Broschüre Selber Drucken

Prospekt Drucken Sie es selbst aus

sondern auch Word selbst hat einige Besonderheiten in Bezug auf die Druckausgabe. Erstellen Sie Ihre Immobilienbroschüren einfach selbst. Kleinauflagen von Broschüren selbst zu drucken ist keine Hexerei - wenn Sie die richtige Hilfe bei der Vorbereitung der Druckaufträge haben. So ist es möglich, nach dem Digitaldruck eine eigene Steppstich- oder Klebebindung herzustellen.

Drucken Sie Ihre eigenen Prospekte - Beiträge

Wenn Sie eine Broschüre A5 selbst drucken und heften wollen, benötigen Sie ein System, das die Dokumente korrekt auf die Bogen aufteilt. Mit der Microsoft Wortprozessor können seit der Ausgabe 2002 auch Prospekte und Booklets gedruckt werden. Nachdem Sie die Arbeit mit Texte und Layout in Wort beendet haben, rufen Sie die Kommandos Datei, Seiteneinrichtung und dann den Befehl Book im Eingabefeld Multiple Pages auf.

Wenn Sie keinen Standarddrucker mit automatischer doppelseitiger Druckfunktion haben, stellt Word sicher, dass zuerst alle Titelseiten Ihres Buchs und dann alle Titelseiten ausgedruckt werden. Für den Ausdruck von Prospekten aus anderen Windows-Anwendungen können Sie das FinePrint-Angebot ( "www. context-gmbh.de") nutzen, das rund 90 CHF kostet.

Wort-Broschüren mit mehrseitiger Heftung und Falzdrucke | XP Tips Workshops

Die " sturmnormale " Word aus dem Microsoft Office Paket kann mehr sein, als man denkt. Wer keine fachlichen Anforderungen an das Design hat, kann damit auch vollwertige Falzbroschüren mit Mittenheftung produzieren. Dies ist in erster Linie auf die schlechten Windows-Druckertreiber zurückzuführen, aber auch Word selbst hat einige Besonderheiten bei der Ausgabe.

Daher ist es in der Regel nicht möglich, bis zum Blattrand zu drucken, auch wenn der Printer (z.B. einige EPSON) dies könnten. Die Microsoft-Produkte (ich bin mir nicht sicher, ob Word oder Windows selbst dafür zuständig ist) schneiden die Kante an der Schnittstelle, an der ein Printer üblicherweise an seine Leistungsgrenzen stößt, und berücksichtigen nicht halbe Abbildungen und geschnittene Wörter.

Unglücklicherweise scheint es den Entwicklern auch nicht nötig zu sein, dem Benutzer zu ermöglichen, dieses Standard-Verhalten zu deaktivieren und wirklich an den Rand zu drucken, wenn sein Printer damit umgehen kann. Da jeder Druck und jeder Fahrer anders darauf reagieren, wird die "Trial-and-Error"-Methode zu einem Progamm..... Aber nun zum simplen Vorgang, mit den bewussten Kanten Wir diskutieren das Vorgang am Beispiel einer 10-seitigen Broschüre mit Bild und Schrift im Umfang von 12,1cm x12,1cm.

SeitengrößeIm Word setzen wir als Seitenformat DINA4, und als Ausrichtung: Querformat, mit " 2 S. pro Blattg.... ". Nur nach dem Drucken wird das Dokument dementsprechend zugeschnitten. Word hat jedoch nicht die Möglichkeiten, das sogenannte "Word" zu verwenden. Somit ist man danach auf eine gute Augenmessung und/oder Patientenmessung jedes Einzelblattes (oder des gesamten Blechstapels) begrenzt.

Hier ist eine kleine Vorarbeit zur Berechnung, um den Inhalt des Textes in die korrekten Stellen zu bringen. Neben den Bereichen, die anschließend abgeschnitten werden, muss auch der weisse Rand des Blechs, der den Schriftzug auf dem fertiggestellten Blech umschliesst, sowie die Rinne berücksichtigt werden. Diese Messung wird unter " " " in Word eingegeben.

Die Innenkante sollte in der Regel etwas weiter sein, da ein Teil in der Wicklung untergeht. Mit nur 10 Blatt reichen 0,2cm. Dies ist seit Word 2000 der Fall und hat sich mit Word XP nicht verbessert. Als Schneidlinie vom Blechrand aus gesehen. Hinzu kommt: In diesen Seitenrand hineinragend ist der Fußbereich für die Seitennummern.

Zur besseren Orientierung auf der Website aktivieren wir die Textgrenzen unter Extras-->Optionen-->Registerkarte View, Bereich Layoutoptionen für Webseiten und Web, indem wir ein Häkchen in das Kontrollkästchen setzen. Die Textgrenzen werden unter Extras-->Optionen-->Registerkarte View, Bereich Layout-Optionen für Webseiten und Web-Layouts eingestellt. Bei der Zoomeinstellung "Zwei Seiten" aus der Toolbar sollte das Resultat in etwa so ausfallen. Word tauscht auch hier die rechte und rechte Druckerseite aus, also lasst euch davon nicht nerven.

Nach der Eingabe des Textes (oder dem Kopieren aus einer bestehenden Quelldatei über "Inhalt einfügen") können Sie ihn beliebig formatieren. Der Drucksatz hat sich bei diesem eckigen Bogenformat bestens bewähren können, da er den grafischen Charakter des Druckwerks aufzeigt. Jetzt öffnet man die Kopf-/Fußzeilenansicht (aus dem Menütitel "Ansicht") und wechselt in die Kopf-/Fußzeilen einer ungeraden Dokumentseite (diese haben auf der rechten Seitenseite einen großen Rand).

Die Einstellungen der Formate für die Seitennummerierung sind über die Schaltfläche "# von Hand" (Seitenzahlen formatieren) möglich. Bei der geraden Seitennummer gehen wir in die Fußzeile einer geraden Seitennummer über und setzen sie entsprechend der ungeraden Seitenlänge ein, allerdings ohne Tabulator dieses Mal unmittelbar am linksrandes. Sie können die Grafik beliebig im Schriftzug platzieren und verschieben.

Weil 4 S. immer auf ein Arbeitsblatt paßt, ist es erforderlich, den Inhalt so zu gestalten, daß die Seitenanzahl ohne Rückstand durch 4 dividiert werden kann, z.B. 8,12,16..... Eventuell leere Blätter als Innenseite des Deckblatts einsetzen (z.B. 2. und 1. Seite, für 12 Blätter auf 11. Seite) Die Zusatzfunktion "Insert --->Manueller Aufbau --->Change --->Pagination" ist dafür geeignet.

In unserem 12-seitigen Beispiel sehen die Druckreihenfolgen so aus: Falls erforderlich, fügen Sie leere Zeilen ein oder gestalten Sie den Inhalt anders, wie gesagt, immer 4 Zeilen pro Teil. Vor dem Druck wird sortiert, gefaltet, geheftet und beschnitten. Zuschnittmaße unseres Beispieles, bezogen auf den A4-Bogenrand: Kurzseiten 2,75 cm, Langseiten 4,45 cm.

An dieser Stelle zeigt sich die Genauigkeit, mit der unser Drucksystem auftritt. In qualitativ hochstehenden Druckereien sind die Wechsel zwischen Vorder- und Rückseite eines Bogens und von Blatt zu Blatt minim. Hier noch einmal das Ganze als Überblick: Hinweis: Nach meiner bisherigen Praxis hat Word große Schwierigkeiten beim Drucken nach dieser Methode, wenn das Dokument in Abschnitte unterteilt wird, die eine andere Seitenzahl oder Seitenformatierung (z.B. Ränder) aufweisen.

Dies kann zu unvorhergesehenen und unklaren Ergebnissen führen. Darüber hinaus ist es nicht möglich, beim Drucken ein- und auszuzoomen, so dass beim Anlegen des Dokuments alle Formate richtig angegeben werden sollten. Oh, also kann Ihr Printer nicht duplex drucken? Drehen Sie die bedruckte Fläche so, dass die andere Fläche des Bogens bei der nächstfolgenden Überfahrt gedruckt wird, und führen Sie sie dem Printer erneut zu.

Dies ist bei allen Geräten möglich, mit Ausnahmen einiger Laserdrucker, deren Trommelaggregate dadurch Schaden nehmen können.

Mehr zum Thema