Bogenformate Offsetdruck

Blattformate Offsetdruck

Aufgrund immer größerer Formate und höherer Druckgeschwindigkeiten wurden bei diesen Einzelblattzuführern mechanische Grenzen erreicht. Wenn mehrere Druckaufträge auf verschiedenen Bogenformaten produziert werden sollen, kann es sinnvoll sein, nur das größere Bogenformat beim Händler zu bestellen und vor dem Druck zu halbieren. Printformate Damit beim Druck Raum für Greiferkante und Schnitt bleibt, werden den DIN-Baureihen Rohlingsformate zugewiesen, die ca. 5 Prozentpunkte über den jeweiligen Endformaten liegen. Das Druckbogenformat wird durch die Offsetdruckmaschinenformate maßgeblich bestimmt: In der folgenden Übersicht sind einige gebräuchliche Formen aufgeführt.

Neben den gängigen Standardformaten stehen für eine Vielzahl von Anwendungen weitere zur Verfügung.

Die DIN-Formatreihe (Deutsche Industrienorm) hat sich im internationalen Vergleich weitestgehend etabliert. Auch die amerikanischen, englischen und asiatischen Größen sind wichtig.

Offsetdruck? Inwieweit läuft dieser Druckprozess tatsächlich ab? - Kurz erläutert

Die Offsetdrucktechnik als Printverfahren beginnt dort, wo der digitale Druck an seine Leistungsgrenzen stösst. Der Offsetdruck ist immer die beste Lösung, insbesondere bei großen Aufträgen. Vor allem die hohe Variabilität in Hinblick auf unterschiedlichste Format- und Papierarten zeichnet den Offsetdruck aus - hier kann fast alles im Offsetdruck realisiert werden.

Im Offsetdruck werden Pantone- und HKS-Farben, die die Farbbeständigkeit gewährleisten, für spezielle Haus- oder Hausfarben verwendet. Eine kleine Bemerkung und/oder Beurteilung zu diesem Film wäre toll.

4.1 Roh- und Endlosbogenformat

Das in der Druckindustrie unter häufigsten eingesetzte Substrat ist in der Regel in Form von Karton. Man unterscheidet zwischen Rohbögen, Druckbögen und Falzbögen. Roher Bogen: Dies ist das Dokument im Originalformat, wie es beim Hersteller oder unter -händler angefordert wurde. Rohbleche werden auch als Formatwaren bezeichne. Die Bestellung von Papieren erfolgt vor dem Drucken bei vorrätig, sofern es nicht auf Vorrat unter vorrätig erhältlich ist.

Beim Bestellen ist zu berücksichtigen, dass die Rohblätter nur in gewissen Formatgrößen erhältlich vorliegen, und nicht jedes Blatt in jedem Rohformat erhältlich. Diese sind jedoch größer, so dass genügend Raum übrigbleibt wie beispielsweise für Greifaufsatz, Farbregelbänder, Druckstellen, Verzierungen oder eine Abkürzung: Fräsrand. Damit ist das Größe 100 x 140 cm exakt zweimal so groß wie das Größe 70 x 100 cm und viermal so groß wie das Größe 50 x 70 cm.

Druckblatt: Die Druckvorlage hat das Dateiformat abhängig in der Größe der Maschinen. Sie kann entweder kleiner oder genau so groß sein wie das Rohblech. Lässt sich das Rohblechformat aufgrund seiner Größe nicht in der Druckerei verarbeiten, muss es vor dem Drucken auf das gewünschte Bogenformat zugeschnitten werden. Erfolgt die Verarbeitung des Papiers nach dem Drucken in der Abkantmaschine, spricht man von einem gefalteten Blatt.

Die Falzbogenformate sind abhängig in der Auftragsart entweder kleiner oder ebenso groß wie die Pressleiste. Häufig ist es notwendig, den bedruckten Bogen vor der weiteren Verarbeitung zu schneiden. Wenn z. B. ein Prospekt für zwei Exemplare bedruckt wurde, muss der bedruckte Bogen vor dem Falten auf die Hälfte gebracht werden. Wenn mehrere Druckaufträge auf unterschiedlichen Blattformaten hergestellt werden sollen, kann es Sinn machen, bei Händler nur das größere Blattformat zu ordern und vor dem Andruck zu halbieren. Hierfür wird eine entsprechende Menge an Material benötigt.

Häufig wird zu für Größere Mengenrabatte gewährt. Ein Druckhaus verfügt über je eine Offset-Druckmaschine der Maschinenklassen I (53 x 74 cm) und IIIb (74 x 104 cm). Für eine Bestellung auf der größeren Anlage Ãeren ( "7. 500 Rohlinge") im Volumen 70 x 100 cm zu bestellen. Die kleinere Anlage soll einen weiteren Druckjob im 50 x 70 cm großen Druckformat drucken.

Für den Printer benötigt für diese Bestellung 5. 000 Rohblätter. Sowohl die Papierart als auch das Flächengewicht sind unter für Aufträge Aufträge. gleich. Weil PapiergroÃhÃhà das Blatt als 10.000er Pallette unter günstiger präsentiert, ist eine Palette geordert und 2.500 Blatt bei PapiergroÃhà der zweite Druckerei-Job als zusätzlicher Druckauftrag. Bevor Sie drucken, wird dieser Stack in der mittleren Schicht durchgetrennt.

Mit der Verdoppelung der Anzahl der Kopien erhält erhält der Printer die benötigte Anzahl an Druckbögen.

Mehr zum Thema