Billige Postkarten

Günstige Postkarten

ANSICHTSKARTEN SONDERANGEBOTE Ein schönes Angebot für eine gute Ansichtskarte. Für den Versand oder als vielseitiges Zubehör. Berliner Skyline. Das coole Stadtmotiv zu einem erschwinglichen Kosten. Berlin-Tour.

Wesentlich billiger als der gleichnamige Brillant. Auch als edles Zubehör geeignet. Es ist kaum vorbei, wenn die Zeit für eine Tulpe aus Amsterdam kommt. mit Liebe.

Ein romantisches Postkartenmotiv zu einem erschwinglichen Preish. Ansichtskarte GS-295 / Weihnachtskarte in Berlin. Weihnacht in Berlin.

Ansichtskarten Russland| Abteilung

Vorgeschichte der

Besonders erfreulich ist, dass eine so umfassende Sammlung von Postkarten wie die der russischsprachigen Radzievsky-Familie den Weg in den Lehrstuhl für Osteuropaeische Geschichtswissenschaft an der Universitaet Basel fand. Zunächst allmählich, dann aber immer erfolgreicher gewannen die russischen Konzerne feste Anteile am Markt - Marktriesen wie das Schwede Granberg mussten sich damit arrangieren, dass Konzerne wie das Moskauer Fotostudio Nabholz, Scherer und Co nun Postkarten in gleicher Qualität boten.

Deshalb hat der Ordinarius für Neueste und Osteuropäische Landesgeschichte an der Uni Basel beschlossen, seine Postkartensammlung aus dem Russischen Kaiserreich einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Diese Kollektion von 409 Einzelteilen übergab sie an den Ordinarius für Ostmitteleuropäische Zeitgeschichte. In der Zeit vom 11. November 2009 bis zum 28. Februar 2010 wird die Messe "Love Greetings from Moscow.

In den Räumen der UB Basel wurde schließlich eine Postkartenreise ins Zarenreich" mitgenommen. Das Gelingen der Messe war so groß, dass sie auf Wallfahrt ging und auch in Astano (Tessin) und Kiel zu sehen war. Alle Postkarten wurden bereits im Vorgriff auf die Messe von Yael Debelle im Jahr 2009 im Zuge eines Arbeitsauftrags gescannt und durchgesehen.

1 ] Retley, Alison: Offene Briefe. Die populäre russische Kultur und die Postkarte, 1880-1922. Toronto/Buffalo/London 2013, S. 21-22. Lettres ley, Alfred E.: Offene Briefe, Art. 3-4. 3] Prokudin-Gorskij, Sergej :[Predislovie]. Fotograf-ljubitel? 3/1907, S. 68. [4] Ausschnitt aus der Begleitbroschüre im Rahmen der Austellung. Haumann, Heiko und andere: Viele Grüße aus Moskau.

Ein Postkartenausflug ins Zaristische Reich. Die von Jörn Happel in der UB Basel (12. Dez. 2009 bis 28. Mýrz 2010 ) organisierte Erfolgsausstellung zeigt Postkarten aus Russland und erlaubt es den Besuchern, um 1900 eine einzigartige imaginýre Denkreise in das zaristische Reich zu unternimmt. Die Erfolge der "Lieben Grüßen" haben sich herumgesprochen.

Sie wurde von Jänner bis Okt. 2010 in Astano/Tessin und im Okt. und Okt. und Nov. 2011 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel präsentiert. Mit den " Liebesgrüßen aus Moskau " werden gemeinsame Stereotypen thematisiert, die über Russland herrschen: Das Reich setzt sich nicht nur aus Russland zusammen, es war und ist ein multiethnisches Imperium.

Das haben die Autoren der gezeigten Postkarten vielleicht erraten. Ausnahmsweise wird sich die Messe nicht nur auf das "europäische" Rußland konzentrieren. Mit den " Love Greetings from Moscow " gehen die Gäste in die Vergangenheit zurück, lassen von einer Reise geträumt und bitten sie, die allzu bekannten Vermutungen über Rußland zu überprüfen.

Woodheid, Anett: The Middle Postcard: A Linguistic and Media History Study. Wien/Wien/Bozen 2006. Rodley, Alison: Offene Briefe. The postcard and the phantasms of globality around 1900, in: ANDRÁS F. Balogh and Helga Mitterbauer (ed.): Zentraleuropa - ein hybrider Kommunikationsraum, Vienna 2006, pp. 215-226. Walter, Karin: POSTKARTEN AND PHOTOGRAPHY.

Willoughby, Martin: Die Historie der Postkarte: Ein illustrativer Report von der Jahrtausendwende bis zur heute. Ausschnitte aus der photografisch veranschaulichten Ansichtskarte.

Mehr zum Thema