielen Sie erhebliche Kosteneinsparungen, da die Gesamtlagerkosten und die anfallenden Versandkosten wegfallen und auch die Vorauszahlung der Herstellungskosten entfällt.

Dein Tarif ist ganz persönlich und hängt von der Größe und dem Aussehen des Druckobjektes ab. FÃ?r wen ist das Print-on-Demand-Verfahren geeignet? Insbesondere für Autorinnen und Autoren bieten sich Buchprojekte an, deren Auflagen, insbesondere als Selbstverleger, kaum kalkulierbar oder von Anfang an klein sein werden. Nicht-professionelle Autorinnen und Autoren oder Personen mit einer geringeren Zielgruppenzahl oder Arbeiten zu Nischen-Themen nutzen ebenfalls den Print-on-Demand-Prozess.

Mehr zum Thema