Bild Zeitung Druckerei

Abbildung Zeitungsdruckerei

Hannover: Axel Springer hat den Printvertrag für Bild. der Leipziger Druckerei, der "Mitteldeutschen Zeitung", vorzeitig beendet. Mediengestalter: Kai-Hinrich Renner über einen Auftragsausfall mit Konsequenzen - Ökonomie - News zu Unternehmen & Märkte

In Leipzig wird die Druckerei der Madsack-Gruppe künftig nicht mehr "Bild" und "BamS" ausgeben. Die " Bild " von Axel Springer ist mit einer verkauften Gesamtauflage von über 1,6 Mio. Stück weiterhin die auflagenstärkste deutsche Zeitung. Selbst gut 2,2 Mio. Exemplare werden gedruckt. Wer die auflagenstarke Boulevardzeitung ausdrucken darf, kann sich als Glückspilz bezeichnen.

Unter diesen Zeitung, a subsidiary of the newspaper group Madsack ("Hannoversche Allgemeinen Zeitung", "Leipziger Volkszeitung"). Sie schätzt auf ihrer Internetseite das Tagesvolumen des Druckauftrags "Bild" auf 270.000 Kopien. Dazu kommen rund um die " Bild am Sonntagabend (BamS) " rund um die Uhr rund um die Uhr und in einer Auflage von rund 60.000 Stück. Aber ein Ende dieses sehr gewinnbringenden Auftrages ist absehbar: Springer plant, die Kopien von "Bild" und "BamS" bis längstens zum Frühjahr 2019/2020, voraussichtlich aber bis zur Jahresmitte 2019/2020 in Leipzig drucken zu lasen, produziert in der eigenen Druckerei des Verlages in Berlin-Spandau.

Madsack wendet sich an die DDV Mediengruppe, eine Tochtergesellschaft von Gruner + Jahr ("Stern", "Geo") aus Dresden. Im Mittelpunkt der Gespräche steht der Druckvertrag für die "Dresdner Neuen Medien (DNN)", der derzeit in Leipzig mit einer Gesamtauflage von fast 24.000 Stück produziert wird.

Über "Leipziger Volkszeitung" wird in einigen Medien behauptet, dass auch andere Verlagsleistungen diskutiert werden, weshalb beide Herausgeber eine Vorabanfrage bei den verantwortlichen Wettbewerbsbehörden haben. Die " Schächsische Zeitung " hat bereits eine dominante Marktposition in Sächsistan. Es wird auch spekuliert, dass früher oder später der Verlag die Druckaufträge für die "Leipziger Volkszeitung" an ein drittes Unternehmen erteilen könnte.

Der Bogen hat eine Auflage von fast 180.000 Stück und ist nach " Bild " der zweitgrösste Abnehmer der Druckerei in Leipzig. In der Theorie könnte der DDV auch die Zeitung aus der Mesestadt ausgeben. Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass ein solcher Bestellung an die MZ Printereigesellschaft in Halle, eine Tochtergesellschaft der DuMont Media Group, geht.

In anderen Bereichen arbeiten DuMont und Medsack bereits zusammen.

Mehr zum Thema